Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home      Referenzen      Filmblog      Videoproduktion    Jugendschutzbeauftragter      Impressum
Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index     

Corona und die Folgen:
Von Mitte März bis Anfang Juni waren die Kinos aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Daher wurden auch keine Pressevorführungen angeboten, was meinen Filmblog zum Erliegen brachte. Zudem wurden die meisten Filmstarts wegen der Pandemie auf spätere Termine verschoben, so dass es jetzt nach vorsichtiger Öffnung der Kinos kaum Neustarts gibt. Von Verleiherseite werden für uns Journalisten jetzt zwar verstärkt Sichtungsmöglichkeiten kommender Filme als Streaminglink angeboten, doch ich bin der Meinung, dass ein Kinofilm grundsätzlich im Kino angeschaut werden sollte, wo er seine Wirkung voll entfalten kann. Die oft technisch minderwertigen Streams reduzieren den Film leider in den meisten Fällen auf seine Handlung - und das ist ganz sicher nicht im Sinne der FilmemacherInnen. Daher werde ich es weitestgehend vermeiden, für meine Besprechungen auf Streams zurückzugreifen und mir vorerst die Filme ganz regulär in Kinovorführungen anschauen. Zumindest soweit es mir meine Zeit erlaubt. Ich hoffe sehr, dass es bald wieder Pressevorführungen in Stuttgart geben wird. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Wolfram Hannemann, im Juni 2020

In eigener Sache:
Als regelmäßigem Besucher meines Filmblogs ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen, dass in letzter Zeit einige Filme nicht rezensiert werden. Das hat seinen Grund. Als ich vor 10 Jahren mit diesem Filmblog begann, bestand die Absicht darin, möglichst alle Filme zu besprechen, denen ein offizieller Start in deutschen Kinos zuteil wurde. Da zur damaligen Zeit praktisch alle Filmverleiher ihre Filme in Stuttgart mit Pressevorführungen bedachten, war dieses hehre Ziel - mit wenigen Ausnahmen - tatsächlich zu erreichen. In den letzten Jahren jedoch verabschiedeten sich immer mehr Filmverleiher aus Stuttgart, d.h. diese Verleiher führen in Stuttgart keine Pressevorführungen mehr durch. Dazu zählen u.a. Warner Brothers, Sony Pictures, Concorde, oder inzwischen auch Disney. All jene Filme, die in Stuttgart keine Pressevorführung erhielten, in regulären Vorführungen "nachzusitzen", ist mir leider momentan aus Zeitgründen nicht möglich; das klappt nur hin und wieder. Die Devise lautet: Mut zur Lücke.

Wolfram Hannemann, im März 2018

LOB IST SCHWERER ALS TADEL
Weitere Termine in Vorbereitung!
Alle Infos gibt es hier


LUDWIGSBURGER SOMMERNACHTS OPEN AIR KINO
Das Ludwigsburger Sommernachts Open Air Kino zählt zu den schönsten seiner Art im "Ländle". Bis zu 3000 Besucher täglich kann das Kino in der Karlskaserne unter freiem Himmel beherbergen. Für das leibliche Wohl vor und während des Films sorgen zahlreiche Gastronomiebetriebe. Aufgrund der Corona-Pandemie fällt die Kultveranstaltung 2020 leider aus. Umso mehr freuen sich alle auf 2021, wenn es dann wieder heisst: "Herzlich willkommen im Ludwigsburger Sommernachts Open Air Kino!"

BESSER WELT ALS NIE
Dennis Kailing zu Gast im Autokino Kornwestheim

SUZI Q
Rock-Ikone Suzi Quatro spricht über den Dokumentarfilm SUZI Q

HÖHENFLÜGE
Im Gespräch mit Lena Leonhardt (Regie) & Sebastian Bäumler (Kamera)

DER KRIEG IN MIR
Im Gespräch mit Filmemacher Sebastian Heinzel

BESSER WELT ALS NIE
Im Gespräch mit Filmemacher Dennis Kailing

DAS FREIWILLIGE JAHR
Im Gespräch mit Co-Regisseur Ulrich Köhler

DIE HEINZELS
Im Gespräch mit Regisseurin Ute von Münchow-Pohl

DAS VORSPIEL
Im Gespräch mit Regisseurin Ina Weisse und Hauptdarstellerin Nina Hoss

DANCE AROUND THE WORLD
Mit den Machern im Gespräch:
Eric Gauthier, Andreas Ammer, Joachim Lang

CUNNINGHAM
Im Gespräch mit Regisseurin Alla Kovgan

FOCUS ON
Christian Schwochow (Regisseur)

FOCUS ON
Jana und Sophia Münster (HANNI & NANNI)

NUR DIE FÜSSE TUN MIR LEID
Die Filmemacherin Gabi Röhrl im Gespräch

ALS ICH MAL GROSS WAR
Die Filmemacher Lilly Engel und Philipp Fleischmann im Gespräch

LARA
Im Gespräch mit Regisseur Jan-Ole Gerster

INVISIBLE SUE - PLÖTZLICH UNSICHTBAR
Darstellerin Anna Shirin Habedank und Regisseur Markus Dietrich im Gespräch

DAUGHTER OF DISMAY
Director James Quinn talks 70mm

A GOOD WOMAN IS HARD TO FIND
In Conversation with Director Abner Pastoll

SYSTEMSPRENGER
Regisseurin Nora Fingscheidt im Gespräch

SCHWIMMEN
Regisseurin Luzie Loose im Gespräch

DIE SPASSMACHER
Im Gespräch mit Filmemacher Klaus Peter Karger

THE WHALE & THE RAVEN
Im Gespräch mit Mirjam Leuze (Regisseurin) und Hermann Meuter (Protagonist)

PETTING STATT PERSHING
Petra Lüschow im Gespräch

GOLDEN TWENTIES
Sophie Kluge im Gespräch

Alle meine Video-Produktionen finden Sie auf meinem YouTube-Kanal!
Hier klicken


FANTASY FILMFEST WHITE NIGHTS 2020 (18.-19.01.2020, Stuttgart)
Ein Rückblick



Sonntag, 28. Juni 2020
Von Einem, der nur seinen Job machte
Weil sich Warner nach wie vor beharrlich weigert, seine Produkte in ordentlichen Pressevorführungen den Stuttgarter Journalisten zu zeigen, nahm ich heute mal wieder einen “Nachsitztermin” wahr

DER FALL RICHARD JEWELL (1:2.35, DD 5.1 + 7.1)
OT: Richard Jewell
Verleih: Warner
Land/Jahr: USA 2019
Regie: Clint Eastwood
Darsteller: Paul Walter Hauser, Sam Rockwell, Kathy Bates
Kinostart: 25.06.2020

Als bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta ein Bombenanschlag verübt wird, gerät der gutmütige und loyale Wachmann Richard Jewell ins Visier der Fahnder. Als eine Sensationsreporterin die bislang streng geheimen Untersuchungen publik macht, gerät der unschuldige Wachmann erst recht in die Mühlen der Ermittlungen... Dass man auch mit 90 Jahren noch verdammt gute Filme machen kann, beweist Clint Eastwood mit seiner jüngsten Regiearbeit: die Lauflänge von 131 Minuten fühlen sich an wie nur 90 Minuten! Anhand der wahren Geschichte des Richard Jewell demonstriert Eastwood, was es bedeutet vollkommen unschuldig in die Fänge des FBI zu geraten und wie eine solche Situation das bisherige Leben nicht nur von Jewell selbst, sondern auch das seiner Mutter auf den Kopf stellt. Mit souveräner Hand und viel Understatement inszeniert der Altmeister diese spannende Geschichte, in dessen Mittelpunkt drei hervorragende Darsteller stehen. Allen voran Paul Walter Hauser, der in seiner Rolle als korpulenter und etwas naiver Gutmensch, der eigentlich nur seinen Job machen will, vollkommen aufgeht. Auch Kathy Bates überzeugt in der Rolle seiner Mutter. Gewohnt “run down” gibt Sam Rockwell den Rechtsanwalt, der Richard mit besten Kräften zur Seite steht. Diese Darsteller-Troika sollte man übrigens unbedingt im amerikanischen Original erleben – es lohnt sich. Wie auch der ganze Film, der nur einen einzigen Wermutstropfen enthält: die Tränen, die die von Olivia Wilde gespielte Journalistin vergießt, als sich Richards Mutter mit einer ergreifenden Rede an die Öffentlichkeit wendet, wirken ziemlich aufgesetzt und passen ganz und gar nicht ins Profil einer skrupellosen Sensationsreporterin.
Mittwoch, 24. Juni 2020
Familie und Loyalität
Licht am Ende eines langen Tunnels: nach mehreren Monaten Stillstand gab es heute mal wieder eine Pressevorführung

SEMPER FI (1:2.35, 5.1)
OT: Semper Fi
Verleih: Kinostar
Land/Jahr: Großbritannien, USA 2019
Regie: Henry Alex Rubin
Darsteller: Jai Courtney, Nat Wolff, Leighton Meester
Kinostart: 09.07.2020

Polizist Callahan und sein arbeitsloser Halbbruder Oyster verbringen jede freie Minute im Kreise mit ihrer Männerclique. Man geht gemeinsam zum Bowling oder baggert Mädchen in der Bar an. Allesamt sind die jungen Männer Reservisten der Marine und rechnen Tag für Tag damit, zum Krieg in den Irak geschickt zu werden. Dann passiert ein Unglück: nach einer Auseinandersetzung mit Oyster stirbt sein Kontrahent und Oyster wandert in den Knast – für 25 Jahre! Dass ihn ausgerechnet sein Bruder in seiner Funktion als loyaler Polizist in diese Lage gebracht hat, verzeiht ihm Oyster nicht. Kurz darauf wird Callahan in den Irak beordert. Nach seiner Rückkehr erfährt er, dass Oyster im Gefängnis von den Wärtern drangsaliert wird. Callahan fasst einen folgenschweren Entschluss... Ein großes Lob gebührt dem Kinostar-Filmverleih. Nicht des Filmes wegen, sondern weil er mit SEMPER FI die erste Pressevorführung in Stuttgart seit dem Lockdown organisierte und sich damit ganz klar zur Kinoauswertung bekennt (im Gegensatz zu vielen anderen Filmverleihern, die inzwischen leider nur noch Streams zu Rezensionszwecken anbieten). Aber zurück zum Film. Regisseur Henry Alex Rubin lässt sich extrem viel Zeit damit, seine Protagonisten einzuführen und zu zeigen, dass es eine eingeschworene Männer-Clique ist, bei der jeder Einzelne für alle anderen durchs Feuer gehen würde wenn es darauf ankäme. Rubins Schauspielerriege füllt die Rollen der oft ungestümen Jungs zwar gut aus, doch die Charaktere gehen nicht wirklich in die Tiefe. Stattdessen versucht sich der Film an gängigen Klischees. Ein anderes, wenn auch untergeordnetes Problem mit dem Cast: manchmal kann man die einzelnen Figuren einfach nicht unterscheiden! Das ist natürlich nicht sonderlich förderlich wenn man der Handlung folgen möchte. An Fahrt gewinnt der Film erst in der letzten halben Stunde. Die fühlt sich dann allerdings so an, als würde sie gar nicht dazugehören und man in einem ganz anderen Film wäre. Lohnt sich der Gang ins Kino? Eigentlich eher nicht aufgrund seiner zwar handwerklich überzeugenden, aber einfach zu epischen Herangehensweise an sein Thema. “Semper Fi” ist das Motto des United States Marine Corps und steht für Loyalität, welche im Film auch zwischen den Halbbrüdern und auch zwischen den Freunden besteht. Einer für alle, alle für Einen.

Mittwoch, 10. Juni 2020
Kleine Soldaten
Die Wiedereröffnung der Kinos nach der ersten Welle der Corona-Pandemie begann gleich mit einem beeindruckend starken Film

MONOS – ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE (1:2.35, 5.1)
OT: Monos
Verleih: DCM
Land/Jahr: Kolumbien, Argentinien, Niederlande, Deutschland, Schweden, Uruguay, USA, Schweiz 2019
Regie: Alejandro Landes
Darsteller: Sofia Buenaventura, Julián Giraldo, Karen Quintero
Kinostart: 04.06.2020

Irgendwo in einem Niemandsland weit oben in den Bergen müssen acht schwer bewaffnete Kinder nicht nur auf eine wertvolle Milchkuh achten, sondern auch eine ausländische Geisel bewachen. Unter der knallharten Hand eines kleinwüchsigen Befehlshabers wird die Truppe bis zur Erschöpfung gedrillt. Als er die Truppe sich selbst überlässt, beginnt ganz allmählich alles aus dem Ruder zu laufen... Nach einer Abstinenz von fast exakt drei Monaten hat sich für mich das Kino wieder zurückgemeldet – und wie! Alejandro Landes‘ MONOS ist wie ein Paukenschlag! Das Crossover zwischen HERR DER FLIEGEN und APOKALYPSE NOW besitzt enorme Strahlkraft dank der gewaltigen Bilder von Kameramann Jasper Wolf, die von den fulminanten Klangwelten der Komponistin Mica Levi unterstützt werden. Es braucht zwar eine ganze Weile, bis man sich als Zuschauer in Landes‘ Mikrokosmos zurechtfindet, doch wenn es soweit ist, entwickelt der Film eine fast schon verstörerische Sogwirkung, die einen nicht mehr loslässt. Der Regisseur beweist auch ein gutes Händchen für die Besetzung. Seine Kindersoldaten sind beängstigend überzeugend. Der Film ist zwar im Amazonas-Gebiet angesiedelt, doch seine Botschaft ist universell und hallt noch lange nach Ende der Kinovorführung nach. Ein Geheimtipp!

© 2009-2020 Wolfram Hannemann
Datenschutzerklärung
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.