Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home      Referenzen      Filmblog      Videoproduktion    Jugendschutzbeauftragter      Impressum
Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index     

Ab sofort auf DVD und Blu-ray Disc erhältlich!
KULTOURHELDEN

Alle Infos gibt es hier



ALTE SEEGRASSPINNEREI
Ökologisches, soziales und kulturelles Zentrum


Ein Dokumentarfilm von Wolfram Hannemann.
Alle Infos gibt es hier




In eigener Sache:
Als regelmäßigem Besucher meines Filmblogs ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen, dass in letzter Zeit einige Filme nicht rezensiert werden. Das hat seinen Grund. Als ich vor 10 Jahren mit diesem Filmblog begann, bestand die Absicht darin, möglichst alle Filme zu besprechen, denen ein offizieller Start in deutschen Kinos zuteil wurde. Da zur damaligen Zeit praktisch alle Filmverleiher ihre Filme in Stuttgart mit Pressevorführungen bedachten, war dieses hehre Ziel - mit wenigen Ausnahmen - tatsächlich zu erreichen. In den letzten Jahren jedoch verabschiedeten sich immer mehr Filmverleiher aus Stuttgart, d.h. diese Verleiher führen in Stuttgart keine Pressevorführungen mehr durch. Dazu zählen u.a. Warner Brothers, Sony Pictures, Concorde, oder inzwischen auch Disney. All jene Filme, die in Stuttgart keine Pressevorführung erhielten, in regulären Vorführungen "nachzusitzen", ist mir leider momentan aus Zeitgründen nicht möglich; das klappt nur hin und wieder. Die Devise lautet: Mut zur Lücke.

Wolfram Hannemann, im März 2018

LOB IST SCHWERER ALS TADEL
Alle Infos gibt es hier


DIE BLUME DER HAUSFRAU
Wiederaufführung zum 25jährigen Jubiläum

VFX WIZARDS: PAUL FRANKLIN & ALEKS PEJIC
In Conversation with VFX Supervisors Paul Franklin & Aleks Pejic

VFX WIZARDS: CHARLEY HENLEY
In Conversation with VFX Supervisor Charley Henley

UNION - DIE BESTEN ALLER TAGE
Im Gespräch mit Annekatrin Hendel

MARIA MONTESSORI
Im Gespräch mit Léa Todorov

SCHLEIMKEIM - OTZE UND DIE DDR VON UNTEN
Im Gespräch mit Jan Heck

STELLA. EIN LEBEN
Im Gespräch mit Kilian Riedhof

JOHNNY & ME
Im Gespräch mit Katrin Rothe

ROXY
In Conversation with Dito Tsintsadze

Dolby Cinema @ Traumpalast Esslingen
Im Gespräch mit Fritz Deininger & Marius Lochmann

KASH KASH
Im Gespräch mit Lea Najjar & Matthias Drescher

LIVING BACH
Im Gespräch mit Regisseurin Anna Schmidt

FÜR IMMER
Im Gespräch mit Pia Lenz

DIE THEORIE VON ALLEM
Im Gespräch mit Timm Kröger, David Bennent und Viktoria Stolpe

DER SOMMER, ALS ICH FLIEGEN LERNTE
In Conversation with Klara Hrvanovic & Radivoje Andric

SIEBEN WINTER IN TEHERAN
Im Gespräch mit Steffi Niederzoll

FOCUS ON ANIMATION: NATHAN FARISS
Der Set Supervisor bei Pixar spricht über seine Arbeit

FOCUS ON VISUAL EFFECTS: AARON WEINTRAUB
Der VFX Supervisor spricht über seine Arbeit

FOCUS ON VISUAL EFFECTS: TIM WEBBER
Der Oscar-Gewinner spricht über seine Arbeit als VFX Supervisor

DER FUCHS
Im Gespräch mit Adrian Goiginger & Simon Morzé

WANN KOMMST DU MEINE WUNDEN KÜSSEN
Im Gespräch mit Hanna Doose und Bibiana Beglau

SHARAF
Im Gespräch mit Samir Nasr und Ahmed Al Munirawi

SEASIDE SPECIAL
Im Gespräch mit Jens Meurer

MEINE CHAOSFEE & ICH
Im Gespräch mit Jella Haase & Caroline Origer

MITTAGSSTUNDE
Im Gespräch mit Lars Jessen

ALLES IN BESTER ORDNUNG
Im Gespräch mit Natja Brunckhorst

THE DYING SWANS PROJECT
Im Gespräch mit Eric Gauthier

THE OTHER SIDE OF THE RIVER
Im Gespräch mit Antonia Kilian

SUZI Q
Rock-Ikone Suzi Quatro spricht über den Dokumentarfilm SUZI Q

FOCUS ON
Jana und Sophia Münster (HANNI & NANNI)

Alle meine Video-Produktionen finden Sie auf meinem YouTube-Kanal!
Hier klicken



Donnerstag, 23. Mai 2024
Imaginär und furios
Ein Donnerstagsdoppel im Dolby Cinema

IF: IMAGINÄRE FREUNDE (1:1.85, 5.1 + 7.1 + Atmos)
OT: IF
Verleih: Paramount Pictures Germany
Land/Jahr: USA, Kanada 2024
Regie: John Krasinski
Darsteller: Cailey Fleming, Ryan Reynolds, John Krasinski, Fiona Shaw
Kinostart: 16.05.2024

Als Kind hat Bea bereits ihre Mutter verloren, jetzt bangt sie als Teenager um ihren Vater, der am Herzen operiert werden soll. Während sie bei ihrer Großmutter lebt, beobachtet sie merkwürdige Wesen, die offenbar im selben Haus wohnen. Als sie der Sache nachspürt muss sie feststellen, dass es sich bei den Wesen um imaginäre Freunde handelt, die von Kindern ausgedacht, aber nach deren Reife zum Erwachsenen wieder vergessen wurden. Bea beschließt den armen Wesen zu helfen... Wer gefühlvolles Kino mit Phantasie und Magie mag, ist hier genau richtig aufgehoben. Da geht es um längst vergessene Erinnerungen, die jeder Mensch von Kindesbeinen an in sich trägt und mit dem Erwachsenwerden ganz tief in seinem Inneren vergräbt. Doch sie sind stets da und müssen nur wieder freigelegt werden. Mit der Mixtur aus realen Schauspielern und computeranimierten Phantasiewesen wird diese Botschaft wohl dosiert und auf witzige Weise in den Kinosaal transportiert. Ein echtes Bonbon in John Krasinskis Film ist die Filmmusik von Michael Giacchino, die mit großem Orchester die Möglichkeiten der ”Dolby Atmos”-Tonspur gewinnbringend für sich nutzt. Ebenfalls exzellent: die Kameraarbeit von Janusz Kaminski.

FURIOSA: A MAD MAX SAGA (1:2.35, 5.1 + 7.1 + Atmos)
OT: Furiosa: A Mad Max Saga
Verleih: Warner Bros. Pictures Germany
Land/Jahr: Australien, USA 2024
Regie: George Miller
Darsteller: Anya Taylor-Joy, Chris Hemsworth, Alyla Browne, Tom Burke
Kinostart: 23.05.2024

Als Kind muss Furiosa mit ansehen, wie ihre Mutter auf Befehl von Dementus brutal getötet wird. Als Furiosa zur jungen Frau herangewachsen ist, geingt es ihr, den Klauen Dementus’ zu entkommen. Damit beginnt ihr Rachefeldzug gegen den Mörder ihrer Mutter... Mit FURIOSA liefert Action-Spezialist George Miller die Vorgeschichte zu MAD MAX: FURY ROAD. War der noch weitestgehend handlungsfrei, gibt sich der neue Film wenigstens als ein gigantischer Rachefeldzug. Trotzdem lässt sich die Handlung auch hier ganz locker auf einer halben Seite unterbringen. Was aber nicht weiter ins Gewicht fällt. Denn Miller geht es primär um adrenalintreibende Action. Und die liefert er höchst souverän ab. Ich möchte sogar soweit gehen und behaupten, dass er mit jener längeren Sequenz, in der um einen Tanktruck gekämpft wird, Filmgeschichte schreibt. Denn bei dem Gemisch aus realen Stunts und faszinierenden VFX vergisst man beim Zuschauen glatt das Atmen! Die Kameraarbeit von Simon Duggan ist spektakulär und weiß das Scope-Format zu nutzen. Wie es der Filmtitel bereits signalisiert: es geht wahrhaftig furios zu. Um das alles zu mögen, muss man jedoch auch bereit sein, sich auf die Brutalitäten in diesem Film einzulassen. Brutalitäten, die ab 16 Jahren freigegeben wurden. Da staunt der Fachmann nicht schlecht! Bonuspunkte gibt es auch für die extrem dynamische Tonspur, die jeden versteckten Subwoofer im Kinosaal aufspürt und zu Höchstleistungen animiert. Im ”Dolby Cinema” mit Dolby Atmos und Dolby Vision ein absoluter Hochgenuss! Wie so oft ist aber auch dieser Film einfach zu lang: zwei statt zweieinhalb Stunden hätte es auch getan.
Samstag, 11. Mai 2024
Von Affen und Menschen
Nachsitztermin ausnahmesweise in der Schweiz im Cinema 8

PLANET DER AFFEN: NEW KINGDOM (1:2.35, 5.1 + 7.1 + Atmos)
OT: Kingdom Of The Planet Of The Apes
Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
Land/Jahr: USA 2024
Regie: Wes Ball
Darsteller: Owen Teague, Freya Allan, Kevin Durand, Peter Macon, William H. Macy
Kinostart: 08.05.2024

Als die Familie des Schimpansen Noa von brutalen Gorillas verschleppt wird, begibt er sich auf eine gefährliche Reise, um sie wieder zu befreien. Unterwegs trifft er auf Mae, eine junge Frau. Eine Begegnung, die dazu führt, dass er sein gesamtes Wissen über die Vergangenheit in Frage stellen muss... Unter Federführung von Regisseur Wes Ball wird das nächste Kapitel der PLANET DER AFFEN Saga aufgeschlagen. Angesiedelt viele Jahrzehnte nach dem Ende des vorherigen Films. Ball versteht sich dabei hervorragend auf eine actionreiche Inszenierung und weiß, wie man Landschaften sehr wirkungsvoll mit der Kamera einfängt. Die Qualität der visuellen Effekte, die die Mimik der Affen extrem realistisch auf die Leinwand zaubert, steht den anderen Teilen der Saga in nichts nach. Woran es allerdings mangelt ist eine glaubwürdige Geschichte. Insbesondere im letzten Drittel des Films werden viele Fragen aufgeworfen, deren Beantwortung der Film schuldig bleibt. Hier wird vermutlich auf einen weiteren Film gesetzt, der dann viele Fragen beantworten dürfte. Das ist freilich für die Zuchauenden des aktuellen Films überaus unbefriedigend. Der Filmmusik-Score von John Paesano ist beeindruckend und zitiert in einer Sequenz sogar die Originalmusik von Jerry Goldsmith aus dem Jahre 1968. Haben Sie es gehört?
Mittwoch, 08. Mai 2024
Ein Colt für alle Fälle
Exzessives Popcorn-Kino war heute angesagt

THE FALL GUY (1:2.35, 5.1 + 7.1 + Atmos)
OT: The Fall Guy
Verleih: Universal Pictures International Germany
Land/Jahr: USA 2024
Regie: David Leitch
Darsteller: Ryan Gosling, Emily Blunt, Hannah Waddingham, Teresa Palmer, Aaron Taylor-Johnson
Kinostart: 30.04.2024

Die zögerliche Liebesaffäre eines Stuntmans und einer Filmregisseurin wird jäh unterbrochen, als er im Auftrag der Filmproduzentin den verschollenen Star des Films ausfindig machen und ihn aus kriminellen Machenschaften befreien soll... Erinnern Sie sich noch an die amerikanische TV-Serie EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE, in der Stuntman Colt Seavers in jeder Folge nicht nur halsbrecherische Stunts zu bewältigen, sondern auch mit kriminellen Elementen zu tun hatte? Lee Majors hat ihn damals gespielt, jetzt schlüpft Ryan Gosling in der Kinoversion der Fernsehserie in dessen Rolle. Und er macht seine Sache richtig prima. Natürlich ist hier alles ”Over the Top” angelegt: noch riskantere Stunts, noch mehr Action und noch mehr Brutalitäten. Letztere werden übrigens von Männern wie Frauen in gleich harter Weise ausgeteilt und man darf hier schon staunen, was hier bei einem Film mit einer Fregabe ab 12 Jahren so alles möhlich ist. Den Part von Seavers’ Love Interest, die Regisseurin Jody Moreno, wird von Emily Blunt übernommen und beide zusammen geben ein wirklich nettes Paar ab, das sich freilich im Verlauf haarsträubender Aktionen erst einmal finden muss. Aber es gibt mindestens zwei großartige Sequenzen, die deren große Liebe füreinander festnagelt. In der einen sehen wir Colt und Jody in Großaufnahmen, es werden Blicke am Set ausgetauscht, Dialoge und Geräusche treten in den Hintergrund und überlassen die Tonspur der Filmmusik von Dominic Lewis, der musikalisch alles dafür tut, damit man als Zuschauer die versteckten Gefühle wahrnehmen kann - bis uns plötzlich ein knallharter Schnitt in die Realität zurückholt. In der anderen Sequenz gibt Jody ihr bestes in einer Karaoke-Bar, um ”Against All Odds (Look at me now)” überzeugend vorzutragen, während sie voller Hoffnung darauf wartet, dass Colt die Bar betritt. In der parallel dazu geschnittenen Sequenz sehen wir jedoch, dass Colt mal wieder alles dafür geben muss, um zu überleben. Diese beiden parallelen Handlungsstränge bieten übrigens ein Sounddesign vom Feinsten, das speziell in der Dolby Atmos Version aufgrund von Dynamik und Räumlichkeit den Kinosaal zum Vibrieren bringt. Wer knallharte Action mit einem großen Augenzwinkern mag, sollte sich alsbald mit Colt Seavers im Kino verabreden. Neben der bombastischen Action liefert Regisseur David Leitch auch viele oft augenzwinkernde Momente zum Thema Filmemachen. Und noch ein dezenter Hinweis an alle, die Fans der Serie sind: schauen Sie sich die Endtitel bis zum Ende an und Sie erleben eine kleine Überraschung.
Montag, 06. Mai 2024
Junges Gemüse und alte Knacker
Zur Abwechslung heute mal wieder ein Kinderfilm

MAX UND DIE WILDE 7: DIE GEISTER-OMA (1:2.35, 5.1)
Verleih: Weltkino
Land/Jahr: Deutschland 2024
Regie: Winfried Oelsner
Darsteller: Lucas Herzog, Klara Nölle, Uschi Glas, Thomas Thieme, Günther Maria Halmer, Nina Petri, Jacob Matschenz, Henning Peker, Michael A. Grimm, Jimmy Hartwig
Kinostart: 01.05.2024

Die abenteuerlustigen Rentner Vera, Horst und Kilian von Tisch Nr. 7 im Seniorenheim Burg Geroldseck sind die besten Freunde des 10-jährigen Max, den seine Mutter aus beruflichen Gründen dort in Obhut gegeben hat. Einzig mit den Gleichaltrigen hat Max so seine Probleme. In der neuen Klasse wird er gemobbt und zu allem Überfluss schließt ihn sein Sportlehrer aus dem Fußballteam aus. Horst will helfen und fordert den Coach zu einem Duell heraus: Max und die alten Knacker gegen die Schulmannschaft. Dann beginnt es in der alten Ritterburg auch noch zu spuken. Wird es Max und der Wilden 7 gelingen, das Fußballspiel für sich zu entscheiden und den Fall um die mysteriöse Geister-Oma zu lösen? - Basierend auf seiner erfolgreichen Kinderbuchreihe hat Autor und Regisseur Wilfried Oelsner jetzt das zweite Buch der Reihe verfilmt. Wie schon im ersten Film, so werden auch jetzt wieder die alten Heimbewohner von der gleichen Darstellerriege gespielt – und das macht richtig Spaß und ist wirklich lustig! Lediglich der Hauptdarsteller wurde ausgetauscht und so wird Max dieses Mal nicht von Jona Eisenblätter gespielt, sondern von Lucas Herzog. Auch der macht seine Sache prima und liefert zusammen mit seiner Partnerin Klara Nölle in der Rolle der Laura perfekte Identifikationsfiguren für das junge Zielpublikum. In herrlich bunten Farben und mit irre komischen Situationen werden wichtige Themen wie Mut, Freundschaft und Zusammenhalt verhandelt. Aber auch das Miteinander zwischen ganz alten und ganz jungen Menschen. Für sehr sensible kleine Zuschauer:innen könnte die neue Geschichte um Max und seine Detektive allerdings etwas gruselig sein. Allerdings hält der Film bei allzu spannenden Szenen auch immer eine Portion Humor bereit, so dass das ganze auf hübsche Weise abgemildert wird. Also Kinder: packt Eure Omas und Opas bei der Hand und schleppt sie mit ins Kino – das wird ein großer Spaß!

© 2009-2024 Wolfram Hannemann
Datenschutzerklärung
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.