Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home           Referenzen           Filmblog           Jugendschutzbeauftragter           Impressum

Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index
Freitag, 30. Oktober 2009
Malerisch und blutig
Bevor es ins Wochenende geht noch ein gemischtes Doppel...

SERAPHINE (1:1.85, DD 5.1)
OT: Seraphine
Verleih: Arsenal
Land/Jahr: Frankreich, Deutschland 2008
Regie: Martin Provost
Darsteller: Serge Larivière, Yolande Moreau, Ulrich Tukur
Kinostart: 17.12.2009

Ein kleines Dorf in Frankreich noch vor Beginn des Ersten Weltkriegs. Der deutsche Kunstsammler Wilhelm Uhde erkennt das künstlerische Talent der Haushaltshilfe Seraphine Louis, die sich mit harter Arbeit über Wasser hält. Er unterstützt sie und fördert ihr Talent. Doch dann beginnt der Krieg und Uhde muss das Land verlassen... Mit überzeugenden Darstellern (Ulrich Tukur mit perfektem Französisch im Original!) zeigt Regisseur Martin Provost das Schicksal der Seraphine Louis, die in den dreißiger Jahren vereinsamt in einer Nervenheilanstalt endet.

SAW VI (1:1.85, DD 5.1)
OT: Saw VI
Verleih: Kinowelt
Land/Jahr: Kanada 2009
Regie: Kevin Greutert
Darsteller: Tobin Bell, Costas Mandylor, Mark Rolston
Kinostart: 03.12.2009

Jigsaw ist wieder da! Obwohl schon seit Teil 3 tot, bestimmt er nach wie vor über Leben und Tod von Menschen, die ihm zu Lebzeiten geschadet haben. Dieses Mal rückt ein skrupelloser Versicherungsagent in den Mittelpunkt, der einen von Jigsaws gefürchteten Parcours durchlaufen muss... Wer bislang noch keinen der SAW-Filme gesehen hat, der wird es wahrlich schwer haben der verwirrenden Handlung zu folgen. Die überbordende Schnitttechnik mit ständigem Zeitebenenwechsel und das aggressive Sounddesign mit der ständig pulsierenden Musik von Charlie Clouser tun ein Übriges, um den Betrachter zu überfrachten. Ganz zu schweigen von der gezeigten Brutalität, die hier ein weiteres Mal offenkundig zum reinen Selbstzweck verkommt und dafür gesorgt hat, dass der Film in Spanien nur in Pornokinos gespielt werden darf. Der Film ist weder etwas für zart Besaitete noch für Fans adrenalinproduzierender Thriller. Leider ist Teil VII schon in der Mache...
Donnerstag, 29. Oktober 2009
Ein Familienvater sieht rot
Ein Justizthriller mit Horrorelementen? Es gibt ihn tatsächlich!

GESETZ DER RACHE (1:2.35, DD 5.1)
OT: Law Abiding Citizen
Verleih: Constantin
Land/Jahr: USA 2009
Regie: F. Gary Gray
Darsteller: Jamie Foxx, Gerard Butler, Leslie Bibb
Kinostart: 19.11.2009

Durch einen Deal seines Rechtsanwalts kommt der Mörder von Clyde Sheltons Frau und kleiner Tochter mit einer milden Haftstrafe davon. Zehn Jahre später entführt Shelton den wieder auf freiem Fuß befindlichen Gewaltverbrecher und bringt ihn auf grausamste Art und Weise um. Er ergibt sich der Polizei und kommt ins Gefängnis, wo er sich mit Staatsanwalt Rice und der Polizei ein Katz- und Mausspiel liefert um zu beweisen, wie marode der amerikanische Rechtsapparat ist... Ein Thriller mit unverkennbaren Elementen aus dem Horrorklassiker SAW. Und ein schlechter dazu. Schlecht zumindest für solche Zuschauer, denen Logik über alles geht. Denn GESETZ DER RACHE (ein vollkommen irreführender Titel!) trieft nur so von Logikfehlern. Immerhin gelingt es dem Regisseur, seinen Film mit ein paar coolen Parallelmontagen aufzupeppen und ihn flott zu inszenieren. So kommt zumindest keine Langeweile auf. Doch den Muskelkater, den man vom Achselzucken und Kopfschütteln bekommt, macht das natürlich nicht wieder wett.
Mittwoch, 28. Oktober 2009
Und ewig weiden die Schafe in Kasachstan
Wer schon immer wissen wollte, wie Schafzucht in der Steppe funktioniert, der war hier heute richtig aufgehoben...

TULPAN (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Pandora
Land/Jahr: Deutschland, Schweiz, Polen, Russland 2008
Regie: Sergei Dvortsevoy
Darsteller: Askhat Kuchinchirekow, Tulepbergen Baisakalow, Samal Eslyamowa
Kinostart: 03.12.2009

Asa lebt bei seiner Schwester und deren Familie inmitten der Steppe Kasachstans. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie sich auf mühevolle Weise als Schafzüchter. Asa möchte heiraten, damit auch er bald eine eigene Herde haben darf. Und er hat sein Auge auf Tulpan geworfen, dem einzigen Mädchen weit und breit. Doch die will ihn nicht. Asa gibt aber nicht so schnell auf... Wer den Pressestimmen im Vorfeld Glauben schenkt, dass es sich hierbei um eine lustige Komödie aus den Steppen Kasachstans handelt, der wird vermutlich genauso eine Bauchlandung machen wie ich. Denn TULPAN hat mehr von einem Dokumentarfilm denn von einem Spielfilm. Das karge, einfältige Leben der Steppenbewohner wird mit einer Engelsgeduld beobachtet. Das ist natürlich auch einmal ganz interessant zu sehen, doch sollte man den Film dann nicht als eine herrliche Komödie “verkaufen”. Meine Sache war das jedenfalls nicht.
Dienstag, 27. Oktober 2009
Lost in Belgrad
Schmunzeln ist noch immer die beste Medizin...

HERE AND THERE (1:1.85, DD 5.1)
OT: Here and There / Tamo I Ovde
Verleih: Camino
Land/Jahr: Serbien, USA, Deutschland 2009
Regie: Darko Lungulov
Darsteller: David Thornton, Mirjana Karanovic, Cyndi Lauper
Kinostart: Frühjahr 2010

Saxophonist Robert lebt in New York und steckt in einer schweren Lebenskrise. Obendrein hat er auch noch Geldprobleme. Da kommt ihm das Angebot des Serben Branco wie gerufen. Robert soll nach Belgrad reisen und Brancos Freundin heiraten, damit diese ein Visum für die USA bekommt. Robert lässt sich auf den Deal ein... Ein Film der leisen Töne, der ganz von seinen überzeugenden Darstellern lebt. Denen nimmt man diesen äußerst netten Culture Clash wirklich voll ab. Wenn Robert am Ende seiner Reise dann wieder zu sicher selber findet, dann freut man sich mit ihm. Ich stufe den Film als Geheimtipp ein.
Montag, 26. Oktober 2009
Die ganz normale Inzucht
Ich habe es immer gewusst – in abgelegenen Bergdörfern regiert die Inzucht!

TANNÖD (1:2.35, DD 5.1 EX)
Verleih: Constantin
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Bettina Oberli
Darsteller: Julia Jentsch, Monica Bleibtreu, Volker Bruch
Kinostart: 19.11.2009

Anfang der fünfziger Jahre. Ein abgelegenes Bergdorf. Ein grauenvoller Mord. Eine ganze Familie mit Kindern und Kindeskindern fällt der Spitzhacke zum Opfer. Zwei Jahre danach kehrt Kathrin nach mehr als zehn Jahren Abwesenheit wieder in ihr Heimatdorf zurück, um ihre Mutter zu beerdigen und wird unversehens mit der nie aufgeklärten Mordgeschichte konfrontiert... Atmosphärisch dicht schildert Regisseurin Bettina Oberli eine klaustrophobische und stets bedrohliche Stimmung, die dem kleinen Bergdorf innewohnt. In Rückblenden erzählt sie den Hergang der grauenvollen Tat und gibt dem Zuschauer wohl dosierte kleine Happen an die Hand, jedoch nie die ganze Wahrheit. So bleibt ihr Film über Inzucht und Verschwörung in einer kleinen Gemeinde von Anfang bis Ende spannend. Ihre Darsteller wirken authentisch, nicht zuletzt wegen des verwendeten Dialekts. Sehenswertes Thrillerkino jenseits des Mainstreams.
Freitag, 23. Oktober 2009
Wackelpuddingschlösser und Hot Dog Bomben
Zum Wochenausklang präsentierte uns Sony einen richtigen Appetitmacher – im wahrsten Sinne des Wortes!

WOLKIG MIT AUSSICHT AUF FLEISCHBÄLLCHEN (1:2.35, 3D, 2K Digital, PCM 5.1)
OT: Cloudy With A Chance Of Meatballs
Verleih: Sony Pictures
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Chris Miller, Phil Lord
Kinostart: 28.01.2010

Flint ist ein genialer Erfinder. Doch meist handelt es sich bei seinen Erfindungen um unnütze Dinge, die zudem in den meisten Fällen katastrophale Auswirkungen haben. Als der kleine Inselstaat, auf dem er lebt, das große Geschäft mit Sardinen verliert, kommt er auf eine originelle Idee: er baut eine Maschine, die Wasser in Nahrung verwandeln kann. Alsbald regnet es auf der Insel Cheeseburger, Eis oder auch Wackelpudding. Das ruft die angehende Wetterfrau eines TV-Senders auf den Plan. Und ehe sich’s die beiden versehen funkt es zwischen ihnen. Doch dann droht eine gigantische Nahrungsmittelkatastrophe... Dieser Film aus der Sony Pictures Animation Schmiede gehört mit Abstand zum Besten, was ich dieses Jahr an computeranimierter Kost gesehen habe. Der Film platzt schon fast vor Einfallsreichtum und lässt Pixars OBEN! ganz weit hinter sich. Die Story ist einfach genial und tiefschürfend dazu. Hier werden nicht nur die Kleinen auf ihre Kosten kommen, sondern auch die Begleitpersonen. Meine kleine Lieblingssequenz – wie könnte es anders auch sein: einem aggressiven riesengroßen Gummibärchen wird mit einem Handgriff das Herz aus dem Leibe gerissen! Ihr glaubt, dass das nicht lustig sei? Schaut Euch den Film selber an – der birgt echtes Lachpotenzial. Einziges Manko der deutschen Fassung: die Tonmischung erschien mir ziemlich dynamikreduziert zu sein. Möglicherweise ein Zugeständnis an die ganz kleinen Zuschauer.
Mittwoch, 21. Oktober 2009
Paare auf der Insel und die Wende
Der Mittwoch gab sich komödiantisch. Zumindest theoretisch. Denn der erste Film hat sein Klassenziel weit verfehlt.

ALL INCLUSIVE (1:1.85, DD 5.1)
OT: Couples Retreat
Verleih: Universal
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Peter Billingsley
Darsteller: Vince Vaughn, Jason Bateman, Faizon Love
Kinostart: 05.11.2009

Weil es in der Gruppe billiger ist, überredet ein in einer Beziehungskrise steckendes Paar drei befreundete Paare, die beiden auf eine Wellness-Woche für Paare zu begleiten. Was sich für die intakten Paare anfangs wie ein paradiesischer Urlaub anfühlt, entwickelt sich aber binnen kurzer Zeit zu einer strapaziösen Paartherapie. Jetzt fangen die Probleme erst wirklich an... Wenn man sich nach gefühlten drei Stunden in Sicherheit wiegt, dass dieses Machwerk von Film endlich zuende ist, wird man schnell eines Besseren belehrt: es gibt noch eine Szene im Anschluss an den Abspann! Wie man innerhalb von nur etwa 105 Minuten soviel Langeweile verbreiten kann, ist schon eine Meisterleistung. Hier wird gequasselt, gequasselt und nochmals gequasselt. Selbst Jean Reno in der Rolle eines Paartherapie-Gurus ist hier unterfordert. Ganz zu schweigen vom Filmkomponisten A.R. Rahman (der einen Oscar für seinen Score zu SLUMDOG MILLIONÄR zurecht verdient hat), dessen Talent hier vollkommen fehl am Platz ist. Wenn man jemanden so richtig ärgern möchte, dem empfiehlt man einfach diesen Film.

LIEBE MAUER (1:1.85, DD 5.1 EX)
Verleih: Warner
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Peter Timm
Darsteller: Maxim Mehmet, Felicitas Woll, Anna Fischer
Kinostart: 19.11.2009

Deutschland kurz vor dem Mauerfall. Eine eben nach Berlin gezogene Studentin beginnt ein leidenschaftliches Liebesverhältnis mit einem Grenzsoldaten. Durch ihre harmlose Beziehung rufen sie ungewollt nicht nur die Stasi, sondern auch die CIA aufs Parkett... Eine nette kleine Komödie zum 20. Geburtstag des Mauerfalls mit einer extrem sympathischen Hauptdarstellerin. Vielleicht ein bisschen zu lang geraten und auch nicht immer detailgetreu, dafür aber mit einer großen Portion “Feel Good”.
Dienstag, 20. Oktober 2009
Schwarze im Schnee und eine Frau als Papst
Die Pause scheint beendet – es gibt wieder Pressevorführungen!

TRIFF DIE ELISABETHS (1:1.85, DD 5.1)
OT: La première étoile
Verleih: Kool (Filmagentinnen)
Land/Jahr: Frankreich 2009
Regie: Lucien Jean-Baptiste
Darsteller: Firmine Richard, Lucien Jean-Baptiste, Anne Consigny
Kinostart: 31.12.2009

Bei den Elisabeths herrscht extreme Geldknappheit. Die fünfköpfige Familie, bestehend aus dem dunkelhäutigen Vater Jean-Gabriel, seine drei dunkelhäutigen Kinder sowie seiner weißen Frau. Obwohl man sich nichts mehr leisten kann, verspricht der Vater seinen Sprösslingen einen Skiurlaub. Es kommt zum Konflikt: die Mutter bleibt zuhause und Vater muss sehen, wie er den Urlaub organisiert... Eine nette kleine Komödie aus Frankreich, die ganz nebenbei die Problematik des Rassenhasses aufarbeitet. Die teilweise schönen Bilder hätte aber das CinemaScope-Format verdient.

DIE PÄPSTIN (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Constantin
Land/Jahr: Deutschland, Italien, Panien 2009
Regie: Sönke Wortmann
Darsteller: Johanna Wokalek, David Wenham, John Goodman
Kinostart: 22.10.2009

Die Verfilmung eines bekannten Romans zeigt den Leidensweg einer Frau, die in einer Zeit auf die Welt kommt, als die Männer ihren Frauen den Glauben an Gott noch mit Gewalt einzutrichtern versuchten. Als Mädchen ist es ihr untersagt, Lesen und Schreiben zu lernen. Doch Johanna ist einfach zu intelligent für das Patriarch. Getarnt als Mann schafft sie es schließlich sogar auf den Heiligen Thron... Imposant inszeniertes Spektakel, das leider in der Hauptrolle nicht optimal besetzt ist. Hier wäre eine Schauspielerin mit weit mehr männlichen Zügen gefragt gewesen. Denn so fragt sich der Zuschauer stets, warum denn niemand bemerkt, dass der Mann in Wirklichkeit eine Frau ist. Kameraarbeit (Tom Fährmann) und Musik (Marcel Barsotti) sind dafür überdurschnittlich.
Dienstag, 13. Oktober 2009
Todeskandidaten
Die einzige Pressevorführung in dieser Woche war einem Dokumentarfilm gewidmet.

SEELENVÖGEL (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Piffl
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Thomas Riedelsheimer
Kinostart: 05.11.2009

Die 15jährige Pauline, den 10jährigen Richard und den 6jährigen Lenni verbindet ein gemeinsames, trauriges Schicksal: bei allen wurde Leukämie diagnostiziert. Thomas Riedelsheimer beobachtet alle drei Krebspatienten mehrere Wochen lang sowohl im Krankenhaus wie auch im Kreise ihrer Angehörigen und versucht herauszufinden, wie die Patienten selbst und auch deren Familien mit dieser Krankheit umgehen. Dabei kommen höchst erstaunliche Resultate ans Tageslicht. Besonders beeindruckend sind die fast schon philosophischen Gedanken von Pauline, aus dessen Tagebuch die Stimme aus dem Off immer wieder zitiert. Ein sehr eindringlicher Film – traurig, aber auch voller Hoffnung.
Freitag, 09. Oktober 2009
Amüsantes und Sogwirkendes
Der Freitag hielt für mich eine kleine Überraschung bereit. Denn statt nur der einen geplanten Vorführung gab es gleich zwei Filme zu begutachten.

DER INFORMANT! (1:1.85, DD 5.1)
OT: The Informant!
Verleih: Warner
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Steven Soderbergh
Darsteller: Matt Damon, Scott Bakula, Joel McHale
Kinostart: 05.11.2009

In den neunziger Jahren deckt ein leitender Angestellter eines amerikanischen Agrarkonzerns illegale Geschäftspraktiken wie z.B. Preisabsprachen auf. Als V-Mann für das FBI beschafft er Beweismittel in Bild und Ton. Doch der nach außen hin vollkommen naiv wirkende Mitarbeiter verstrickt sich bald selbst in Widersprüche... Matt Damon spielt die Rolle des hochstapelnden Angestellten mit solcher Bravour, dass eine wahre Freude ist, den Film zu sehen! Das von Rottönen dominierte Bild mit Schmuddellook bewirkt die nostalgische Grundstimmung, welche die gesamte Komödie prägt. Irgendwie fühlte ich mich an BURN AFTER READING erinnert. Auch dort wusste niemand so genau, um was es eigentlich geht. DER INFORMANT! Jedenfalls bereitet vergnügliche 90 Minuten im Kino.

LOWLIGHTS (1:1.85, D 5.1)
OT: Artimos Sviesos
Verleih: 3L
Land/Jahr: Litauen, Deutschland 2009
Regie: Ignas Miskinis
Darsteller: Dainius Gavenonis, Julia-Maria Köhler, Jonas Antanelis
Kinostart: 29.04.2010

Eine Stadt im heutigen Litauen. Tadas und Laura stecken im verflixten siebten Jahr. Als Tadas eines Tages seinen Schulkameraden Linas trifft, überredet der ihn, mit ihm zusammen mit dem Auto durch die Nacht zu fahren. Ohne Ziel. Einfach nur so. Auch Laura geht auf Tour. In einer Tankstelle lässt sie sich von ein paar Typen mit einem coolen Auto aufreißen und in die Nacht mitnehmen... Ein Film ohne viel Worte, dafür aber mit fast hypnotischer Sogwirkung. Die faszinierenden Nachtaufnahmen und die verlorenen Charaktere sorgen für eine surreale Grundstimmung. Was jedoch extrem stört ist die deutsche Synchronfassung. Die wirkt, als ob hier Laiendarsteller sprechen würden: ohne Betonung, saft- und kraftlos. Die Dame von der betreuenden Presseagentur versicherte mir jedoch, dass im litauischen Original die Stimmen genauso leblos seien.
Donnerstag, 08. Oktober 2009
Eine Handvoll Hooligans und die Treue eines Hundes
Gewalttätige Fußballfans und Herz-Schmerz-Getriefe standen heute auf der Tagesordnung.

66/67 – FAIRPLAY WAR GESTERN (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: farbfilm (Barnsteiner)
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Carsten Ludwig, Jan-Christoph Glaser
Darsteller: Fabian Hinrichs, Christoph Bach, Melika Foroutan
Kinostart: 19.11.2009

Florian und seine Gang sind Eintracht Braunschweig Fans und stets gewaltbereit, wenn es um das Aufmischen der gegnerischen Fans geht. Ein jeder von ihnen trägt aber ungelöste Probleme mit sich herum. Das Unvermögen der Clique, Konflikte zu lösen, lässt ihnen nur noch die Gewalt als Ventil. Ein in den Hauptrollen überzeugend gespielter Film.

HACHIKO – EINE WUNDERBARE FREUNDSCHAFT (1:1.85, DD 5.1)
OT: Hachiko: A Dog’s Story
Verleih: Prokino (Fox)
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Lasse Hallström
Darsteller: Richard Gere, Joan Allen, Sara Roemer
Kinostart: 12.11.2009

Ein Musikprofessor liest am Bahnhof einen herrenlosen Welpen auf. Gegen den anfänglichen Widerstand seiner Frau nimmt er sich des Hündchen an und behält ihn. Eine innige Freundschaft zwischen Herrchen und Hund entsteht und geht soweit, dass Hachiko, der Hund, sein Herrchen jeden Tag vom Zug abholt. Doch eines Tages kehrt das Herrchen nicht mehr heim... Der Film, der ein Remake eines japanischen Films ist, beruht auf einer wahren Geschichte, die sich in den zwanziger Jahren in Japan ereignete. Ein für mich belangloser Film, der zu sehr darum bemüht ist, auf die Tränendrüse zu drücken. Damit wird er sicherlich bei allen Hundeliebhabern Erfolg haben.
Mittwoch, 07. Oktober 2009
Man lebt nur einmal – und zwar jetzt!
Heute gab es mal wieder so richtig heftiges Kontrastprogramm. Den ersten Film mochte ich, der zweite Film ärgerte mich.

DAS ORANGENMÄDCHEN (1:2.35, DD 5.1)
OT: Appelsinpiken
Verleih: Neue Visionen
Land/Jahr: Norwegen, Spanien, Deutschland 2009
Regie: Eva Dahr
Darsteller: Annie Dahr Nygaard, Mikkel Bratt Silset, Emilie Beck
Kinostart: 10.12.2009

An seinem 16. Geburtstag bekommt Georg Briefe seines vor vielen Jahren verstorbenen Vaters ausgehändigt, in denen er seinem Sohn von der großen Liebe seines Lebens berichtet. Damals hatte sich der Vater in das geheimnisvolle Orangenmädchen verliebt... Mit sehr viel Gefühl wird die Geschichte von Georgs Vater in Rückblenden erzählt und stets großartig in CinemaScope festgehalten. “Wir leben nur einmal – und zwar jetzt!”, so die Aussage des Films. Darüber nachzudenken ist lohnenswert.

DAS VATERSPIEL (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Alamode (24 Bilder)
Land/Jahr: Österreich, Deutschland, Frankreich 2008
Regie: Michael Glawogger
Darsteller: Helmut Köpping, Sabine Timoteo, Ulrich Tukur
Kinostart: 26.11.2009

Ein Computerspiele-Entwickler und Vaterhasser reist nach New York, um dort einer Freundin beim Umbau ihres Hauses zu helfen und gleichzeitig sein "Kill Daddy"-Spiel zu vermarkten. Ein Ghetto-Überlebender gibt in Ludwigsburg die Geschichte eines Massakers in Litauen zu Protokoll. Beide Handlungsstränge liegen 40 Jahre auseinander. Erst im Verlauf des Films wird klar, dass beide Handlungsebenen Schnittpunkte besitzen. Doch warum es uns der Regisseur so schwer macht, den richtigen Zugang zu seinem Film zu bekommen und warum er immer wieder Aktionen einstreut, die dramaturgisch höchst sinnlos erscheinen (wie z.B. die inzestuöse Beziehung zwischen dem Spieleentwickler und seiner Schwester), da sie die Handlung nicht voranbringen, entzieht sich meiner Kenntnis. Auch die extrem atonale Musik und deren Einsatz ist und bleibt für mich absolut rätselhaft. Der Zyniker wird vermutlich sagen “Das ist Filmkunst!”.
Dienstag, 06. Oktober 2009
Geschwätzig
Film Nummer 1 ist mal wieder mangels Filmkopie ausgefallen und so musste ich mich mit nur einem einzigen Film begnügen...

WHATEVER WORKS (1:1.85, DD 5.1)
OT: Whatever Works
Verleih: Wild Bunch (Central)
Land/Jahr: USA 2009
Regie: Woody Allen
Darsteller: Larry David, Evan Rachel Wood, Patricia Clarkson
Kinostart: 03.12.2009

Boris ist ein echter Zyniker. Seit sich seine Frau von ihm getrennt hat, läuft er zur Hochform auf und macht alles und jeden nieder. Als die blutjunge Melody unversehens bei ihm einzieht, wird sein Weltbild etwas zurecht gerückt. Aber nur etwas... Woody kommt uns einmal mehr sehr geschwätzig auf die Leinwand. Sein Hauptdarsteller Larry David gibt wirklich sein Bestes und hält auch so einige Lacher bereit, doch fehlt es dem Film etwas an "Drive”. Woodys Ansichten zur Liebe kennt man schon hinlänglich aus vielen anderen seiner Filme. Da wunderte es mich dieses Mal nicht, dass ich zwischendurch eingenickt bin. Woody – das kannst Du bestimmt noch besser!
Donnerstag, 01. Oktober 2009
Vater, Tochter und ein Restaurant
Amerikanische und deutsche Komödienkost wurde uns heute kredenzt.

ZUHAUSE IST DER ZAUBER LOS (1:2.35, DD 5.1)
OT: Imagine That
Verleih: Paramount
Land/Jahr: USA 2008
Regie: Karey Kirkpatrick
Darsteller: Eddie Murphy, Thomas Haden Church, Ronny Cox
Kinostart: 29.10.2009

Eddie Murphy in der Rolle eines von seiner Frau getrennt lebenden Finanzmaklers und Vater einer kleinen Tochter kommt arg in Bedrängnis, als er auf die Kleine aufpassen muss. Doch deren ungeahnte Fähigkeiten, mittels einer magischen Decke Firmen-Merger vorherzusehen, kommt dem Vater bei der Arbeit sehr zu Hilfe... Subtrahiert man den üblichen amerikanischen Filmblödsinn, so bleibt trotzdem eine respektable Komödie mit viel Gefühl übrig, in der es um die Beziehung von Vätern zu ihren Kindern geht. Erst im Laufe des Films entwickelt das Finanzgenie allmählich Vatergefühle, die dann natürlich in einem Happy End ihren Höhepunkt finden. Passables Familienkino ohne einen total überdrehten Murphy.

SOUL KITCHEN (1:1.85, DD 5.1 EX)
Verleih: Pandora
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Fatih Akin
Darsteller: Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu, Birol Ünel
Kinostart: 25.12.2009

Mehr recht als schlecht betreibt Zinos ein Restaurant in Hamburg. Zu seinen Geldproblemen gesellt sich jetzt auch noch sein Bruder, der Freigang vom Knast bekommt. Obendrein versucht ein Immobilienhai ihm das Restaurant abzukaufen – mit allen illegalen Mitteln. Doch als er mehr durch Zufall den gefuerten Koch eines Sterne-Restaurants einstellt, beginnt der Laden plötzlich zu laufen... Eine nette Komödie mit ein paar wirklich schönen Einfällen, einem guten Schauspielerensemble und fetziger Musik. Und natürlich ein Muss für alle Hobbyköche: wenn hier gekocht wird, bekommt man Hunger. Da sind die wenigen Gags, die irgendwie ins Leere laufe, schnell verziehen.

© 2009-2018 Wolfram Hannemann
Datenschutzerklärung
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.