Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home           Referenzen           Filmblog           Jugendschutzbeauftragter           Impressum

Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index
Mittwoch, 30. September 2009
Dreck und Elend
Wenn man ohne Erwartungen ins Kino geht, wird man tatsächlich manchmal positiv überrascht. So ist es jedenfalls mir heute ergangen.

THIS IS LOVE (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Kinowelt
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Matthias Glasner
Darsteller: Corinna Harfouch, Jens Albinus, Jürgen Vogel
Kinostart: 19.11.2009

Zwei Geschichten, zwei Schicksale. Seit ihr Mann spurlos verschwunden ist, flüchtet sich Maggie in den Alkohol und hat kaum mehr Kontakt zu ihrer Tochter, deren Hochzeit unmittelbar bevorsteht. Chris versucht ein kleines vietnamesisches Mädchen aus der Prostitution zu befreien, doch das nötige Geld dafür fehlt. Beide Geschichten haben einen gemeinsamen Schnittpunkt: Maggie ist Polizistin und Chris wird von ihr wegen Mordes verhört... Kunstvoll werden die beiden Storys miteinander verwoben, lösen sich Vergangenheit und Gegenwart miteinander ab. Ein extrem gutes Sounddesign, die hervorragende Filmmusik (Julian Maas, Christoph M. Kaiser) und ein exzellentes Schauspielerensemble machen diesen depressiven Thriller zu einem echten Kinoerlebnis. Auch die CinemaScope-Bilder wären gut gelungen, würden es ihnen nicht an Bildcshärfe mangeln. Alles in allem aber vorzeigbares deutsches Kino.
Dienstag, 29. September 2009
Dialog mit dem Fußballstar
Independent British Cinema lockte mich heute Vormittag vom Büro- in den Kinosessel.

LOOKING FOR ERIC (1:1.85, DD 5.1)
OT: Looking for Eric
Verleih: Delphi
Land/Jahr: Großbritannien, Frankreich, Italien, Belgien 2009
Regie: Ken Loach
Darsteller: Steve Evets, Eric Cantona, Stephanie Bishop
Kinostart: 05.11.2009

Briefträger Eric fristet ein düsteres Dasein. Schon seine zweite Beziehung ist kläglich gescheitert ist und er muss ich mit seinen beiden Stiefsöhnen ein kleines Haus teilen. Doch immer noch trauert der ehemalige Rock’n Roll Tänzer seiner ersten großen Liebe Lily nach, mit der er eine gemeinsame Tochter hat. Erst als er in seiner Vorstellung mit dem Fußballstar Eric Cantona eine imaginäre Freundschaft schließt, beginnt er mit imaginären Dialogen sein gescheitertes Leben aufzuarbeiten... Der für seine Sozialstudien bekannte englische Regisseur Ken Loach bleibt weiter den Unterschichten verbunden. Was hier wie ein weiteres Sozialdrama mit Woody Allen Touch beginnt, entwickelt sich seltsamerweise ab der Mitte des Films in eine Kriminalgeschichte. Die wiederum ist Anlass für Loach zu demonstrieren, dass man sich in seiner Not auf wahre Freunde verlassen kann. Aufgrund seiner Zweiteilung insgesamt ein etwas gewöhnungsbedürftiger Film.
Montag, 28. September 2009
Trauerbewältigung
Statt der für heute angesetzten zwei Filme gab’s mangels einer Filmkopie des ersten Films nur den zweiten Film zu sehen...

LOVE HAPPENS (1:1.85, DD 5.1)
OT: Love Happens
Verleih: Tobis
Land/Jahr: USA, Kanada 2009
Regie: Brandon Camp
Darsteller: Aaron Eckhart, Jennifer Aniston, Dan Fogler
Kinostart: 12.11.2009

Seit seine Frau vor drei Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam, tingelt Burke von Seminar zu Seminar, um sein Bestseller-Buch über Trauerbewältigung Hilfsbedürftigen nahe zu bringen. Erst als er während eines Seminars die Floristin Eloise kennenlernt, muss er erkennen, dass er seine eigene Trauer noch nicht überwunden hat... Eine mit dezentem Herz-Schmerz angereicherte Dramödie mit sympathischen Darstellern. Ich fühlte mich durch den Film ein wenig an THE ACCIDENTAL TOURIST (DIE REISEN DES MR. LEARY mit William Hurt) erinnert. Trotzdem gutes Unterhaltungskino.
Freitag, 25.09.2009
Film ohne Bedienungsanleitung und deutscher Sci-Fi
Kontrastprogramm war heute angesagt.

EINE PERLE EWIGKEIT (1:1.85, DD 5.1)
OT: La Teta Asustada
Verleih: Neue Visionen
Land/Jahr: Spanien, Peru 2008
Regie: Claudia Llosa
Darsteller: Magaly Solier, Susy Sanchez, Efrain Solis
Kinostart: 05.11.2009

Ich sag’s gleich vorweg: bei diesem Film hätte ich gerne eine Bedienungsanleitung zur Hand gehabt. Die Geschichte der Fausta, die in Lima lebt, eine Kartoffel in ihre Vagina als Schutz vor Vergewaltigung gesteckt hat und ihre tote Mutter im Heimatdorf beerdigen möchte, hat sich mir nicht ganz erschlossen. Aber dafür gab’s ja den Berliner Bären in Gold. Und das sollte uns ja mehr sagen als tausend Worte oder so ähnlich. Immerhin wirken die Schauspieler authentisch und man bekommt einen kleinen Einblick in das dörfliche Treiben in Lima.

PANDORUM (1:2.35, DD 5.1)
OT: Pandorum
Verleih: Constantin
Land/Jahr: Deutschland, USA 2009
Regie: Christian Alvart
Darsteller: Dennis Quaid, Ben Foster, Cam Gigandet
Kinostart: 01.10.2009

Als Bower aus dem Hyperschlaf erwacht, befindet er sich in einem Raumschiff und leidet offenbar an Gedächtnisverlust. Seinem Vorgesetzten Payton ergeht es genauso. Gemeinsam wollen sie ergründen, was geschehen ist und wo sie sind. Als plötzlich auch noch ganz fiese Kreaturen die dunklen Gänge unsicher machen, beginnt der Spaß erst... Schon der Eröffnungssequenz, eine Kamerafahrt über das monströse Raumschiff, verrät uns sofort, welchem Film der Regisseur eine Hommage widmet: ALIEN. Auch das Innere des Raumschiffs weist deutliche Spuren in Anlehnung an H.R. Gigers Design für den legendären Ridley Scott Film auf. Das Erstaunliche daran ist aber, dass man es dem Film nicht anmerkt, dass er in Deutschland hergestellt wurde. Die Spezialeffekte sind überzeugend und die CinemaScope-Kameraarbeit zeugt von der Liebe für die große Leinwand. Dass die Kreakturen eine Mixtur aus den Höhlenwesen aus DESCENT und dem Ur-ALIEN sind, stört nicht weiter. Der Film legt in der ersten Hälfte ordentlich zu, verliert sich dann aber in immer denselben Szenarien. Und die sind aus Videogames schon längst bekannt. Regisseur Christian Alvert macht ganz sicher das Beste aus dem Drehbuch und man wünscht ihm, mal ein richtig gutes Drehbuch zu fassen zu bekommen.
Donnerstag, 24. September 2009
Phillip, Lina, Tom, Summer und alle anderen
Heute war Comedy-Time! Gleich zwei Komödien hatte der Donnerstag für mich im Gepäck.

GANZ NAH BEI DIR (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Timebandits (Filmwelt)
Land/Jahr: Deutschland 2008
Regie: Almut Getto
Darsteller: Katharina Schüttler, Bastian Trost, Katja Danowski
Kinostart: 12.11.2009

Phillips Leben verläuft genauso wie das seiner Schildkröte Paul. Nur dass Phillip niemals seinen Panzer verlässt. Trist, langweilig, trostlos, einsam – Phillip macht es sich selber schwer. Doch als der stets korrekte Falschgeldprüfer die blinde Cellistin Lina kennenlernt, wird sein Leben komplett auf den Kopf gestellt... Was mir an diesem Film gefallen hat, ist die Zeichnung seiner Charaktere. Zugegeben: etwas überzeichnet sind sie schon. Aber sie bieten dennoch Identifikationspotenzial. Natürlich nur für die Zuschauer, die bereit sind, das Angebot anzunehmen. Hat man sich aber erst einmal darauf eingelassen, dann wird man über diese nette kleine Komödie in Form einer Dramödie viel schmunzeln können. Ich zumindest hatte mein kleines Vergnügen.

(500) DAYS OF SUMMER (1:2.35, DD 5.1)
OT: (500) Days Of Summer
Verleih: Fox
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Marc Webb
Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Zooey Deschanel, Geoffrey Arend
Kinostart: 22.10.2009

Eine Liebesgeschichte? Nein – laut dem Erzähler aus dem Off handelt es sich bei Toms Geschichte um alles andere als eine Liebesgeschichte. Doch der Grußkartendesigner hat sich in Summer verliebt, jene bezaubernde neue Assistentin. Und er landet sogar bei ihr. Doch Summer will nur einen guten Freund haben und keine feste Beziehung. Toms Liebe ist zum Scheitern verurteilt... In chronologisch nicht richtiger Reihenfolge präsentiert Regisseur Marc Webb die 500 Tage, die die ganze Affäre dauert – vom ersten Verliebtsein bis zum finalen Aus. Dabei hat er immer wieder herzerfrischende Einfälle, wie z.B. eine waschechte Musicalnummer mitsamt animierter Singvögel. Oder Zwischenschnitte, in denen die Protagonisten über das Thema Liebe philosophieren (hier lassen HARRY UND SALLY grüßen). Keine Frage: (500) DAYS OF SUMMER ist ein extrem kurzweiliges Feel-Good-Movie.
Mittwoch, 23. September 2009
Wenn Wünsche wahr werden
Kinderprogramm für 6 bis 12jährige und kindgebliebene Erwachsene stand heute auf dem Kinoplan.

DAS GEHEIMNIS DES REGENBOGENSTEINS (1:1.85, DD 5.1)
OT: Shorts
Verleih: Warner
Land/Jahr: USA, Vereinigte Arabische Emirate 2009
Regie: Robert Rodriguez
Darsteller: Jimmy Bennett, Jake Short, Kat Dennings
Kinostart: 01.10.2009

Der elfjährige Toe wird ständig von seinen Mitschülern gehänselt, spielt mit imaginären Freunden, wird von den Eltern komplett vernachlässigt und von seiner Schwester verachtet. Als er eines Tages durch Zufall einen seltsamen Stein in die Hände bekommt und dieser ihm alle Wünsche erfüllt, ändert sich alles. Doch aus seinem ersten Wunsch, richtige Freunde zu haben, entwickelt sich schon bald das blanke Chaos... Robert Rodriguez macht nicht nur Filme für Erwachsene (SIN CITY, PLANET TERROR), sondern auch solche, die kinder- und familientauglich sind (SPY KIDS). Zu Letzteren zählt auch sein neuestes Werk, das von überbordender Phantasie zeugt und sich mit allen Problemen und Nöten Heranwachsender befasst. Ob es jetzt die Zahnspange ist oder die Eltern, die nur noch SMS schreiben anstatt zu reden – Rodriguez verpackt alles in einen irrwitzigen Film, der nichts weiter als unterhalten soll. Dennoch hat er am Ende auch noch Platz für eine Moral, die da lauten könnte: sei vorsichtig mit dem was Du Dir wünschst! Wie in allen seinen Filmen macht Rodriguez fast alles in Personalunion: Regie, Drehbuch, Musik, Kamera, Schnitt, visuelle Effekte. Und wenn man sich die Namen im Abspann anschaut, dann hat er wohl auch noch seine ganze Familie mit integriert! Was ich im Film etwas vermisst habe, das ist die Gefühlsebene, die uns die Charaktere ans Herz wachsen lässt. So bleibt alles an der Oberfläche. Aber phantasievollen, quirligen Kids wird’s bestimmt gefallen.
Montag, 21. September 2009
Deutsche Rentner in Korea
Die Woche fängt sehr gemächlich an...

ENDSTATION DER SEHNSÜCHTE (1:1.85, DTS Stereo)
Verleih: Zorro
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Cho Sung-Hyung
Kinostart: 29.10.2009

Der Dokumentarfilm beobachtet drei deutsch-koreanische Ehepaare (Er Deutscher, Sie Koreanerin), die nach Jahrzehnten in Deutschland Korea als ihren Altersruhesitz ausgewählt haben. Dort leben sie im sogenannten “Deutschen Dorf” inmitten eines idyllisch zwischen Bergen und dem Meer gelegenen Dorf in ihren Häusern, die durch und durch deutsch aussehen und dadurch für die Koreaner absolut exotisch sind. Hier müssen die drei Paare nicht nur gegen die koreanischen Touristen kämpfen, sondern auch untereinander. Denn in bester deutscher Arroganz haben die drei Männer kein Koreanisch gelernt, da ja ihre Frauen Deutsch können. Ein Film der schon aufgrund der darin gezeigten deutschen Rentner äußert abschreckend wirkt.
Freitag, 18. September 2009
Zwei Ossis in Amerika
Gute Optik, geiler Sound – und das zum Wochenausklang!

FRIENDSHIP! (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Sony Pictures
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Markus Goller
Darsteller: Friedrich Mücke, Matthias Schweighöfer, Alicja Bachleda
Kinostart: 14.01.2010

Nach dem Fall der Mauer machen sich zwei Freunde aus dem Osten auf den Weg in den Westen. Ihr Ziel: San Francisco. Doch mit wenig Geld, schlechten Englischkenntnissen und ein paar selbstgedrehten Super8-Filmen kommen sie gerade mal nach New York. Dort beginnt für die beiden Naiven ein mühevoller Roadtrip quer durch Amerika bis zur Westküste... Wenn auch das Drehbuch der Möchtegern-Komödie an mancher Stelle etwas holprig und gar zu ernst gerät, so kann man sich zumindest nicht ihrer brillanten Technik entziehen. Denn die Bild- und Tongestaltung lässt keine Wünsche offen und macht schon jetzt neugierig auf das nächste Projekt von Regisseur Markus Goller. Auch habe ich seit langer Zeit endlich einmal wieder eine richtig gute 35mm-Kopie erleben dürfen.
Donnerstag, 17. September 2009
Generation Praktikum
Eine Komödie, die so manchem aus dem Herzen sprechen dürfte...

RESISTE – AUFSTAND DER PRAKTIKANTEN (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Movienet
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Jonas Grosch
Darsteller: Katharina Wackernagel, Hannes Wegener, Christof Wackernagel
Kinostart: 12.11.2009

Weil er sich an seiner Praktikantenstelle ausgebeutet fühlt, gründet Till eine Praktikantenberaterfirma. Die etabliert sich innerhalb kürzester Zeit zu einer wahren Goldgrube und Till sieht sich alsbald in der Rolle eines erfolgreichen Jungunternehmers. Erst als sich seine alte Jugendliebe Sydelia einschaltet, beginnt er langsam zu begreifen, dass er selbst genau das von ihm kritisierte System anwendet... Eine nette kleine Komödie mit treffsicheren Statements zum Thema Praktikanten. Leider gibt es keinen richtigen Zusammenhalt zwischen den einzelnen Szenen, so dass manches nur als Stückwerk erscheint. In ihrem Tonfall hätte die Komödie ruhig sehr viel sarkastischer sein dürfen als es jetzt der Fall ist.
Dienstag, 15. September 2009
Die letzte Reise
Gleich zu Beginn der Kinowoche gab es den letztjährigen Auslands-Oscar-Gewinner zu sehen.

NOKAN – DIE KUNST DES AUSKLANGS (1:1.85, DD 5.1)
OT: Okuribito
Verleih: Kool (Filmagentinnen)
Land/Jahr: Japan 2008
Regie: Yojiro Takita
Darsteller: Masahiro Motoki, Tsutomu Yamazaki, Ryoko Hirosue
Kinostart: 26.11.2009

Nachdem er seinen Job bei einem Tokyoter Orchester verliert, zieht ein junger Cellist zusammen mit seiner Frau in seine Heimatstadt zurück. Auf die Anzeige in einer Zeitung hin findet er einen Job. Allerdings nicht als Reiseleiter, wie er zunächst vermutet, sondern als Bestatter... Das Nokan-Zeremoniell, welches dem Abschied ungeahnte Würde verleiht, steht im Zentrum des Films. Zuerst angeekelt findet der Protagonist im Verlauf des Films in diesem Zeremoniell seine wahre Bestimmung. Letztendlich führt dies auch zur Aussöhnung mit seinem Vater, der seine Familie im Stich ließ. Ein äußerst bewegender Film mit einer faszinierenden Filmmusik von Joe Hisaishi.
Donnerstag, 10. September 2009
Männer-WG
Am Tag 1 nach dem Ende des Fantasy Filmfests nimmt alles wieder seine gewohnten Bahnen...

WENN WIR ZUSAMMEN SIND (1:1.85, Dolby SR)
OT: Mes Amis, Mes Amours
Verleih: Arsenal (Central)
Land/Jahr: Frankreich 2008
Regie: Lorraine Levy
Darsteller: Virginie Ledoyen, Vincent Lindon, Florence Foresti
Kinostart: 19.11.2009

Mathias und Antoine sind beste Freunde, beide geschieden und alleinerziehende Väter. Sie beschließen, zusammen mit ihren Kindern in London eine gemeinsame Wohnung zu beziehen. Damit das Zusammenleben auch funktioniert, werden eine Reihe von Regeln aufgestellt. Als sich aber Mathias wieder frisch verliebt, sieht er es mit den Regeln nicht so eng und fortan grüßen die Probleme... Die in kuscheliger Londoner Umgebung angesiedelte Tragikomödie braucht zwar etwas viel Zeit, um in die Gänge zu kommen, macht das aber im letzten Drittel des Films wieder wett. Die Besetzung wirkt höchst sympathisch und bietet gute Identifikationsfiguren. Ein Film für trübe Nachmittage.
Dienstag, 08. September 2009
Böses kleines Mädchen
Heute gab es zum Auftakt meines Filmmenüs einen Film zu sehen, den ich auf dem Fantasy Filmfest ausgespart hatte. Jetzt weiß ich auch warum.

ORPHAN – DAS WAISENKIND (1:1.85, DD 5.1)
OT: Orphan
Verleih: Kinowelt
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Jaume Collet-Serra
Darsteller: Jimmy Bennett, Isabelle Fuhrman, Lorry Ayers
Kinostart: 22.10.2009

Nach einer Fehlgeburt beschliesst ein Ehepaar, ein Mädchen zu adoptieren, um die vierköpfige Familie auf fünf zu erweitern. In der aus Russland stammenden hochintelligenten Esther finden sie das ideale Mädchen. Doch die Kleine hat offenbar ein dunkles Geheimnis. Schon bald ereignen sich seltsame Unfälle... Kinderhorror hat im Horrorgenre momentan Hochkonjunktur. Doch auch ORPHAN gelingt es leider nicht, den Maßstäbe wie DAS OMEN oder DIE WIEGE DES BÖSEN zu toppen. Dabei beginnt der Film bereits mit einer sehr heftigen Szene, die jedoch nicht die Grundstimmung des Films darstellt, sondern nur als reisserischer Aufmacher dient. Was folgt ist Standardware. Man fragt sich nach einer gewissen Zeit, warum dafür eine Lauflänge von über zwei Stunden erforderlich ist. Auch die etwas eigenwillige Kameraarbeit überzeugt nicht. Wenigstens ist die Tonspur ordentlich gemischt, so dass ab und zu auch zusammengezuckt werden darf. Wenn dann im letzten Drittel des Films der genreübliche Erklärungsversuch vom Stapel gelassen wird, dann gibt es den Film fast schon der Lächerlichkeit preis.
Freitag, 04. September 2009
Leben im Kloster
Den Film zur berühmten Frau gab es zum Abschluss der Pressewoche.

VISION – AUS DEM LEBEN DER HILDEGARD VON BINGEN (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Concorde
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Margarethe von Trotta
Darsteller: Barbara Sukowa, Heino Ferch, Hannah Herzsprung
Kinostart: 24.09.2009

In wohlkomponierten Bildern werden Stationen aus dem Leben der Hildegard von Bingen gezeigt, die im Mittelalter im Kloster aufwächst und immer wieder von religiösen Visionen heimgesucht wird. Neid und Eifersucht bestimmen den Alltag des Klosterlebens, in dem sie ihre berühmten Bücher schreibt. Die jedoch kommen im Film einfach zu kurz. Insgesamt wirkt der Film, als handele es sich um eine auf Kinolänge zusammengekürzter TV-Mehrteiler.
Donnerstag, 03. September 2009
Ich bin ein Wurm und ich bin stolz darauf!
Ein deutsch-dänischer Animationsfilm lehrte uns heute das Fürchten...

SUNSHINE BARRY UND DIE DISCOWÜRMER (1:2.35, DD 5.1)
OT: Sunshine Barry And The Disco-Worms
Verleih: Publicmotor
Land/Jahr: Dänemark, Deutschland 2008
Regie: Morten Dragsted
Kinostart: 29.10.2009

Wurm Barry hat die Arbeit als Kompostierungsbeamter satt. Zusammen mit ein paar Freunden will er eine Band gründen, um an einem Musikwettbewerb teilnehmen zu können. Doch der Weg dorthin ist mit Problemen zugepflastert... In der letzten Szene des Films, die im Anschluss an den Abspann zu sehen ist, heisst es “Ist die Kamera etwa immer noch an? Was für eine Materialverschwendung!”. Und genau diese Aussage bringt das Wesen dieses ziemlich verunglückten Animationsfilm auf den Punkt: er ist tatsächlich Materialverschwendung! Selten habe ich mich in einem Trickfilm so gelangweilt wie in diesem mit bekannten Discohits aufgepeppten Unsinn. Allenfalls finden es ja die Kindergartenkinder noch recht lustig...
Mittwoch, 02. September 2009
Multi-Kulti
In gewissem Sinne widmeten sich beide Filme heute multikulturellen Aspekten...

EVET, ICH WILL! (1:1.85, Dolby SR)
Verleih: Maxximum
Land/Jahr: Deutschland 2008
Regie: Sinan Akkus
Darsteller: Oliver Korittke, Heinrich Schafmeister, Ingeborg Westphal
Kinostart: 01.10.2009

Ein Deutscher möchte eine Türkin heiraten. Seine Eltern sind dagegen. Ein Kurde möchte eine Türkin heiraten. Ihr Vater ist dagegen. Ein Deutscher möchte seinen türkischen Freund heiraten. Niemand weiß bislang, dass die beiden schwul sind. Und ein Türke möchte heiraten, um eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland zu bekommen. Ort der Handlung dieser multi-kulturellen Beziehungen ist Berlin. Man könnte jetzt meinen, dass so ein Culture-Clash doch eine recht lustige Geschichte sein kann. Dieser Film jedoch lehrt uns das Gegenteil. Denn kaugummiartig zieht sich die Komödie in die Länge und lässt dabei auch noch ihre Pointen ins Leere laufen. Nein Danke.

DISTRICT 9 (1:1.85, DD 5.1)
OT: District 9
Verleih. Sony Pictures
Land/Jahr. USA 2009
Regie. Neill Blomkamp
Darsteller. Sharlto Copley, David James, Jason Cope
Kinostart. 10.09.2009

Johannesburg, Südafrika. Vor 20 Jahren landete ein riesiges Raumschiff voller Aliens hier. Mittlerweile leben die krabbenartigen Wesen in einem Ghetto, sauber getrennt von den Menschen. Waffenschmuggel, Gewalt und interalienarische Prostitution beherrschen das Tagesgeschehen. Wikus van der Merwe erhält den Auftrag, das Ghetto zu räumen. Dabei infiziert er sich mit einem seltsamen Virus. Langsam beginnt er sich zu verwandeln... Two Thumbs Up für diesen spektakulären Sci-Fi-Thriller mit politischem Hintergrund. Apartheid, Konzentrationslager, medizinische Experimente, korrupte Medien – hier passt alles zusammen. Sharlto Copley in der Rolle des naiven Beamten läuft zu absoluter Hochform auf. Regisseur Neill Blomkamp verpackt den von Peter Jackson produzierten Film derart geschickt in das Gewand einer TV-Dokumentation und spickt die Reportage mit absolut perfekten visuellen Effekten, dass man die Geschichte fast glauben möchte. Ein Genre-Highlight, auf dessen Fortsetzung man jetzt schon gespannt sein darf. Der Film ist derzeit im Rahmen des Fantasy Filmfests zu sehen.
Dienstag, 01. September 2009
Weggehen um anzukommen
Beide Filme in der heutigen Presseveranstaltung hatten etwas mit Reisen zu tun...

TORTUGA – DIE UNGLAUBLICHE REISE DER MEERESSCHILDKRÖTE (1:1.85, DD 5.1)
OT: Turtle: The Incredible Journey
Verleih: Polyband (Fox)
Land/Jahr: Deutschland, Großbritannien, Österreich 2009
Regie: Nick Stringer
Kinostart: 01.10.2009

Ein wunderschön bebilderter Dokumentarfilm über eine Schildkröte - von ihrer Geburt bis hin zu ihrer Rückkehr, um selber Eier abzulegen. In den zwanzig Jahren, die der Film dokumentiert, legt die Schildkröte mehrere tausend Kilometer zurück. Was mich jedoch an der ganzen Sache etwas gestört hat, das trifft auf viele Tierdokus zu. Denn wann immer versucht wird, menschliche Gefühle und Handlungsweisen den Tieren (hier: den Meeresbewohnern) anzudichten, verkommt das Ganze zum absurden Kitsch. Unterlegt wird die teilweise mit Animatronics arbeitende Pseudo-Dokumentation mit der Säuselstimme von Hannelore Elsner und einem orchestralen Score von leider minderwertiger Klangqualität (liegt’s daran, dass hier ein Wuppertaler Orchester sein Bestes gibt?).

AWAY WE GO – AUF NACH IRGENDWO (1:2.35, DD 5.1)
OT: Away We Go
Verleih: Tobis
Land/Jahr: USA, Großbritannien 2009
Regie: Sam Mendes
Darsteller: John Krasinski, Maya Rudolph, Jeff Daniels
Kinostart: 15.10.2009

Burt und Verona lieben sich heiss und innig. Als Verona schwanger wird und sich die beiden darauf freuen, Burts Eltern in der Rolle von Oma und Opa zu sehen, werden sie überraschend damit konfrontiert, dass die Großeltern in spe sich für zwei Jahre nach Belgien absetzen werden. Für Burt und Verona beginnt jetzt eine Reise quer durch Amerika auf der Suche nach echten Freunden und einem idealen Zuhause für das Baby... Regisseur Sam Mendes hat wieder zugeschlagen! Sein leicht melancholisches Road Movie konfrontiert den Zuschauer mit allerlei skurrilen Menschen, allesamt Eltern. Es gibt viel zu Schmunzeln, zu Lachen, aber auch ein bisschen zum Weinen. Meine Empfehlung für einen tollen Kinoabend.

© 2009-2018 Wolfram Hannemann
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.