Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home           Referenzen           Filmblog           Jugendschutzbeauftragter           Impressum

Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index
Freitag, 28. Mai 2010
Schreckliches und “Shrek”liches
Zum Wochenausklang wieder ein Double Feature. Den ersten Film hätte ich mir aber sparen können...

ZARTE PARASITEN (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Filmlichter
Land/Jahr: Deutschland 2009
Regie: Christian Becker, Oliver Schwabe
Darsteller: Robert Stadlober, Maja Schöne, Sylvester Groth
Kinostart: 09.09.2010

Ein junges Pärchen gaunert sich damit durchs Leben, dass es alten, einsamen Menschen Gesellschaft leistet oder gar Paaren, die ihr Kind verloren haben, quasi als Ersatz anbietet. Alles gegen Bezahlung versteht sich. Eines Tages jedoch kommen plötzlich Gefühle ins Spiel... Ein richtig schlechter Film aus deutschen Landen, der besser im Fernsehen aufgehoben wäre denn auf der großen Kinoleinwand. Die darin vorkommenden Personen handeln einfach nur hanebüchen und machen den Film dadurch vollkommen unglaubwürdig. Eine stellenweise falsch eingesetzte Filmmusik und Szenen ohne jegliche Bedeutung für die Geschichte machen das Desaster komplett. Hände weg!

FÜR IMMER SHREK (1:2.35, 2k Digital, 3D, PCM 5.1)
OT: Shrek Forever After
Verleih: Paramount
Land/Jahr: USA 2010
Regie: Mike Mitchell
Kinostart: 30.06.2010

Shrek, Vater dreier kleiner Kinder und Gemahl von Prinzessin Fiona, kommt in die Midlife-Crisis: tagein, tagaus immer dasselbe Szenario. In seiner Verzweiflung geht er einen Pakt mit Rumpelstilzchen ein um wenigstens für einen Tag wieder ein richtiger Oger zu sein. Doch der Pakt schickt ihn in ein Paralleluniversum. Der einzige Ausweg von dort: er muss erneut die Liebe von Fiona gewinnen... Nach dem nicht gelungenen dritten Teil der SHREK-Saga ist der vierte und angeblich letzte Teil dafür umso besser. Nicht nur vermittelt seinem Publikum eine sehr schöne Botschaft, sondern bietet sogar noch eine echte Gefühlsebene dazu. Und nicht zu vergessen: die üblichen Verdächtigen in Form des Esels mit Redeschwall und des gestiefelten Katers, der ganz gehörig zugelegt hat. Einfach köstlich. Aber warum nur muss es schon wieder 3D sein? Das hat dieser Film sicher nicht nötig.
Donnerstag, 27. Mai 2010
Vorurteile
Der heutige Pressetag stand ganz im Zeichen von Vorurteilen. Im ersten Film werden solche gegen das Alter abgebaut, im zweiten Film solche gegen Nationalitäten.

HERBSTGOLD (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Neue Visionen
Land/Jahr: Deutschland, Österreich, Irland 2010
Regie: Jan Tenhaven
Kinostart: 08.07.2010

Die Medien berichten nie darüber, obgleich sie Tausende von Teilnehmern hat: die Seniorenweltmeisterschaft. Jan Tenhavens Dokumentation begleitet einige der weit über Achtzigjährigen, die sich auf die Teilnahme in Lahti, Finnland, vorbereiten bis hin zu ihrem großen Tag. Die nicht alt werdenden Senioren beweisen darin auf teilweise sehr witzige Art und Weise, dass die Angst vor dem Alter unberechtigt ist und zeigen, dass die Redewendung “Nur wer rastet der rostet” durchaus ihre Berechtigung hat. Sehenswert.

KLEINE WUNDER IN ATHEN (1:1.85, DD 5.1)
OT: Akadimia Platonos
Verleih: Neue Visionen
Land/Jahr: Griechenland, Deutschland 2009
Regie: Filippos Tsitos
Darsteller: Antonis Kafetzopoulos, Anastasis Kozdine, Yorgos Souxes
Kinostart: 22.07.2010

Grieche Stavros betreibt in Athen einen kleinen Kiosk, der nicht viel abwirft. Dort verbringt er die meiste Zeit zusammen mit seinen Freunden damit, abzuhängen oder gegen den erklärten Feind, die Albaner, mobil zu machen. Als seine demente Mutter urplötzlich einen dieser Albaner als ihren zurückgelassenen Sohn bei sich aufnimmt und darüberhinaus auch noch perfekt Albanisch spricht, kommt Stavros schwer ins Grübeln... Eine Komödie der leisen Töne über Vorurteile mit einer perfekt passenden Besetzung. Eine Arthaus-Komödie, die Spaß macht und zum Nachdenken animiert.
Mittwoch, 26. Mai 2010
Eheprobleme
Mögen Sie Mahler? Nach diesem Film vielleicht nicht mehr so sehr...

MAHLER AUF DER COUCH (1:1.85, DD 5.1)
Verleih: Kinowelt
Land/Jahr: Deutschland, Österreich 2010
Regie: Percy Adlon, Felix O. Adlon
Darsteller: Johannes Silberschneider, Barbara Romaner, Karl Markovics
Kinostart: 07.07.2010

Weil ihn seine Frau mit ihrem Kurschatten betrügt, gerät das Weltbild des Komponisten Gustav Mahler erheblich ins Wanken. Hilfe suchend wendet er sich an Sigmund Freud. Auf dessen Couch im Hotelzimmer seines Sommerurlaubsortes erzählt ihm Mahler die ganze Geschichte... Als Dramödie inszeniert und in verklärte, weichgezeichnete Bilder getaucht erfahren wir alles über die Ehe des berühmten Komponisten – ob wir es wollen oder nicht. Denn MAHLER AUF DER COUCH gehört aufgrund seiner etwas sperrigen Inszenierung zu genau jener Art von deutschem Kino, das ich nicht sonderlich mag. Das Dekor ist zwar vorzüglich und die Schauspieler sind gut, doch es ist von allem etwas zuviel.
Dienstag, 25. Mai 2010
Entscheidungen und Dekadenz
Business as usual – endlich gibt es wieder vermehrt Pressevorführungen in Stuttgart! Doch von den dreien, für die heute eingeladen wurde, bekamen wir nur zwei zu sehen.

MR. NOBODY (1:2.35, DD 5.1)
OT: Mr. Nobody
Verleih: Concorde
Land/Jahr: Deutschland, Frankreich, Belgien, Kanada 2009
Regie: Jaco van Dormael
Darsteller: Jared Leto, Sarah Polley, Toby Regbo
Kinostart: 08.07.2010

Im Alter von 118 Jahren erzählt der letzte sterbliche Mensch auf seinem Sterbebett einem Reporter seine Lebensgeschichte. Doch es ist nicht nur eine Geschichte, denn der mysteriöse Nemo Nobody hat offenbar mehrere Leben parallel gelebt... Jaco van Dormael ist mit seinem phantastisch angehauchten Film ein absolut faszinierendes Werk gelungen, das nicht zuletzt durch seine imposanten Bilder besticht. Dem Ideenreichtum des Films kann man sich nur schwer entziehen, wird aber zugleich auch stets gefordert. Denn die vielen parallel montierten Handlungsstränge muss der Zuschauer selbst zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Hier geht es um Entscheidungen und wie sie unser Leben nachhaltig beeinflussen. Sie sind nicht umkehrbar. Als Nemos Eltern sich trennen, muss er sich auf dem Bahnsteig zwischen Vater und Mutter entscheiden. Eine Entscheidung, die eigentlich gar nicht getroffen werden kann. Und so durchlebt Nemo beide Pfade parallel. Doch nur einer der beiden Pfade offenbart ihm die große Liebe seines Lebens. Ein handwerklich fulminanter und auch sehr gefühlsbetonter Film, der zu einem zweiten Sehen animiert, wenn auch zum Ende hin vermehrt die Botschaft per Holzhammermethode verkauft wird.

SEX AND THE CITY 2 (1:1.85, DD 5.1)
OT: Sex And The City 2
Verleih: Warner
Land/Jahr: USA 2010
Regie: Michael Patrick King
Darsteller: Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis
Kinostart: 27.05.2010

Schriftstellerin Carrie und ihre drei Geschlechtsgenossinnen sind zurück für einen zweiten Kinoableger der erfolgreichen TV-Serie um die Reichen und Schönen. Die Gute ist mittlerweile seit zwei Jahren mit ihrem Mr. Big verheiratet und die ersten Eheermüdungserscheinungen zeigen sich. Da kommt Carrie die Einladung für sich und Ihre Freundinnen nach Abu Dabi gerade richtig. Arrangiert von Samantha, die mit einem Scheich angebändelt hat, reist die nimmermüde Gruppe ins Schlaraffenland... Wer sich gerne Dekadenz in Hochglanz anschaut, der ist bei diesem überlangen Film gut aufgehoben. Immerhin hat er mir persönlich besser gefallen als der erste Kinofilm der Reihe. Dennoch bin ich immer wieder beruhigt zu sehen, dass ich keine solchen Frauen, wie sie hier gezeigt werden, im wahren Leben kenne! Richtige Frauen sind mir wesentlich lieber.
Mittwoch, 19. Mai 2010
Der Gute-Laune-Mittwochabend-Film
Einmal im Monat trifft sich die Stuttgarter Bollywood-Fangemeinde im besten Kino der Stadt, um sich ungestört dem Kino großer Gefühle und explodierender Farben hinzugeben. Jetzt war es wieder soweit.

RAB NE BANA DI JODI – EIN GÖTTLICHES PAAR (1:2.35, DD 5.1 EX)
OT: Rab Ne Bana Di Jodi
Verleih: Rapid Eye Movies HE
Land/Jahr: Indien 2008
Regie: Aditya Chopra
Darsteller: Shah Rukh Khan, Anushka Sharma, Vinay Pathak
Kinostart: 11.12.2008

Als ihr Verlobter unmittelbar vor der Hochzeit bei einem Unfall ums Leben kommt, muss die junge Taani auf dem Sterbebett ihres Vaters versprechen, den vollkommen unscheinbaren Surinder zu ehelichen. Surinder, der sich Hals über Kopf in die wunderschöne Frau verliebt hat, tut alles, um deren Liebe zu gewinnen. So schlüpft er in die Rolle des Draufgängers Raj Kapoor... In seiner Doppelrolle darf Indiens Superstar Shah Rukh Khan beweisen, dass er nicht nur gut tanzen, sondern auch gut schauspielern kann. Mit Bravour (und viel Selbstironie) meistert er die beiden komplett konträren Rollen. Ihm zur Seite steht Anushka Sharma, eine Newcomerin, von der man ganz sicher noch viel sehen und hören wird. Auch bildkompositorisch wie auch akustisch lässt dieses Bollywood-Spektakel keine Wünsche offen und fasziniert natürlich ganz speziell in den perfekt choreographierten und gestylten Song & Dance Sequenzen, von denen mir persönlich die Liebeserklärung an das indische Kino am besten gefallen hat. Und nicht nur, weil es darin Cameo-Appearences berühmter Bollywood-Aktricen wie Rani Muherjee oder Preity Zinta gibt. Da ich den Film bislang nur von DVD kannte, war es eine echte Wohltat, ihn jetzt auf der großen Leinwand zu sehen. Das allerdings birgt extreme Suchtgefahr!
Dienstag, 18. Mai 2010
Einmal Persien und zurück
Die vom Verleih für heute versprochenen “strengsten Zutrittskontrollen” haben sich als heisse Luft erwiesen. Der Film leider auch.

PRINCE OF PERSIA – DER SAND DER ZEIT (1:2.35, 2k Digital, PCM 5.1)
OT: Prince Of Persia: The Sands Of Time
Verleih: Walt Disney
Land/Jahr: USA 2010
Regie: Mike Newell
Darsteller: Jake Gyllenhaal, Sir Ben Kingsley, Gemma Arterton, Alfred Molina

Persien in der Antike: die drei Söhne des Königs belagern die heilige Stadt Alamut, weil dort angeblich Waffen für einen Aufstand gegen den König geschmiedet werden. Zu spät erst erkennt Prinz Dastan, dass es sich um ein abgekartetes Spiel handelt. Zusammen mit Prinzessin Tamina muss er vor den Häschern des Königs fliehen. Noch weiß er nicht um die Zauberkräfte jenes Dolches, den er in Alamut als Kriegsbeute aufgelesen hat... Als ob wir nicht schon genügend Spieleverfilmungen auf der Leinwand gesehen hätten, bringt uns Produzent Jerry Bruckheimer die neueste Variante eines erfolgreichen Games in die Kinos. Hier wird orientalischer Mythos gepaart mit Indiana Jones Action, ohne das es auch nur halbwegs funktionieren würde. Die sich anbahnende Liebschaft zwischen Dastan und Tamina wird nur halbherzig inszeniert – vermutlich, weil wir Kinogänger solch angedroschene Geschichten zur Genüge kennen und uns das damit erst gar nicht mehr erklärt werden muss. Und Jake Gyllenhaal in der Rolle des Draufgängers Dastan wirkt irgendwie fehlbesetzt. Der einzige Pluspunkt bei diesem Brachialkino: es gibt mehr Stunts als visuelle Effekte. Doch das rettet das Filmchen auch nicht mehr.
Samstag, 15. Mai 2010
Bergmannsunheil
In Ermangelung einer ausreichenden Anzahl von Pressevorführungen bin ich heute einmal wieder in die Untiefen einer DVD-Veröffentlichung hinabgetaucht...

SCHLACHTNACHT (1:1.85, DD 5.1)
OT: Sl8n8
Anbieter (Label): Legend Home Entertainment
Vertrieb: Universum Film
Land/Jahr: Niederlande, Belgien 2006
Regie: Frank van Geloven, Edwin Visser
Darsteller: Victoria Koblenko, Kurt Rogiers, Jop Joris

Als ein bunt zusammengewürfelter Haufen von Jugendlichen ein vor Jahrzehnten geschlossenes Bergwerk besichtigt, machen sie die unliebsame Bekanntschaft mit dem Geist eines psychopathischen Mörders, der in genau jenem Bergwerk zu Tode kam... Heute war es also endlich soweit: die DVD, die ich vor zwei Jahren auf dem Fantasy Filmfest bei einem Filmquiz gewonnen hatte, durfte endlich das Innere meines DVD-Players sehen! Das Resultat war aber eher enttäuschend. Wie so oft in billigen Genre-Produktionen wartet das Drehbuch mit sehr vielen Ungereimtheiten auf und verleidet dem Betrachter den unbeschwerten Splatter-Genuss. Davon ist in SCHLACHTNACHT aber eine ganz große Portion vorhanden, weswegen mir die Freigabe ab 16 Jahren als etwas hanebüchen erscheint. Ein 18er-Rating wäre hier eher angebracht. Als besonders störend empfand ich in diesem Film die Wackelkamera – das war einfach zuviel des Guten. Und was den Cast angeht: da gibt es immerhin wenigstens einen richtigen Schauspieler: den Bergwerksführer. Alle anderen Darsteller stecken vermutlich noch mitten in der Schauspielausbildung – wenn überhaupt.
Freitag, 14. Mai 2010
Erst eine Doku-Sopa und dann ab in die Elm Street
Ein Double Feature wie in alten Zeiten...ein schöner Wochenausklang

LA PIVELLINA (1:1.85, 2K Digital, PCM Mono)
OT: La Pivellina
Verleih: Filmgalerie 451
Land/Jahr: Österreich, Italien 2009
Regie: Tizza Covi, Rainer Frimmel
Darsteller: Patrizia Gerardi, Tairo Caroli, Walter Saabel
Kinostart: 27.05.2010

Als sie nach ihrem herumstreunenden Hund Ausschau hält, findet Schaustellerin Patti ein zweijähriges Mädchen, das von ihrer Mutter ausgesetzt wurde. Gegen den Willen ihres Lebensgefährten nimmt sie die Kleine in der Wohnwagensiedlung auf. Schon schnell haben alle das kleine Mädchen in ihr Herz geschlossen... Im Stil einer Doku-Soap erzähltes Stück Kino, das ganz ohne Filmmusik auskommt und sich voll und ganz auf die authentischen Darsteller verlässt. Fraglich bleibt allerdings, ob sich für derlei sparsame Kost ein Publikum finden wird.

NIGHTMARE ON ELM STREET (1:2.35, DD 5.1)
OT: A Nightmare On Elm Street
Verleih: Warner
Land/Jahr: USA 2010
Regie: Samuel Bayer
Darsteller: Jackie Earle Haley, Kyle Gallner, Rooney Mara
Kinostart: 20.05.2010

Der Mann mit Strickpulli, Schlapphut und Messerhandschuhen aus den achtziger Jahren ist wieder zurück! Das Remake des ersten Teil der überaus erfolgreichen Horrorserie über Freddy Krueger, der Teenagern im Traum erscheint und auch dort ermordet, hält sich weitgehend an das Original von Wes Craven. Es wurden sogar bestimmte Kameraeinstellungen übernommen und auch die Filmmusik von Charles Bernstein erklingt aufs Neue. Tricktechnisch, optisch (Freddy mordet jetzt erstmals in CinemaScope) und akustisch (gegenüber altbackenem Mono-Sound wird jetzt in ansprechendem 5.1-Mix erschreckt) hat der Film ein Upgrade erfahren und dürfte insbesondere denjenigen gefallen, die das Original nie gesehen haben.
Mittwoch, 12. Mai 2010
Kess contra steif
Heute gab es mal wieder den Beweis, dass man aus Theaterstücken auch gute Filme machen kann.

EASY VIRTUE – EINE UNMORALISCHE EHEFRAU (1:2.35, DD 5.1)
OT: Easy Virtue
Verleih: Sony Pictures
Land/Jahr: Großbritannien 2008
Regie: Stephan Elliott
Darsteller: Jessica Biel, Colin Firth, Kristin Scott Thomas
Kinostart: 24.06.2010

Die zwanziger Jahre in England: bei den Whittakers herrscht pure Aufregung, denn der Vorzeigesohn jener etablierten und vermeintlich reichen englischen Familie hat Hals über Kopf in Frankreich eine Amerikanerin geheiratet. Und eine Rennfahrerin dazu! Als das frisch getraute Paar auf Besuch in das große Anwesen der Whittakers kommt, bringt die kesse Amerikanerin den steifen Engländern bei, was es heisst zu leben. Doch das missfällt ihrer Schwiegermutter sehr... Nach dem Bühnenstück von Noel Coward inszenierte, tiefsinnige und geistreiche Komödie mit exzellenter Besetzung und stimmigem Ambiente. Ein Muss für England-Fans und Freunde feinen Humors.
Dienstag, 11. Mai 2010
Wie der Robin zum Hood wurde
Meine heutige Lektion: nicht nur beim Fernsehen kann man einschlafen...

ROBIN HOOD (1:2.35, DD 5.1)
OT: Robin Hood
Verleih: Universal
Land/Jahr: USA 2010
Regie: Ridley Scott
Darsteller: Russell Crowe, Cate Blanchett, Max von Sydow
Kinostart: 13.05.2010

Bogenschütze Robin, bei König Richard Löwenherz wegen einer Schlägerei in Ungnade gefallen, nutzt die Gelegenheit zu fliehen, als der König bei einer Schlacht in Frankreich fällt. Mit ein paar Freunden kehrt Robin heimlich nach England zurück, wo er in Nottingham Unterschlupf bei Walter Loxley findet, dessen Sohn im Krieg getötet wurde. Schon bald findet er an dessen Tochter Marion Gefallen. Doch Verrat und Ungerechtigkeit droht England zu zerstören... Eigentlich ist der Titel des Films etwas irreführend. Denn hier geht es ausschließlich um die Geschichte des Robin Longstride, lange bevor er zum Untergrundkämpfer Robin Hood avancierte. Vermutlich ist es auch genau das, was Ridley Scotts Film so uninteressant macht. Statt des wackeren Helden in Strumpfhosen inszeniert Scott hier mal wieder ein Schlachtengemälde ums andere. Die Charaktere – wenn auch historisch verbürgt – schrumpfen auf Stereotypen, deren Handlungsweisen vollkommen ohne Überraschungsmomente versehen sind und dadurch langweilig wirken. Mit etwas Glück bleibt uns eine Fortsetzung dieses überlangen Langweilers erspart.
Mittwoch, 05. Mai 2010
Eisenhart
Im Rahmen der FMX war ich zur Preview eines effektbeladenen Spektakels eingeladen.

IRON MAN 2 (1:2.35, 2K Digital, PCM 5.1)
OT: Iron Man 2
Verleih: Concorde
Land/Jahr: USA 2010
Regie: Jon Favreau
Darsteller. Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Don Cheadle, Mickey Rourke, Scarlett Johansson
Kinostart. 06.05.2010

Tony Stark alias “Iron Man” ist der gefeiertste Mann der Welt. Schließlich ist es seinen Superkräften zu verdanken, dass es Frieden auf der Welt gibt. Doch jetzt muss er sich nicht nur gegen einen Ausschuss behaupten, der seine Spezialausrüstung als gefährlich einstufen möchte, sondern auch noch gegen einen Russen, der ebenfalls über Superkräfte verfügt und ihm den Garaus machen möchte... Wie immer in solchen Filmen sind natürlich die Spezialeffekte der eigentliche Star des Films. Und die sind gewohnt überzeugend. Dass die Story darunter leidet ist klar. Alles läuft hier nach Schema F und am Ende gibt es den langwierigen Showdown, bei dem alles zu Bruch geht. Was IRON MAN 2 jedoch sehenswert macht ist sein charismatischer Hauptdarsteller, der seine Rolle ganz offensichtlich in vollen Zügen genießt! Mit an Bord in Teil 2 der Comic-Verfilmung ist Scarlett Johansson (dieses Mal mit schwarzen Haaren), die in bester KILL BILL Manier gegen eine Überzahl groß gewachsener Bodyguards antritt. Und Mickey Rourke mit russischem Akzent und WRESTLER-Frisur gibt einen perfekten Bösewicht ab. Wer das Glück hat, den Film in einem tontechnisch guten Kino zu erleben, der wird an der Subwoofer orientierten 5.1-Mischung seine wahre Freude haben. Fazit: brauchbarer Mainstream.
Dienstag, 04. Mai 2010
Das Dienstags Triple Feature
Ich bin ja schon froh, dass wir in Stuttgart überhaupt noch Pressevorführungen zu sehen bekommen. Aber müssen alle Filme am selben Tag gezeigt werden?

MAMMUT (1:2.35, DD 5.1)
OT: Mammoth
Verleih: MFA (24 Bilder)
Land/Jahr: Schweden, Deutschland, Dänemark 2009
Regie: Lukas Moodysson
Darsteller: Gael García Bernal, Michelle Williams, Marife Necesito
Kinostart: 10.06.2010

Als ein vermögender junger Familienvater auf eine längere Dienstreise nach Thailand geht, verändert sich das Familienleben schleichend. Da die Mutter in der Nachtschicht der Notaufnahme bis zur Erschöpfung arbeitet und keine Zeit mehr für die kleine Tochter hat, wendet die sich immer mehr dem philippinischen Kindermädchen zu. Die jedoch hat selbst zwei Söhne, die bei der Großmutter auf den Philippinen leben... In seinem Film führt uns Regisseur Lukas Moodysson die ganze Perversion der Globalisierung sehr dezent vor Augen. Der reiche Vater, der seinen Thailand-Trip dazu nutzt, auszusteigen. Die arme Nanny, die ihre Schutzbefohlene als Ersatz für die zurückgelassenen eigenen Kinder sieht. Die Mutter, die sich mehr um ein verletztes Kind in der Notaufnahme sorgt als um die eigene Tochter. Mit beeindruckender Kameraarbeit und ungewöhnlicher Filmmusik entsteht so eine Kettenreaktion, die nach Veränderung schreit. Dabei erscheinen sind die einzelnen Szenenabfolgen zwar vordergründig als belanglos, enthalten aber bei näherer Betrachtung Zündstoff.

FEDERICOS KIRSCHEN (1:1.85, DD 5.1)
OT: Cenizas Del Cielo
Verleih: W-film
Land/Jahr: Spanien 2008
Regie: Jose Antonio Quiros
Darsteller: Celso Bugallo, Gary Piquer, Clara Segura
Kinostart: 06.05.2010

Bedingt durch eine Autopanne strandet ein Schotte in einem kleinen spanischen Dorf direkt bei einem echten Moloch von Kohlekraftwerk. Dort lernt er den alten Federico kennen, der sich schon seit 40 Jahren für die Stilllegung des umweltschädlichen Kraftwerks einsetzt... Eine kleine Öko-Komödie aus Spanien, die nicht so recht überzeugen kann. Die Schauspieler passen zwar gut in ihre Rollen, aber die Filmmusik mit ihrem irisch-schottischen Einschlag versucht per Holzhammermethode an den britischen Erfolg von LANG LEBE NED DEVINE! anzuknüpfen. Diesem Meisterwerk kann der spanische Film allerdings nicht das Wasser reichen.

HANNI & NANNI (1:2.35, DD 5.1)
Verleih: Universal
Land/Jahr: Deutschland 2010
Regie: Christine Hartmann
Darsteller: Sophia und Jana Münster, Hannelore Elsner, Katharina Thalbach, Heino Ferch
Kinostart: 17.06.2010

Obwohl sie unschuldig sind werden die Zwillingsschwestern Hanni und Nanni des Kaufhausdiebstahls bezichtigt und werden von ihren Eltern auf ein Internat gebracht. Dort müssen sich die beiden ihren Platz in der Mädchengemeinschaft erst einmal erkämpfen... Der nach Charakteren von Enid Blyton inspirierte Film entpuppte sich leider als der bislang schlechteste Kinderfilm der letzten Monate. Dem Spaß der Zielgruppe (Kinder bis 6 Jahren) dürfte das allerdings keinen Abbruch tun. Für uns Erwachsene bleibt bei dem Klamauk und Zickenterror nicht viel Brauchbares übrig. Da staunt man dann schon, dass immerhin die klassische Zwillingsproblematik (Dominanz der Einen über die Andere und deren Befreiung) angerissen wird.

© 2009-2018 Wolfram Hannemann
Datenschutzerklärung
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.