Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home           Referenzen           Filmblog           Jugendschutzbeauftragter           Impressum

Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index
Montag, 02. Februar 2009
Jordanisches Kino vom Feinsten
Einfach Klasse, wenn es bereits am Montag den Wochenhöhepunkt zu sehen gibt

CAPTAIN ABU RAED (1:1.85, DD 5.1)
OT: Captain Abu Raed
Verleih: MFA (24 Bilder)
Land/Jahr: Jordanien 2007
Regie: Amin Matalqa
Darsteller: Nadim Sawalha, Hussein Al-Souse, Udey Al-Qadise
Kinostart: 12. März 2009

Der alte Witwer Abu Raed arbeitet als Putzmann auf dem Flughafen von Amman. Eines Tages findet er im Müll eine Flugkapitänsmütze. Als ihn die Kinder in seinem Armenviertel damit sehen, glauben sie, dass er Pilot sei und wollen seine Abenteuergeschichten hören. Nach anfänglichem Zögern lässt er sich darauf ein und spinnt seinen Seemannsgarn. Damit beginnt eine wunderschöne Freundschaft... Als ich die ersten Töne der Filmmusik dieses grandiosen Films hörte, war mir sofort klar, dass der Regisseur ein Filmmusikfan ist. Dass dem tatsächlich so ist, verrieten mir die Endtitel, in denen Amin Matalqa nicht nur seinem Großvater dankt, sondern auch Michael Kamen und Basil Poledouris – beides Filmmusikkomponisten, die leider viel zu früh verstorben sind! Aber nicht nur die Musik in diesem Film (komponiert von Austin Wintory) ist außergewöhnlich gut. Auch die Kameraarbeit, das Drehbuch und die bis in die kleinsten Rollen handverlesenen Schauspieler machen diesen Film zu einer Offenbarung. Eine wunderschöne Geschichte, faszinierend erzählt und mit viel Gefühl ausgestattet. Mein Geheimtipp!

Dienstag, 03. Februar 2009
Englischer Adel und französischer Abschaum
Keine Ahnung was Ihr heute so getrieben habt – ich hatte zwei erfreuliche Kino-Dates!

DIE HERZOGIN (1:2.35, DD 5.1)
OT: The Duchess
Verleih: Kinowelt
Land/Jahr: USA 2008
Regie: Saul Dibb
Darsteller: Keira Knightley, Ralph Fiennes, Dominic Cooper
Kinostart: 26. März 2009

Wer opulente Bilder, schöne Kostüme und englische Herrschaftshäuser mag, der ist bei diesem Film richtig aufgehoben. Erzählt wird die traurig-schöne Geschichte der Herzogin von Devonshire, die von ihrem Mann, dem Herzog, alles andere als geliebt wird und ihm nur einen Sohn gebären soll. Als das zweite Kind auch wieder ein Töchterlein ist, beginnt das Drama seinen Lauf und die Seitensprünge zu. Großartige Bilder und eine tolle Musik von Rachel Portman lassen den Zuschauer endlich mal wieder richtig schwelgen. Interessantes kleines Detail: am Drehbuch wirkte Anders Thomas Jensen mit, jenes Universalgenie aus dem Norden, dem wir Filme wie ADAMS ÄPFEL verdanken.

PUBLIC ENEMY NO. 1 – TODESTRIEB (1:2.35, DD 5.1)
OT: Mesrine: L'ennemi public n° 1
Verleih: Senator
Land/Jahr: Frankreich 2008
Regie: Jean-Francois Richet
Darsteller: Vincent Cassel, Ludivine Sagnier, Mathieu Amalric, Gérard Lanvin
Kinostart: 21. Mai 2009

Teil 2 des für 10 Cesars nominierten Biopics, das den Aufstieg und Fall des berühmten französischen Gangsters Jacques Mesrine schildert. Vincent Cassell brilliert in der Rolle des publicity-süchtigen Bankräubers. Ihm zur Seite steht dieses Mal Mathieu Amalric, den wir zuletzt als Bösewicht im neuen Bond-Film erleben konnten. Regisseur Jean-Francois Richet versteht es hervorragend, den Reality-Stoff in Form eines grandiosen Thrillers zu inszenieren. Einen großen Teil zum Erfolg trägt die Filmmusik bei, die den Film wahrhaftig vorantreibt. Bestes französisches Genrekino.

Mittwoch, 04. Februar 2009
Flaches und Plastisches
Mit zwei sehr unterschiedlichen Filmen ging meine Presse-Woche schon am Mittwoch zuende.

MORD IST MEIN GESCHÄFT, LIEBLING (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Warner
Land/Jahr: Deutschland 2008
Regie: Sebastian Niemann
Darsteller: Rick Kavanian, Nora Tschirner, Christian Tramitz
Kinostart: 26. Februar 2009

Es entwickelt sich so langsam zum Dauerzustand: keine Komödie bringt mich mehr zum Lachen! Im vorliegenden Fall handelt es sich um ein deutsches Produkt, das offenbar die Kriminalfilme der sechziger Jahre parodieren möchte. Die Absicht ist durchaus respektabel, doch es scheitert an der Umsetzung. Die vermeintlichen Gags zünden einfach nicht, sondern man nimmt sie höflich zur Kenntnis und hofft, dass endlich ein Gag um die Ecke biegt, der einen wirklich zum Lachen bringt. Da nützen denn auch nicht die Gastauftritte von Franco Nero und Bud Spencer. Vergebene Liebesmüh‘.

WILD OCEAN 3D (1:1.85, 2K Digital 3D, PCM 5.1)
OT: Wild Ocean
Verleih: Fantasia Film
Land/Jahr: USA 2008
Regie: Luke Cresswell, Steve McNicholas
Kinostart: 19. Februar 2009

Ein weiterer IMAX-Film, der für digital ausgestattete Kinos im Kleinformat bereitgestellt wird. Die 3D-Effekte halten sich in Grenzen. Der Film hätte genauso gut in 2D gezeigt werden können. Immerhin konnte ich jetzt die neuen Shutterbrillen von XPAND ausprobieren. Gegenüber den herkömmlichen Shutterbrillen besitzt dieses System den Vorteil, dass es sich automatisch ein- und ausschaltet und man sogar die Batterie wechseln kann. Trotzdem hätte ich diesen Dokumentarfilm über Heringsströme vor der afrikanischen Küste lieber auf der gigantischen IMAX-Leinwand angeschaut. Aber man kann eben nicht alles haben.

Dienstag, 10. Februar 2009
Englands Tarantino lässt schön grüßen
Da die Berlinale einmal mehr alle Kapazitäten aus Stuttgart abzieht, gibt es in dieser Woche weitaus weniger Filme zu begutachten. Da kann man mal wieder schön durchatmen...

ROCK’N’ROLLA (1:2.35, DD 5.1)
OT: RocknRolla
Verleih: Warner
Land/Jahr: Großbritannien 2008
Regie: Guy Ritchie
Darsteller: Gerard Butler, Thandie Newton, Idris Elba
Kinostart: 19. März 2009

Das trifft sich gut: da habe ich mir erst am Freitag noch Guy Ritchies Film REVOLVER aus dem Jahre 2005 angesehen – und schon gibt’s den neuesten Ritchie auf der großen Leinwand. Und ganz im Gegenteil zu REVOLVER, der mich mit einem Fragezeichen auf meiner Stirn in die Nacht geschickt hat, gefiel mir das heutige Werk ausgesprochen gut. Wie fast immer bei Ritchie so sind seine Protagonisten auch hier wieder Gangster aller Couleur. Allen voran Tom Wilkinson als richtiges Ekelpaket von Immobilienhai, der einen Russen über den Tisch ziehen will, dabei aber sich selbst reinlegt. Aber das ist nur ein kleiner Teil des Plots, der immer wieder mit Tarantinoschen Wendungen und Absurditäten auftrumpft. Das Ganze schön verpackt und cool durchgestylt. Ein Film mit augenzwinkerndem Spaßfaktor.

DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE (1:1.85, Digital 3D, PCM 5.1)
OT: Journey to the Center of the Earth 3D
Verleih: Warner
Land/Jahr: USA 2008
Regie: Eric Brevig
Darsteller: Brendan Fraser, Josh Hutcherson, Seth Meyers
Kinostart: 5. März 2009

Erinnert Ihr Euch noch an den schönen Fantasyfilm gleichen Titels aus dem Jahre 1959? In CinemaScope mit 4-Kanal Stereo Magnetton und der tollen Musik von Bernard Herrmann wahrhaftig ein Klassiker. Selbiges wird man von diesem Werk sicherlich nie behaupten können. Ein Film im TV-Look mit einem 3D-Upgrade. Das 3D wirkt zugegebenermaßen ganz ordentlich, doch die dümmliche Handlung, die charakterlosen Charaktere und die unecht wirkenden Studioaufbauten vermiesen das Kinoerlebnis gehörig. Wer nicht unbedingt muss, der sollte auf dieses Kinoabenteuer verzichten und sich stattdessen an den Klassiker halten.

Mittwoch, 11. Februar 2009
Bildgewaltiger Thriller
Am Mittwochabend habe ich mich mal wieder unter das normale Kinovolk gemischt, denn leider wurde THE INTERNATIONAL der Stuttgarter Presse vorenthalten.

THE INTERNATIONAL (1:2.35, 2K Digital, PCM 5.1)
OT: The International
Verleih: Sony Pictures
Land/Jahr: USA/Deutschland u.a. 2008
Regie: Tom Tykwer
Darsteller: Clive Owen, Naomi Watts, Armin Mueller-Stahl
Kinostart: 12. Februar 2009

Dass man Tom Tykwer nicht umsonst zu einem der fähigsten deutschen Filmregisseure zählt, beweist sein neuestes Werk. Die undurchschaubare Welt der Finanzen dient ihm hierbei als Plattform für einen präzise getimten Thriller mit opulenter Bildsprache. Tykwer, begeisterter 70mm-Fan, ließ einige Sequenzen seines Films mit 65mm-Kameras aufnehmen. Seinem Kameramann Frank Griebe sind Bilder gelungen, die geradezu nach einer 70mm-Projektion schreien. Doch es gibt keine 70mm-Kopien. Stattdessen musste ich mich mit der 2K-Digitalprojektion abgeben, die – zugegebenermaßen – absolut knochenscharfe Bilder zeichnete. Fulminante Actionsequenzen, speziell der Showdown in der Guggenheim-Galerie, lassen über manchen holprigen Dialog souverän hinwegsehen. Ganz besonders hat mir die Tatsache gefallen, dass es zwischen den Protagonisten Clive Owen und Naomi Watts keine klischeehafte Liebesbeziehung gibt. Aber vielleicht hat sich Tykwer das für den Director’s Cut aufgespart...

Freitag, 13. Februar 2009
Rote Rosen
Eine quantitativ schlechte Pressewoche geht zu Ende...

HILDE (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Warner
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Kai Wessel
Darsteller: Heike Makatsch, Dan Stevens, Monica Bleibtreu
Kinostart: 12. März 2009

Das nächste Biopic. Und dieses Mal aus Deutschland. Kai Wessel hat das bewegte Leben der Hildegard Knef verfilmt. Von ihren Anfängen als Schauspielerin in den Kriegswirren des Zweiten Weltkrieges bis hin zu ihrem Auftritt in der Berliner Philharmonie nehmen wir Teil an den Höhen und Tiefen des Knef’schen Lebens. Großartig: Heike Makatsch als die deutsche Diva. Erstaunlich: alle Lieder singt sie selbst!

Montag, 16. Februar 2009
Nicht animierende Animation
Der heutige Film würde eher zu Super RTL passen als ins Kino...

WINNETOONS – DIE LEGENDE VOM SCHATZ IM SILBERSEE (1:1.85, DD 5.1)
Land/Jahr: Deutschland 2006
Verleih: Barnsteiner
Regie: Gert Ludewig
Kinostart: 16. April 2009

Inspiriert von den Heldenfiguren aus den Winnetou-Romanen von Karl May wird die Geschichte eines kleinen Jungen erzählt, der zusammen mit Old Shatterhand und Winnetou einen geheimnisvollen Aztekenschatz aufstöbert. Doch man hätte sich diesen lieblos animierten Zeichentrickfilm sparen sollen! Gähnende Langeweile und langweilige Klischees beherrschen das Geschehen auf der Leinwand. Eine Zumutung. Interessantes kleines Detail: die uns gezeigte 35mm-Kopie hatte kurz nach dem Beginn der Endtitel eine Ausblendung, d.h. es war kein Bild mehr kopiert, sondern nur noch der Ton. Vielleicht war’s ja besser so...

Dienstag, 17. Februar 2009
Deutschlanddepression und Kaufrausch
Ein Double Feature ohne richtige Höhepunkte...

DEUTSCHLAND 09 – 13 KURZE FILME ZUR LAGE DER NATION (1.1.85, 2K Digital, PCM 5.1)
Verleih: Piffl
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Fatih Akin, Wolfgang Becker, Sylke Enders, Dominik Graf, Romuald Karmakar, Nicolette Krebitz, Isabelle Stever, Hans Steinbichler, Tom Tykwer, Hans Weingartner, Christoph Hochhäusler, Dani Levy, Angela Schanelec
Kinostart: 26. März 2009

13 deutsche Filmregisseure liefern in 13 Kurzfilmen ihre Sicht auf die aktuelle Lage Deutschlands. Fazit: mehr depressiv als aufbauend. Die Kurzfilme sind sehr unterschiedlich und reichen von bitterem Sarkasmus über schwarzen Humor bis hin zu surrealem Arthouse-Kino. Mit am besten gefiel mir Tom Tykwers Beitrag mit Benno Fürmann in der Titelrolle “Feierlich reist” – ein schöner Film zur Globalisierung. Auch Hans Steinbichlers “Fraktur” mit einem amoklaufenden Josef Bierbichler konnte das gewisse Etwas bieten. Mit seinen 152 Minuten Spielzeit ist das Projekt dann aber doch etwas zu lange geraten.

SHOPAHOLIC – DIE SCHNÄPPCHENJÄGERIN (1:2.35, DD 5.1)
OT: Confessions of a Shopaholic
Verleih: Walt Disney
Land/Jahr: USA 2009
Regie: P. J. Hogan
Darsteller: Isla Fisher, Hugh Dancy, Krysten Ritter, John Goodman
Kinostart: 12. März 2009

Da haben wir sie wieder: die typisch überdrehte, amerikanische Komödie. Eine Journalistin ist dem Kaufrausch erlegen. Als sie ihren Job verliert und ihr der böse Inkassomann nachstellt, landet sie ungewollt in der Redaktion einer Finanzzeitschrift – und hat großen Erfolg. Der sehr an SCHOKOLADE ZUM FRÜHSTÜCK erinnernde Film mag eigentlich nur denjenigen unterhalten, der auf kreischende Frauenzimmer steht, die sich um Schnäppchen zanken. Sorry, nicht mein Ding. Von einer Komödie erwarte ich nämlich nach wie vor, dass sie mich zum Lachen bringt. Aber offensichtlich erwarte ich einfach zuviel....?

Mittwoch, 18. Februar 2009
Von Ratten und Mäusen
Ein computeranimiertes Märchen hat mir den Mittag versüßt...

DESPEREAUX – DER KLEINE MÄUSEHELD (1:2.35, DD 5.1)
OT: The Tale of Despereaux
Verleih: Universal
Land/Jahr: USA 2008
Regie: Robert Stevenhagen, Sam Fell
Kinostart: 19. März 2009

Wer etwas übrig hat für kleine Mäuse mit übergroßen Ohren und Ratten mit feinem Geruchssinn, der ist hier richtig aufgehoben. Ein liebevoll computeranimierter Film entfaltet sich vor unseren Augen – in CinemaScope. Der kleine Despereaux wird von der Mäusewelt in die Rattenwelt verbannt, weil er einfach nicht in eine Schublade passen will. Dort schließt er Freundschaft mit einer alten Ratte und schon bald müssen die beiden eine Prinzessin befreien... Achtung Eltern: der Film ist nicht geeignet für Kinder unter 12 Jahren, auch wenn die FSK ihn schon ab 6 freigegeben hat. Schön an dem Film fand ich eine der Kernaussagen: es gibt kein nur gutes oder nur schlechtes Wesen – beides steckt in jedem.

Donnerstag, 19. Februar 2009
Ich habe gelacht und geweint
Ausklang für die Pressewoche: es gab zwei lachende und zwei weinende Augen...

DER ROSAROTE PANTHER 2 (1:1.85, DD 5.1)
OT: Pink Panther 2
Verleih: Sony Pictures
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Harald Zwart
Darsteller: Steve Martin, Jean Reno, Aishwarya Rai Bachchan
Kinostart: 12. März 2009

Man soll’s nicht glauben, aber da hat mich eine amerikanische Komödie mal wieder zum Lachen gebracht! Zwar nicht die ganze Zeit, aber immerhin “in selected scenes”. Denn wenn Steve Martin alias Inspektor Clouseau in die Rolle des Papstes schlüpft und vom berühmten Balkon stürzt, dann reizt das meine Lachmuskeln. Ansonsten ist der Film eher dahingeplätschert und konnte eigentlich nur noch durch die indische Schönheit Aishwarya Rai punkten. Zwar nicht schauspielerisch, aber optisch.

MARLEY & ICH (1:2.35, DD 5.1)
OT: Marley & Me
Verleih: Fox
Land/Jahr: USA 2008
Regie: David Frankel
Darsteller: Owen Wilson, Jennifer Aniston, Alan Arkin
Kinostart: 5. März 2009

Was ich anfangs als billige Kreischnummer eingestuft hatte, überraschte mich angenehmer als mir lieb war. Der Griff zum Taschentuch am Ende des Films war unausweichlich. Eine wunderschön erzählte Geschichte über die Gründung einer kleinen Familie, die den Umweg über einen Hund nimmt. Owen Wilson und Jennifer Aniston verkörpern das junge Paar. Und es funktioniert hervorragend! Nicht das stereotype amerikanische Ach-sind-wir-toll-Paar, sondern ein glaubwürdiges. Und das ist in amerikanischen Filmen äußert selten. Dazu noch hervorragend photographiert. Wer dann noch Hunde mag, dem wird dieser Film ans Herz wachsen.

Mittwoch, 25. Februar 2009
Richtig guter Kinoaschermittwoch
Was mir an Fasching besonders gut gefällt? Wenn es vorbei ist! Denn dann nimmt der gewohnte tägliche Kinogang wieder seinen Lauf...

BEDINGUNGSLOS (1:2.35, DD 5.1)
OT: Kærlighed på film / Just Another Love Story
Verleih: MFA (24 Bilder)
Land/Jahr: Dänemark 2007
Regie: Ole Bornedal
Darsteller: Anders Wodskou Berthelsen, Rebecka Hemse, Nikolaj Lie Kaas
Kinostart: 9. April 2009

Höchst erfreulich ist die Tatsache, dass es mein persönlicher Favorit des letztjährigen Fantasy Filmfests zu einer Auswertung in bundesdeutschen Kinos geschafft hat. Wen wundert’s: nicht nur ist es ein verdammt guter Film, sondern gleich noch der erfolgreichste dänische Film aus 2007. Mit opulenten Bildern voll irrwitziger Einstellungen, einem State-of-the-Art Sounddesign, einer perfekten Filmmusik und einem optimalen Cast präsentiert Ole Bornedal einen packenden, schwarzhumorigen Thriller, bei dem sicherlich Altmeister Hitchcock seinen Spaß gehabt hätte. Was mich allerdings ziemlich gestört hat, das ist die unglaublich steril klingende deutsche Synchronfassung. Das dänische Original kam da um Welten besser bei mir an! Nichtsdestotrotz sei dieser Film all denjenigen wärmstens empfohlen, die ihn im letzten Jahr nicht auf dem Fantasy Filmfest sehen konnten.

RELIGULOUS (1:1.85, DD 5.1)
OT: Religulous
Verleih: Central
Land/Jahr: USA 2008
Regie: Larry Charles
Darsteller: Bill Maher
Kinostart: 2. April 2009

In bestem Michael Moore Stil mischt sich Komödiant Bill Maher unter das religiöse Volk und fragt ziemlich genau nach, was es denn so auf sich hat mit der Bibel und dem Koran. Und er bringt seine streng gläubigen Interviewpartner dabei ziemlich in Verlegenheit. Es darf gelacht werden – ob es allen schmeckt oder nicht. Ich habe mich köstlich amüsiert über die Erklärungsversuche der “Religionsopfer”. Mein Tipp: anschauen!

Donnerstag, 26. Februar 2009
Mein Name ist Rabe
Unglaublich – unsere Drehbuchautoren haben wieder einen guten Deutschen gefunden

JOHN RABE (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Majestic (Fox)
Land/Jahr: Deutschland/Frankreich u.a. 2009
Regie: Florian Gallenberger
Darsteller: Ulrich Tukur, Daniel Brühl, Anne Consigny
Kinostart: 2. April 2009

Manchmal frage ich mich was für Stoffe verfilmt werden würden, hätte es den Zweiten Weltkrieg nicht gegeben. Egal – heute wurde der versammelten Presse wieder ein erschütterndes Schicksal präsentiert: John Rabe, der Ende der dreißiger Jahre im chinesischen Nanking die dortige Dependance der Firma Siemens leitete. Als die Japaner Nanking einnehmen, ist er die treibende Kraft hinter dem Projekt, das die Zivilbevölkerung vor den Greueltaten der Japaner schützen soll. Eindrucksvoll in Szene gesetzt vermag der groß angelegte Film durchaus zu fesseln. Dank eines großartigen Ulrich Tukur erscheint die Titelrolle zum Greifen nah. Störend empfand ich jedoch die Greueltat des deutschen Verleihs, der den Film komplett eindeutschen ließ. So sprechen dann nicht nur die echten Deutschen hervorragendes Deutsch, sondern auch Japaner und Chinesen und lassen uns Zuschauer dadurch geradezu vor Ehrfurcht erschaudern ob des dialektfrei gesprochenen Deutsch. Die Authentizität des Werkes leidet darunter leider erheblich.

Freitag, 27. Februar 2009
Gala der Superhelden
Zum Wochenausklang gab es 163 Minuten lang optische Brillanz!

WATCHMEN – DIE WÄCHTER (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Paramount
Land/Jahr: Großbritannien/USA 2009
Regie: Zack Snyder
Darsteller: Carla Gugino, Billy Crudup, Jeffrey Dean Morgan
Kinostart: 5. März 2009

Schier unendlich scheint das Comic-Reservoir, aus dem sich zeitgenössische Filmemacher bedienen. Jetzt war WATCHMEN dran. Mit Zack Snyder als Regisseur hat die Comicverfilmung offensichtlich genau ins Schwarze getroffen. Derart visuell beeindruckend war zuletzt SIN CITY! Auch inhaltlich hat die Sci-Fi-Saga durchaus etwas zu bieten. Immerhin geht es um eine Handvoll Superhelden, die der Nixon-Regierung zum Sieg im Vietnam-Krieg verhelfen. Und das ist erst der Anfang. Nebst netten Splattereinlagen bietet das überlange Werk unter anderem eine Heldin im engen Latex-Kostüm (was sonst?) und einen vergewaltigenden Superhelden. Wer optisch brillante Comic-Adaptationen mag, dem sei der Gang ins Kino empfohlen!


© 2009-2018 Wolfram Hannemann
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.