Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home           Referenzen           Filmblog           Jugendschutzbeauftragter           Impressum

Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index
Fantasy Filmfest #26 (29.08.-05.09.2012, Stuttgart)


Meine persönliche Auswahl an Spielfilmen

SIGHTSEERS (1:2.35, 5.1)
Grossbritannien 2012 / 95 Minuten / Englische OV
REGIE Ben Wheatley
DARSTELLER Alice Lowe / Steve Oram / Eileen Davis / Roger Michael / Tony Way / Seamus O'Neill
DREHBUCH Alice Lowe / Steve Oram
PRODUZENT Nira Park / Andy Starke / Claire Jones
VERLEIH MFA + Film Distribution

Der Mutter gefällt es gar nicht, als Tina zusammen mit ihrem neuen Freund Chris mit dessen Wohnwagen auf Tour geht. Doch Tina findet es klasse, endlich einmal die überfürsorgliche Mutter hinter sich lassen zu können und freut sich auf den Urlaub im Englischen Yorkshire. Was Tina jedoch nicht ahnt: Chris ist ein Serienkiller... Die triste braune Landschaft dominiert die Bilder in Ben Wheatleys neuem Film. Weitaus zurückhaltender als in seinem Film KILL LIST präsentiert er zwei ganz normale Menschen, die Gefallen am Morden finden. Augenzwinkernd und mit einer großen Portion schwarzen Humor schildert er den Wettkampf im Morden, dem Tina und Chris schon bald verfallen sind. SIGHTSEERS macht Spaß und ist durch den eigenwilligen Umgang mit Bild und Ton, die nicht immer korrespondieren, auch noch interessant anzuschauen.

V/H/S (1:1.85, 5.1)
USA 2012 / 116 Minuten / Englische OV
REGIE David Bruckner / Glenn McQuaid / Radio Silence / Joe Swanberg / Ti West / Adam Wingard
DARSTELLER Calvin Reeder / Lane Hughes / Adam Wingard
DREHBUCH David Bruckner / Glenn McQuaid
PRODUZENT Roxanne Benjamin / Gary Binkow / Bradley Miska
VERLEIH Splendid Film

Ein paar Kleinkriminelle wollen ein ganz bestimmtes Videoband aus einem verlassenen Haus stehlen. Während ihrem Bruch sichten sie einige der Tapes, die allesamt merkwürdige und gruselige Inhalte aufweisen. Schon wieder “Found Footage”! Die Welle der Wackelkamera-Filme scheint nicht abzuebben. Dabei hat sich dieses Thema eigentlich schon lange erledigt. Auch der Episodenfilm V/H/S hat dem nichts Neues mehr hinzuzufügen. Und trotzdem füllen die Filmemacher fast zwei Stunden mit ihrem Nichts. Gelangweilt und genervt kann man das Ende kaum erwarten.

BLIND ALLEY (1:1.85, DD 5.1)
OT: El Callejón
Spanien/Kolumbien 2011 / 75 Minuten / Spanische OmeU
REGIE Antonio Trashorras
DARSTELLER Ana de Armas / Leonor Varela / Diego Cadavid
DREHBUCH Antonio Trashorras
PRODUZENT Miguel A. Faura / Mercedes Gamero / Enrique Pérez Vergara
VERLEIH Koch Media

Weil die Waschmaschine streikt, beschließt eine junge Frau, ihre Wäsche in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in einem unbemannten Waschsalon am Ende der Straße zu waschen. Bald schon hat sie es mit einem Psychopathen zu tun, der ihr ans Leder will... Was mit einem hübschen Vorspann im Stile der 60er-Jahre beginnt, mündet irgendwann gegen Ende des Films in eine Vampirgeschichte. Dazu noch eine, die gar nicht überzeugt. Das liegt speziell an dem überstrapazierten Drehbuch, das den Protagonisten realitätsfremde Handlungsweisen vorschreibt und den Film dadurch ziemlich unglaubwürdig erscheinen lässt. Die zwischendurch eingesetzte Split-Screen-Technik wirkt ziemlich aufgesetzt.

CRAWL (1:2.35, 5.1)
Australien 2011 / 80 Minuten / Englische OV
REGIE Paul China
DARSTELLER Georgina Haig / George Shevtsov / Paul Holmes / Catherine Miller / Lauren Dillon / Bob Newman / Lynda Stoner
DREHBUCH Paul China
PRODUZENT Benjamin China / Brian J. Breheny
KONTAKT Benjamin China

Im Auftrag eines schmierigen Clubbesitzers ermordet ein wortkarger Kroate im australischen Hinterland einen Geschäftsmann. Als er jedoch auf dem Rückweg versehentlich einen Mann überfährt, geraten die Dinge außer Kontrolle... Paul Chinas visuell brillantes Stück Kino entpuppt sich schon nach kurzer Zeit als eine Hommage an BLOOD SIMPLE, mit dem seinerzeit die Coen-Brüder ihren Einstand auf der Kinoleinwand gegeben haben. Auch wenn es nicht viel an Handlung gibt, gelingt es dem Regisseur dank der guten Besetzung und einem Gespür für den richtigen Blickwinkel und dem perfekten Timing, seinen Film extrem spannend zu gestalten. Dazu trägt auch die Filmmusik bei, die sich an Bernard Herrmanns PSYCHO orientiert und bewusst nur Streicher einsetzt.

CLEANSKIN (1:2.35, DD 5.1 EX)
Grossbritannien 2012 / 108 Minuten / Englische OV
REGIE Hadi Hajaig
DARSTELLER Sean Bean / Abhin Galeya / James Fox / Charlotte Rampling / Peter Polycarpou / Tuppence Middleton / Tom Burke / Sam Douglas
DREHBUCH Hadi Hajaig
PRODUZENT Hadi Hajaig
VERLEIH WVG Medien

Ein britischer Secret Service Agent soll einen Terroristen dingfest machen, bevor dieser sein Ziel eliminieren kann. Verpackt als Action-Thriller schildert Hadi Hajaigs Film die Mechanismen, die greifen, wenn ein Mensch als Selbstmordattentäter rekrutiert werden soll. Spannend inszeniert und auch in Nebenrollen gut besetzt könnte der Film jedoch eine Straffung vertragen.

KILLER JOE (1:2.35, 5.1)
USA 2011 / 103 Minuten / Englische OmdU
REGIE William Friedkin
DARSTELLER Matthew McConaughey / Emile Hirsch / Juno Temple / Thomas Haden Church / Gina Gershon / Scott Martin / Gralen Bryant Banks
DREHBUCH Tracy Letts (nach seinem Theaterstück)
PRODUZENT Nicolas Chartier / Scott Einbinder
VERLEIH WVG Medien

Um die Versicherungssumme zu kassieren, beauftragen Sohn Chris und sein geschiedener Vater, Chris‘ Mutter umbringen zu lassen. “Killer Joe”, ein Police Officer mit Nebenjob als Killer, soll die Tat ausführen. Der will als Belohnung allerdings Chris‘ minderjährige Schwester haben... Entstanden nach einem Theaterstück von Drehbuchautor Tracy Letts inszenierte Altmeister William Friedkin diese mit schwarzem Humor angereicherte Geschichte, in der mit Gewalt nicht gekleckert wird. Nicht nur Matthew McConaughey in der Titelrolle überzeugt hier, sondern das gesamte Ensemble.

COLUMBUS CIRCLE (1:2.35, 5.1)
USA 2012 / 82 Minuten / Englische OV
REGIE George Gallo
DARSTELLER Selma Blair / Amy Smart / Jason Lee / Giovanni Ribisi / Kevin Pollak / Beau Bridges / Jason Antoon
DREHBUCH George Gallo / Kevin Pollak
PRODUZENT Christopher Mallick / William Sherak / Jason Shuman
VERLEIH Tele München

Schon seit vielen Jahren verschanzt sich eine Millionerbin abgeschottet von der Außenwelt in einem Apartment-Hochhaus. Als die alte Dame gegenüber unter merkwürdigen Umständen ums Leben kommt und kurz darauf ein Paar die Wohnung bezieht, beginnt für die unter Agoraphobie leidende Erbin ein Alptraum... George Gallos Film ist einer jener Thriller, die derart verkrampft versuchen, eine nicht vorhersehbare Story und damit das perfekte Verbrechen zu inszenieren, dass man offensichtlich vollkommen vergessen hat, der Geschichte einen Hauch von Plausibilität einzuhauchen. Der Plot erscheint dadurch leider ziemlich hanebüchen.

REPLICAS (1:2.35, 5.1)
Kanada 2012 / 96 Minuten / Englische OV
REGIE Jeremy Power Regimbal
DARSTELLER Selma Blair / Josh Close / James D'Arcy / Rachel Miner / Quinn Lord / Alex Ferris
DREHBUCH Josh Close
PRODUZENT Justin Tyler Close / Jeremy Power Regimbal
KONTAKT Celluloid Nightmares / The Festival Agency

Das lange Wochenende im Wochenendhäuschen entwickelt sich für eine dreiköpfige Familie zu einem Kampf ums nackte Überleben, als plötzlich eine ebenfalls dreiköpfige Familie aufkreuzt und immer mehr an Einfluss gewinnt... Wer genau hinsieht weiß sofort Bescheid: REPLICAS ist nichts anderes als der Versuch, Michael Hanekes FUNNY GAMES für Amerika neu zu inszenieren. Das Ergebnis – wen wundert’s – kommt leider nicht über Mittelmaß hinaus.

THE POSSESSION (1:2.35, DD 5.1)
USA 2012 / 93 Minuten / Englische OV
REGIE Ole Bornedal
DARSTELLER Jeffrey Dean Morgan / Kyra Sedgwick / Madison Davenport / Natasha Calis / Grant Show
DREHBUCH Juliet Snowden / Stiles White
PRODUZENT Sam Raimi / Robert G. Tapert / J.R. Young
VERLEIH StudioCanal Germany

Als seine jüngere Tochter plötzlich merkwürdige Verhaltensweisen an den Tag legt, beginnt ihr Vater nachzuforschen. Dabei stößt er auf eine kleine Holzkiste, die seine Tochter wie einen Schatz hütet und die der Ursprung des Übels zu sein scheint... Der Däne Ole Bornedal ist fast schon so etwas wie Inventar beim Fantasy Filmfest, den Jahr für Jahr liefert er frische Ware. Jetzt also eine Exorzismus-Geschichte. Und die ist – wenn man den Texttafeln zu Beginn des Films glauben darf – tatsächlich passiert. Bornedal inszeniert die Schauermär souverän. Kameraarbeit und Ausstattung können hier punkten. Letztendlich jedoch liefert Bornedal mit seinem Film den Beweis, dass William Friedkin mit DER EXORZIST Mitte der siebziger Jahre bereits alles gesagt hat, was es im Exorzisten-Genre zu sagen gibt. So bleibt THE POSSESSION leider nur mäßig spannend und konzentriert sich etwas zu sehr auf die visuellen Effekte. Da hätte man sich mehr von der unheimlichen Atmosphäre gewünscht, die im riesigen Haus der befallenen Familie herrscht.

CHAINED (1:2.35, 5.1)
USA 2012 / 98 Minuten / Englische OV
REGIE Jennifer Lynch
DARSTELLER Vincent D'Onofrio / Eamon Farren / Julia Ormond / Gina Philips / Jake Weber / Conor Leslie / Evan Bird
DREHBUCH Jennifer Lynch / Damian O'Donnell
PRODUZENT Craig Anderson / Rhonda Baker / David Buelow
VERLEIH Capelight Pictures

Eine Taxifahrt endet für eine Mutter und ihren kleinen Sohn in einem Alptraum: sie werden entführt. In dem weit abgelegenen Haus des Taxifahrers angekommen, bringt er die Mutter auf bestialische Weise um. Den kleinen Jungen macht er sich zum Sklaven. Angekettet muss er fortan nicht nur das ganze Haus sauber halten, sondern auch die Überreste aller weiteren Opfer des Serienkillers entsorgen. Ein jahrelanges Martyrium beginnt... Seit ihrem Debütfilm BOXING HELENA ist klar: der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Denn wie einst ihr Vater David Lynch, so versteht sich auch Jennifer Lynch hervorragend auf perverse und kranke Storys. Und mit CHAINED provoziert die Dame erneut ihr Publikum. Das ist schon harter Tobak – aber er schmeckt irgendwie gut. Das liegt sicher vor allem an Vincent D’Onofrio, der den bestialischen Taxi-Fahrer mit schwerer Kindheit und Sprachfehler hervorragend mimt. Nach diesem Film wird man vermutlich nicht mehr so leichtfertig in ein Taxi steigen. Übrigens hat die Regisseurin ein kleines Cameo im Film: sie ist als TV-Köchin zu sehen.

AFTER (1.2.35, 5.1)
USA 2012 / 90 Minuten / Englische OV
REGIE Ryan Smith
DARSTELLER Steven Strait / Karolina Wydra / Sandra Lafferty / Madison Lintz / Chase Presley
DREHBUCH Ryan Smith
PRODUZENT Brandon Gregory
VERLEIH Jinga Films

Kurz nachdem sich ein Mann und eine Frau auf einer Busreise kennenlernen, geschieht ein Unfall. Beide finden sich plötzlich in einer menschenleeren Stadt wieder, die von einer undurchdringbaren Wand umgeben wird... Die Story des Films könnte glattweg eine Episode der “Twilight Zone” sein. Leider mit dem Nachteil, dass die Geschichte hier auf Spielfilmlänge aufgebläht wurde. Das macht den Film trotz seiner gelungenen Farbdramaturgie leider nicht sonderlich spannend, sondern zäh wie Kaugummi.

BLACK OUT (1:2.35, 5.1)
Niederlande 2012 / 92 Minuten / Niederländische OmeU
REGIE Arne Toonen
DARSTELLER Raymond Thiry / Katja Schuurman / Birgit Schuurman / Kim van Kooten / Bas Keijzer / Alex van Warmerdam / Renee Fokker / Edmond Classen
DREHBUCH Melle Runderkamp / Arne Toonen
PRODUZENT Erwin Godschalk / Maarten Kuit / Bert Nijdam
VERLEIH Tiberius Film

20 Kilo Kokain sind spurlos verschwunden. Und der Einzige, der weiß, wo sie zu finden sind, hat leider vergessen, wo sie sind. Gangster, Halbkriminelle und Polizisten geben sich jetzt ein Stelldichein bei der Jagd nach der heissen Ware... Wenn der Protagonist zu Beginn des Films versucht, die neben ihm im Bett liegende Leiche mittels eines Koffers zu entsorgen, wird die Marschrichtung dieser holländischen Filmperle klar festgelegt: eine rabenschwarze Krimikomödie vom Feinsten. Hier darf herzhaft gelacht werden – und nicht nur einmal. Arne Toonen sorgt mit seiner fetzigen Inszenierung und einem gut ausgesuchten Darstellerensemble dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Ein Festival-Highlight!

THE SUICIDE SHOP (1.1.85, 3D, 5.1)
OT: Le Magasin Des Suicides
Frankreich/Kanada/Belgien 2012 / 79 Minuten / Französische OmeU
REGIE Patrice Leconte
STIMMEN Bernard Alane / Isabelle Spade / Kacey Mottet Klein / Isabelle Giami / Laurent Gendron
DREHBUCH Patrice Leconte / Jean Teulé (Buchvorlage)
PRODUZENT Thomas Langmann / André Rouleau / Gilles Podesta
VERLEIH Wild Bunch

Ganz versteckt in einer kleinen Seitenstraße betreibt eine Familie schon seit vielen Jahen einen Laden der besonderen Art. Denn hier können Lebensmüde alle erdenklichen Utensilien kaufen, die ihnen ein freiwilliges Ableben ermöglichen. Doch als es wieder Nachwuchs gibt, gerät die pfiffige Geschäftside kräftig ins Wanken: die Frohnatur des Sprösslings steckt bald schon die Kunden an... Mit seinem morbiden Charme erinnert Patrice Lecontes erster Animationsfilm unweigerlich an die Filme von Tim Burton. Insbesondere werden Erinnerungen an NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS wach, alleine schon wegen der Gesangseinlagen. Die Animation wurde mit viel Liebe zum Detail realisiert und könnte problemlos auf die 3D-Technik, in der der Film präsentiert wird, verzichten. Für Freunde schwarzen Humors ein echtes Fest – und dazu noch mit einer überaus lebensbejahenden Botschaft!

COCKNEYS VS. ZOMBIES (1:2.35, 5.1)
Grossbritannien 2012 / 95 Minuten / Englische OV
REGIE Matthias Hoene
DARSTELLER Michelle Ryan / Harry Treadaway / Honor Blackman / Jack Doolan / Rasmus Hardiker / Ashley Thomas / Alan Ford
DREHBUCH James Moran
PRODUZENT James Harris / Mark Lane
VERLEIH StudioCanal Germany

Sowohl die Bewohner eines Seniorenheims im Londoner Osten als auch eine kleine Gruppe von Bankräubern sehen sich mit einer Zombie-Invasion konfrontiert. Spätestens mit SHAUN OF THE DEAD haben die Briten bewiesen, dass keiner so witzige Zombie-Persiflagen inszenieren kann wie das Inselvolk. Matthias Hoene, der Regisseur von COCKNEYS VS. ZOMBIES. ist zwar gebürtiger Deutscher, lebt aber schon lange in London und knüpft mit seinem Film an die Tradition der Zombie-Satiren an. Leider gelingt es ihm trotz gelegentlich netter Einfälle nicht, SHAUN OF THE DEAD vom Thron zu stoßen. Das liegt insbesondere an der Zweiteilung seines Films. Während die Bewohner des Seniorenheims noch für recht lustige Situationen sorgen, geht es bei dem Trupp von Kleinkriminellen schon eher nüchtern zu. Das aber verdirbt den ungebremsten Spaß.

INBRED (1:2.35, 5.1)
Grossbritannien/Deutschland 2011 / 90 Minuten / Englische OV
REGIE Alex Chandon
DARSTELLER Jo Hartley / James Doherty / Seamus O'Neill / James Burrows / Terry Haywood
DREHBUCH Alex Chandon / Paul Shrimpton
PRODUZENT Yazid Benfeghoul / Margaret Milner Schmueck
KONTAKT Arclight Films

Der Ausflug von vier Schülern und ihrer beiden Erzieher mündet in eine brachiale Blutschlacht, als sich die Truppe in einem abgelegenen Englischen Dorf einnistet... Mit INBRED, der während des Fantasy Filmfests in der Rubrik “Midnight Madness” zu sehen war, fand das Festival zu seinen ureigenen Wurzeln zurück. Hier war die Handlung nur von untergeordneter Bedeutung. Viel wichtiger war der Splatter-Faktor. Und der war respektabel. Leider versäumten es die Filmemacher, ihr Werk konsequent als schwarze Komödie zu inszenieren. So wird der Film, der an 2001 MANIACS erinnert, zwischendurch immer wieder richtig ernst.

SWITCH (1:2.35, 5.1)
Frankreich 2011 / 104 Minuten / Französische OmeU
REGIE Frédéric Schoendoerffer
DARSTELLER Karine Vanasse / Karina Testa / Eric Cantona / Mehdi Nebbou / Aurélien Recoing / Bruno Todeschini / Maxim Roy
DREHBUCH Jean-Christophe Grangé / Frédéric Schoendoerffer
PRODUZENT Christophe Grangé / Éric Névé / Frédéric Schoendoerffer
VERLEIH ZDF / Universum Film

Als sie im Internet ihre Wohnung in Kanada mit einer Wohnung in Paris tauscht, ahnt eine junge Frau noch nicht, das sie bald schon das Opfer einer Verschwörung wird... Ein gut inszenierter Action-Thriller, der leider an einem etwas zu ausgeklügelten Plot leidet, der den ganzen Film ziemlich unglaubhaft erscheinen lässt. Anleihen bei der Rolle des Lisbeth Salander aus der “Millennium”-Trilogie für die Böse im Spiel sind unübersehbar.

EDEN (1:2.35, 5.1)
USA 2012 / 98 Minuten / Englische OV
REGIE Megan Griffiths
DARSTELLER Jamie Chung / Scott Mechlowicz / Beau Bridges / Mariana Klaveno / Matt O'Leary / Tantoo Cardinal / Naama Kates / Tracey Fairaway / Grace Arends
DREHBUCH Megan Griffiths / Richard B. Phillips
PRODUZENT Jacob Mosler / Colin Harper Plank
VERLEIH Ascot Elite Entertainment Group

Die 19jährige Jae wird aus dem Trailer-Park, in dem sie zusammen mit ihren Eltern lebt, entführt. Sie erwacht in einem riesigen Gefängnis, in dem bereits viele andere Mädchen leben und zur Prostitution gezwungen werden oder als Objekte für Porno-Filme herhalten müssen. Als “Eden” muss von nun an auch Jae ihren “Dienst” tun. Doch das Mädchen hat einen starken Überlebenswillen... Basierend auf einer wahren Begebenheit wandelt Megan Griffiths Film irgendwo zwischen Drama und Thriller. Dank ausgezeichneter Darsteller wie Jamie Chung in der Titelrolle und Beau Bridges als skrupelloser Polizist gewinnt der Film an Authentizität. Die gute Kameraarbeit und eine passende Filmmusik tun ein Übriges.

BEASTS OF THE SOUTHERN WILD (1:1.85, 5.1)
USA 2012 / 92 Minuten / Englische OmdU
REGIE Benh Zeitlin
DARSTELLER Quvenzhané Wallis / Dwight Henry / Jonshel Alexander / Lowell Landes / Pamela Harper / Gina Montana
DREHBUCH Lucy Alibar / Benh Zeitlin
PRODUZENT Michael Gottwald / Dan Janvey / Josh Penn
VERLEIH MFA + Film Distribution

Die 6jährige Hushpuppy lebt zusammen mit ihrem trinkenden Vater in einer armseligen Behausung in den Sümpfen von Louisiana. Gemeinsam mit anderen Bewohnern wehren sie sich gegen die Zwangsräumung des Gebietes, das aufgrund des steigenden Wasserspiegels unterzugehen droht. Hushpuppys Vater tut alles, um seiner kleinen Tochter das Überleben beizubringen... Wieder einmal erhob sich ein Film zum Festival-Favoriten, der zu keinem der behandelten Genres gehört. Vielmehr sind die im Film auftauchenden und furchteinflößenden Auerochsen symbolisch zu sehen. Wenn sich die grandiose Hauptdarstellerin am Ende des Films mutig gegen die Herde stellt, dann weiß man, dass sie fest mit beiden Beinen im Leben steht und wortwörtlich ihren Mann stehen wird. Die 8jährige Quvenzhane Wallis beeindruckt nachhaltig in diesem Film, der ausschließlich mit Laien besetzt wurde. “Wenn das kleinste Teil im Universum kaputtgeht, dann geht das ganze Universum kaputt”, hört man die kleine Hushpuppy aus dem Off sagen. Dazu gibt es Bilder von der Polschmelze zu sehen. Die Message wird deutlich übermittelt. Benh Zeitlin ist mit seinem Film ein kleines Meisterwerk gelungen. Darsteller, Musik, Kameraarbeit und Sounddesign bilden eine einzigartige Symbiose, die im Kinosaal so manche Träne hervorlocken wird.

VIOLET & DAISY (1:2.35, 5.1)
USA 2011 / 90 Minuten / Englische OV
REGIE Geoffrey Fletcher
DARSTELLER Saoirse Ronan / Alexis Bledel / Danny Trejo / Cody Horn / James Gandolfini / Tatiana Maslany / Marianne Jean-Baptiste / John Ventimiglia
DREHBUCH Geoffrey Fletcher
PRODUZENT Geoffrey Fletcher / Bonnie Timmermann / John Penotti
VERLEIH Capelight Pictures

Zwei extrem junge Girls erledigen ihre Arbeit als Auftragskiller stets zuverlässig. Als sie jedoch Michael, einen Mann im besten Alter, auslöschen sollen, vergeht ihnen der Spaß an der Arbeit. Denn ihr Opfer wehrt sich nicht und möchte einfach nur sterben. Die Mädels kommen ins Grübeln... Was sich im Trailer noch so anfühlt wie eine mit Augenzwinkern inszenierte knallharte Action-Routine, entpuppt sich nach einem furiosen Start als Teenager-Drama. Das hat zwar hin und wieder ein paar nette Einfälle zu bieten, enttäuscht aber insgesamt etwas. Immerhin wartet der Film mit guten Darstellern auf. Nicht nur die beiden Killer-Mädels absolvieren ihre Rollen mit Bravour, auch James Gandolfini überzeugt als sensibler Suger Daddy.

THE DAY (1:1.85, 5.1)
USA 2011 / 90 Minuten / Englische OV
REGIE Douglas Aarniokoski
DARSTELLER Shawn Ashmore / Ashley Bell / Michael Eklund / Cory Hardrict / Dominic Monaghan / Shannyn Sossamon
DREHBUCH Luke Passmore
PRODUZENT Guy Danella
VERLEIH Splendid Film

In einer nicht allzu fernen Zukunft verfällt die Menschheit dem Kannibalismus. Nur die Stärksten werden überleben... Die depressive Grundstimmung des Films wird durch das Fehlen fast sämtlicher Farben noch zusätzlich verstärkt. Doch die langweilige Endzeitgeschichte vermag kaum zu unterhalten und versprüht massenhaft Langeweile.

A GANG STORY (1:2.35, 5.1)
OT: Les Lyonnais
Frankreich/Belgien 2011 / 102 Minuten / Französische OmeU
REGIE Olivier Marchal
DARSTELLER Gérard Lanvin / Tchéky Karyo / Daniel Duval / Dimitri Storoge / Patrick Catalifo / François Levantal / Francis Renaud / Lionnel Astier / Valeria Cavalli
DREHBUCH Olivier Marchal / Edgar Marie
PRODUZENT Cyril Colbeau-Justin / Jean-Baptiste Dupont
VERLEIH Wild Bunch Germany / Eurovideo

Als sein bester Freund ins Gefängnis kommt, beschließt ein Gangster, ihn zu befreien. Doch damit setzt er ein Räderweg in Bewegung, das weitreichende Konsequenzen nach sich zieht... Der nach Tatsachen entstandene Thriller ist ein Paradebeispiel für gutes französisches Gangster-Kino, das auch vor den genreüblichen Härten nicht kneift. Mit exzellenten Darstellern besetzt und gut fotografiert bleibt man als Zuschauer den ganzen Film über am Ball

THE PACT (1:1.85, 5.1)
USA 2012 / 89 Minuten / Englische OV
REGIE Nicholas McCarthy
DARSTELLER Caity Lotz / Haley Hudson / Kathleen Rose Perkins / Sam Ball / Casper Van Dien / Agnes Bruckner / Mark Steger
DREHBUCH Nicholas McCarthy
PRODUZENT Ross M. Dinerstein
VERLEIH Ascot Elite Entertainment Group

Weil ihre Schwester und auch ihre Cousine spurlos verschwunden sind, macht sich eine junge Frau auf die Suche. Schon schnell muss sie feststellen, dass es im Haus der Schwester offensichtlich spukt... Konventionelle “Haunted House”-Ware, die streckenweise an einen TV-Film erinnert. Nichtsdestotrotz gelingen ein paar Schockmomente, die das Adrenalin kochen lassen.

THE TALL MAN (1:2.35, 5.1)
USA/Kanada 2012 / 102 Minuten / Englische OV
REGIE Pascal Laugier
DARSTELLER Jessica Biel / Jodelle Ferland / Stephen McHattie / William B. Davis
DREHBUCH Pascal Laugier
PRODUZENT Clement Miserez / Kevin Dewalt / Scott Kennedy
VERLEIH Wild Bunch Germany / Universum Film

In einer kleinen Stadt verschwinden immer wieder Kinder spurlos. Die Legende sagt, dass ein großer Mann die Kinder raubt. Krankenpflegerin Julia glaubt nicht an solche Legenden. Als aber plötzlich auch ihr Sohn von einer großen, dunkel gekleideten Gestalt entführt wird, ändert sich alles... Ein insgesamt unbefriedigender Thriller, der sich mit übertriebener Action guten Plot Twists den Wind aus den Segeln nimmt.

EXCISION (1:2.35, 5.1)
USA 2011 / 81 Minuten / Englische OV
REGIE Richard Bates Jr.
DARSTELLER AnnaLyne McCord / Traci Lords / Ariel Winter / Roger Bart / Jeremy Sumpter / Ray Wise / John Waters / Malcolm McDowell / Marlee Matlin
DREHBUCH Richard Bates Jr.
PRODUZENT Dylan Hale Lewis
VERLEIH MIG

Pauline ist nicht gerade das Aushängeschild der Familie. Denn die ältere der beiden Töchter rebelliert gerne, hat abartige Sex-Fantasien und findet ihre Menstruationsblutung sehr erregend. Eigentlich müsste sie dringend in psychiatrische Behandlung. Als ein Schulverweis droht, beschließt Pauline, ihren Traumberuf Ärztin im Selbststudium zu erforschen – mit blutigen Folgen... Richard Bates Jr. inszenierte den Spielfilm nach seinem eigenen Kurzfilm. Beeindruckend darin sind insbesondere die gelackten Bilder, mit denen wir die Sex- und Blut-Phantasien der Hauptdarstellerin sehen dürfen. Neben Annalyne McCord in der Rolle des sich nicht in die Gesellschaft einordnen wollenden Teenagers Pauline brilliert auch Ex-Pornostar Traci Lords in der Rolle der dominanten Mutter.

THE AGGRESSION SCALE (1:2.35, 5.1)
USA 2012 / 85 Minuten / Englische OV
REGIE Steven C. Miller
DARSTELLER Fabianne Therese / Ryan Hartwig / Dana Ashbrook / Derek Mears / Jacob Reynolds / Joseph McKelheer / Boyd Kestner / Lisa Rotondi / Ray Wise
DREHBUCH Ben Powell
PRODUZENT Eben Kostbar / Joseph McKelheer / Travis Stevens
VERLEIH Tiberius Film

Der Einzug einer Patchwork-Familie in ihr neues Zuhause wird abrupt beendet, als ein paar ziemlich brutale Typen in das Haus eindringen. Doch die rechnen nicht mit dem Aggressionspotenzial des jüngsten Kindes... KEVIN ALLEIN ZUHAUS – mit zwei Unterschieden: der aggressive Teenager heisst nicht Kevin und die bösen Buben werden das Massaker nicht überleben. Ein insgesamt nicht überzeugender Gewalt-Thriller.Fazit: never fuck with a troubled teen!

BEAST (1:2.35, 5.1)
Dänemark 2011 / 83 Minuten / Dänische OmeU
REGIE Christoffer Boe
DARSTELLER Nicolas Bro / Marijana Jankovic / Nikolaj Lie Kaas
DREHBUCH Christoffer Boe
PRODUZENT Tine Grew Pfeiffer
KONTAKT DFI

Bruno will es einfach nicht wahrhaben. Doch seine Frau Maxine hat sich längst schon von ihm losgesagt und eine Affäre begonnen. Besessen von der Idee, dass Maxine noch immer zu ihm gehört, beginnt er sie zu überwachen. Doch gleichzeitig quälen ihn höllische Bauchschmerzen. Bruno droht aus dem Ruder zu laufen... Wer es richtig ekelig mag, der ist bei Christoffer Boes Film richtig aufgehoben. Alleine schon die sado-masochistischen Spiele zwischen den Eheleuten sorgt hier für ein flaues Gefühl im Magen! Mit einer sehr guten Besetzung, einer an Reality angelehnten atemberaubenden Kameraarbeit, einem fulminanten Score und einem hervorragenden Sounddesign etablierte sich der Film als einer der geheimen Favoriten des “Fantasy Filmfest”.

GOD BLESS AMERICA (1:2.35, 5.1)
USA 2011 / 104 Minuten / Englische OV
REGIE Bobcat Goldthwait
DARSTELLER Joel Murray / Tara Lynne Barr / Melinda Page Hamilton / Mackenzie Brooke Smith / Rich McDonald / Maddie Hasson
DREHBUCH Bobcat Goldthwait
PRODUZENT Richard Kelly / Jeff Culotta / Sean McKittrick
VERLEIH Kino Kontrovers

Frank ist der fürchterlichen Reality-Shows überdrüssig. Schließlic geht es darin immer nur darum, Menschen zu verletzen. In Gedanken hat er schon oft Menschen getötet, die die Oberflächlichkeit tiefgründigen Gedanken vorziehen. Als er jetzt mit einer tödlichen Diagnose konfrontiert wird, zeiht er die Konsequenzen. Mit einer Waffe zieht er los, um endlich einmal aufzuräumen. Mit seiner ersten Bluttat gewinnt er sogar einen Fan: die junge Roxy schließt sich ihm an. Wie Bonnie und Clyde seinerzeit machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg um mit Amerika abzurechnen... Mit seinen sarkastischen Dialogen bringt er es auf den Punkt: Regisseur Bobcat Goldthwait prangert in seiner schwarzen wie zynischen Komödie den zunehmenden Verfall gesellschaftlicher Sitten an. Das geht vom hemmungslosen Einsatz von Smartphones über gefühlsverletzende Reality-TV-Shows bis hin zu störenden Besuchern in einem Kino. Sein Protagonisten-Duo sorgt natürlich dafür, dass hier alle ihr Fett abbekommen – natürlich auf politisch ganz und gar nicht korrekte Art und Weise. GOD BLESS AMERICA ist dabei allerdings nicht etwa ein gewaltverherrlichender Film, sondern besitzt genügend Tiefgang, um auch bei anspruchsvollen Zuschauern zu bestehen.

COMPLIANCE (1:2.35, 5.1)
USA 2012 / 90 Minuten / Englische OV
REGIE Craig Zobel
DARSTELLER Ann Dowd / Dreama Walker / Pat Healy / Bill Camp / Philip Ettinger / James McCaffrey
DREHBUCH Craig Zobel
PRODUZENT Sophia Lin / Lisa Muskat / Tyler Davidson
KONTAKT Memento Films

Mitten in der umsatzstärksten Tageszeit erreicht ein Anruf die Managerin eines Fast Food Restaurants. Der Anrufer gibt sich als Polizist zu erkennen, der einen Diebstahl aufklären muss. Hauptverdächtige ist die junge Becky, die am Tresen kassiert. Der Polizist veranlasst die Managerin, Becky in Gewahrsam zu nehmen und bereits mit einer Leibesvisitation zu beginnen, bis eine Streife eintrifft. Für Becky beginnt eine Zeit totaler Demütigung. Was niemand ahnt: der Anrufer ist gar kein Polizist... Craig Zobel versteht es hervorragend, einen Stoff, der im Grund genommen eigentlich waschechtes Theater wäre, für die große Kinoleinwand umzusetzen. Die Kameraarbeit mit ihren oft interessanten Blickwinkeln, ein ausgeklügeltes Sounddesign und ein handverlesenes Schauspielerensemble lassen schnell vergessen, dass es sich hier primär um einen Dialogfilm handelt. Noch dazu einer, der nach wahren Ereignissen entstanden ist. Vorsicht als beim nächsten Telefonanruf!

THE DINOSAUR PROJECT (1:2.35, 5.1)
Grossbritannien 2012 / 83 Minuten / Englische OV
REGIE Sid Bennett
DARSTELLER Natasha Loring / Richard Dillane / Matt Kane / Peter Brooke / Stephen Jennings
DREHBUCH Sid Bennett / Jay Basu
PRODUZENT Nick Hill
VERLEIH Wild Bunch Germany / Planet Media

Eine Expedition nach Afrika wird für die Teilnehmer zu einem Überlebenskampf, als sie in einem versteckten Tal auf nicht sonderlich zahme Urwelttiere stoßen... Gerade als man dachte, dass die Phase der Wackelkamerafilme nun endgültig vorbei sei, taucht diese britische Produktion auf. Einmal mehr bekommt man “Lost Footage” zu sehen. Tricktechnisch zwar sehr ordentlich gemacht, vermag diese Gene-Form leider nicht mehr zu unterhalten, sondern nervt einfach nur noch.

COMEDOWN (1:1.85, 5.1)
Grossbritannien 2012 / 90 Minuten / Englische OV
REGIE Menhaj Huda
DARSTELLER Adam Deacon / Sophie Stuckey / Jessica Barden / Geoff Bell / Jacob Anderson / Calum MacNab / Duane Henry
DREHBUCH Steven Kendall
PRODUZENT Dominic Norris / Gareth Wiley
VERLEIH Capelight Pictures

Eine Jugendgang betritt ein baufälliges Hochhaus irgendwo in London, um dort ungestört Party zu feiern und zu koksen. Was die jungen Leute nicht ahnen: ein sadistischer Serienkiller hat sich dort ebenfalls eingenistet... Ein ziemlich unspektakulärer Slasher, der nach dem Zehn-kleine-Negerlein-Prinzip die Protagonisten nach und nach dezimiert. Unbewohnte Hochhäuser haben schon bessere Filme beherbergt. Erinnert sei an ATTACK THE BLOCK und THE RAID.

EVA (1:2.35, 5.1)
Spanien 2011 / 94 Minuten / Spanische OmeU
REGIE Kike Maíllo
DARSTELLER Daniel Brühl / Marta Etura / Alberto Ammann / Claudia Vega / Anne Canovas / Lluís Homar / Sara Rosa Losilla
DREHBUCH Sergi Belbel / Cristina Clemente / Martí Roca / Aintza Serra
PRODUZENT Sergi Casamitjana / Aintza Serra / Lita Roig
VERLEIH Universum Film

Nach langer Abwesenheit kehrt ein Roboter-Designer wieder in seinen Heimatort zurück, um dort einen perfekten Roboter zu schaffen. Da lernt er zufällig die vorlaute kleine Eva kennenlernt und will sie als Vorbild für den neuen Roboter nehmen. Als sich herausstellt, dass Eva die Tochter seiner ehemaligen Geliebten ist, brechen alte Wunden wieder auf... Leider ist die Geschichte derart leicht vorhersehbar, dass sogar nicht so fleissige Kinogänger den Fortgang der Geschichte in Sekundenschnelle erahnen können. Die Spannung nährt sich damit dem Nullpunkt. Immerhin gibt Daniel Brühl (perfekt Spanisch sprechend) eine passable Figur dabei ab.

THE AWAKENING (1:2.35, 5.1)
Grossbritannien 2011 / 107 Minuten / Englische OV
REGIE Nick Murphy
DARSTELLER Rebecca Hall / Dominic West / Imelda Staunton / Lucy Cohu / John Shrapnel / Diana Kent / Richard Durden
DREHBUCH Stephen Volk / Nick Murphy
PRODUZENT Sarah Curtis / Julia Stannard / David M. Thompson
VERLEIH Wild Bunch Germany / Universum Film

Buchautorin Florence gilt im England der beginnenden zwanziger Jahre als Expertin für übernatürliche Phänomene, die sie nur allzu gerne immer wieder als Schwindel enttarnt. Doch der Hilferuf, der sie aus einem weit entfernten Internat erreicht, soll ihre Sicht der Dinge bald schon von Grund auf verändern... Nick Murphy ist mit THE AWAKENING ein recht guter Geisterfilm gelungen. Das große viktorianische Gebäude, welches das Internat beherbergt, bietet genügend Potenzial für gruselige Stunden. Was allerdings etwas stört ist die Hauptdarstellerin. Denn die Rolle, in die Rebecca Hall schlüpft, passt ganz und gar nicht in das England von 1921. Dazu ist die Figur viel zu modern – sowohl in ihren Ansichten wie auch in ihrer Kleidung. Dafür gelingen der Kamera wunderbar romantische Bilder, die zu gegebener Zeit auch Mystery spüren lassen. Eine voll orchestrale Filmmusik mit Chor rundet den Film ab, der hin und wieder so wirkt, als handele es sich um den Pilotfilm einer geplanten TV-Serie.

THE BAYTOWN OUTLAWS (1:2.35, 5.1)
USA 2012 / 98 Minuten / Englische OV
REGIE Barry Battles
DARSTELLER Travis Fimmel / Daniel Cudmore / Andre Braugher / Billy Bob Thornton / Paul Wesley / Eva Longoria / Serinda Swan / Natalie Martinez / Zoe Bell / Michael Rapaport
DREHBUCH Barry Battles / Griffin Hood
KAMERA Dave McFarland
PRODUCTION DESIGN Monroe Kelly
PRODUZENT Bill Perkins / Robert Teitel
VERLEIH Universal Pictures Germany

Die Oodie Brüder werden immer dann gerufen, wenn es darum geht, sich bei einem Job die Hände blutig zu machen. Frei nach dem Motto “Erst schießen, dann fragen” nehmen sie jeden Job an, der Geld in die Kasse spült. Jetzt bietet ihnen Celeste ein hübsches Sümmchen dafür, ihr Patenkind aus den Händen ihres Ex-Gatten, einem durchgeknallten Gangster, zu entführen. Die Überraschung könnte größer nicht sein, als sie feststellen, dass der Bengel im Rollstuhl sitzt... Wer bereits den Trailer zu diesem Film gesehen hat, der braucht sich den Rest nicht mehr anzuschauen. Denn zwischen den Gags, die im Trailer geballt präsentiert werden, flacht der Film leider komplett ab. Da hilft dann auch alles Geballere nichts mehr – soviel Langeweile kann man nicht kaschieren.


© 2009-2014 Wolfram Hannemann
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.