Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home           Referenzen           Filmblog           Jugendschutzbeauftragter           Impressum

Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index
Fantasy Filmfest #28 (03.09.-14.09.2014, Stuttgart)


Meine persönliche Auswahl an Spielfilmen

WHAT WE DO IN THE SHADOWS (1:1.85, 5.1)
Neuseeland/USA 2014 / 86 min / englische OV
REGIE: Jemaine Clement, Taika Waititi
DARSTELLER: Jemaine Clement, Taika Waititi, Jonny Brugh, Cori Gonzales-Macuer, Stu Rutherford
DREHBUCH: Jemaine Clement, Taika Waititi
PRODUZENT: Emanuel Michael, Taika Waititi, Chelsea Winstanley
VERLEIH: Weltkino Filmverleih
DEUTSCHER KINOSTART: 30.10.2014

Einem Filmteam wurde es gestattet, eine WG bestehend aus vier Vampiren über mehrere Monate zu begleiten und ihre Alltagsprobleme zu dokumentieren. Die ergeben sich schon alleine dadurch, dass jeder der vier Blutsauger aus einem komplett anderen Zeitalter stammt... Was denn – schon wieder eine Fake-Doku? Hatten wir davon nicht schon genug in den letzten Jahren? Eigentlich schon. Aber – und jetzt kommt es - eine solche Fake-Doku, wie sie Jemaine Clement und Taika Waititi hier vorlegen, gab es definitiv noch nicht! Hier wird das Zwerchfell gefordert. Alleine schon die vier unterschiedlichen Vampirtypen sind zum Brüllen komisch. Ganz zu schweigen von den absurden Situationen, mit denen diese Charaktere im Film konfrontiert werden. Einfach herrlich, wenn der penible Viago fein säuberlich Zeitungspapier unter den Füßen seines Dates auslegt und beim Biss ausgerechnet auf die Halsschlagader seines Opfers trifft. Da hilft Zeitungspapier nicht wirklich – das gibt eine echte Sauerei! Wer die Möglichkeit hat, den Film im englischen Original anzuschauen, dem sei dringend dazu geraten. Denn die verschiedenen Dialekte, die die Protagonisten sprechen, lassen sich nicht Eindeutschen. Und wer glaubt, dass Softwareentwickler oder IT-Fuzzies in diesem Film gut wegkommen, der irrt – und der Irrtum wird mit schallendem Gelächter belohnt werden. WHAT WE DO IN THE SHADOWS ist schwarzer Humor vom Feinsten, Unbedingt ansehen!

REDIRECTED (1:2.35, 5.1)
OT: Uz Lietuva!
Grossbritannien/Litauen 2014 / 115 min / englisch/litauische OmeU
REGIE: Emilis Velyvis
DARSTELLER: Vinnie Jones, Scot Williams, Gil Darnell, Oliver Jackson, Anthony Strachan, Artur Smolyaninov
DREHBUCH: Jonas Banys, Emilis Velyvis
PRODUZENT: Daiva Jovaisiene, Asta Liukaityte, Andrius Paulavicius
VERLEIH: FilmConfekt

Eigentlich freut sich Michael auf ein heisses Date mit seiner Freundin. Stattdessen jedoch findet er sich mitten im ersten großen Coup seiner Kumpels wieder. Zu dumm, dass die ausgerechnet einen ziemlich nachtragenden Gangster ausrauben. Dumm auch, dass der Flieger, der das Quartett an den Strand von Malaysia bringen sollte, nach Litauen umgeleitet wird... Mit REDIRECTED beweist Regisseur Emilis Velyvis, dass unterhaltsame Genre-Filme durchaus auch aus einem Land wie Litauen stammen können! Mit viel Gespür für Situationskomik manövriert er hier seine Anti-Helden von einer brenzligen Lage in die nächste und lässt darüber hinaus keine Gelegenheit aus, Ostblocklandklischees zu integrieren. Extrem flott inszeniert und mit reichlich (augenzwinkernder) Brutalität gewürzt, erinnert diese Action-Komödie an CAT RUN, der seinerzeit auch auf dem Fantasy Filmfest zu sehen war. Grandios wie immer: Vinnie Jones, der dieses Mal den Obergangster mimen darf. Auch wenn der Film zum Ende hin etwas in die Länge gezogen wirkt, bietet er perfekte Unterhaltung für Genre-Fans.

WRONG COPS (1:2.35, 5.1)
USA/Frankreich/Russland 2013 / 83 min / englische OV
REGIE: Quentin Dupieux
DARSTELLER: Mark Burnham, Steve Little, Eric Wareheim, Ray Wise, Arden Myrin, Eric Roberts, Marilyn Manson
DREHBUCH: Quentin Dupieux
PRODUZENT: Gregory Bernard, Diane Jassem, Josef Lieck
VERLEIH: Tiberius FILM

Polizisten in LA sind alle pervers und korrupt. Wenn sie nicht gerade mit Drogen dealen, belästigen sie harmlose Autobesitzerinnen sexuell oder erschießen aus Versehen Unschuldige. Einen dieser Unschuldigen liegt jetzt im Kofferraum der Polizeilimousine und soll möglichst unauffällig entsorgt werden. Doch zur Überraschung aller Beteiligten lebt der Typ noch und fährt voll auf Techno ab... Je länger Quentin Dupieuxs Film dauert, desto mehr hat man das Gefühl, einen Amateurfilm anzuschauen. Das äußert sich insbesondere an dem vollkommen beliebigen Einsatz der Filmmusik (die angeblich aus der Feder des Regisseurs selbst stammt, wodurch vieles erklärbar wird) sowie an den sich ständig wiederholenden Pointen. Immerhin tun die Darsteller wirklich ihr Bestes, um das Schiff nicht ganz untergehen zu lassen. Aber das genügt halt nicht,. Und ein paar skurrile Charaktere ein paar noch skurrileren Situationen auszusetzen macht noch lange keinen Film. Vielleicht sollte Quentin Dupieux Nachhilfe bei seinem Namensvetter Quentin Tarantino nehmen. Dass es dieser Film tatsächlich ins Fantasy Filmfest geschafft hat, ist äußerst rätselhaft.

WHITE BIRD IN A BLIZZARD (1:2.35, DD 5.1)
USA 2014 / 90 min / englische OV
REGIE: Gregg Araki
DARSTELLER: Shailene Woodley, Eva Green, Christopher Meloni, Shiloh Fernandez, Gabourey Sidibe, Thomas Jane, Dale Dickey, Mark Indelicato, Sheryl Lee, Angela Bassett
DREHBUCH: Gregg Araki, Laura Kasischke (Buchvorlage)
PRODUZENT: Pascal Caucheteux, Pavlina Hatoupis, Sebastien Lemercier
WORLD SALES: Wild Bunch France

Im Herbst des Jahres 1988 verschwindet Kats Mutter spurlos. Die Ermittlungen der Polizei laufen ins Leere. Für die 17jährige Kat ist das alles weniger ein Schock als ein Neubeginn. Denn die Mutter unterdrückte schon jahrelang den Vater und machte auch ihr großen Stress. Nachdem sich ihr Freund zurückzieht, beginnt Kat eine Affäre mit dem wesentlich älteren Ermittler. Ihre bizarren Träume versucht sie bei einer Therapie zu deuten. Noch weiß sie nicht, dass sie einem großen Geheimnis auf der Spur ist... Die durch seine Bilder (Kamera: Sandra Valde-Hansen) und die verwendeten 80er-Jahre-Songs erzeugte Stimmung des Films erinnert an Peter Jacksons grandiosen IN MEINEM HIMMEL, ohne natürlich je dessen Spannung zu erreichen, und das Schauspielerensemble sowie die Innendekorationen rufen Erinnerungen an Chan-wook Parks STOKER wach. Damit ist Gregg Arakis Film leider nichts ungewöhnlich Neues und enttäuscht damit in gewisser Weise. Nicht enttäuschend hingegen sind die darstellerischen Leistungen in diesem Familiendrama: Eva Green als sexuell frustrierte Ehefrau und Mutter, die ihren Gatten hemmungslos unterdrückt, und Shailene Woodley als ihre Teenager-Tochter. Letztere glänzte bereits vor Kurzem in DAS SCHICKSAL IST EIN MIESER VERRÄTER und dürfte eine große Hollywood-Karriere vor ich haben.

THESE FINAL HOURS (1:2.35, 5.1)
Australien 2014 / 87 min / englische OV
REGIE: Zak Hilditch
DARSTELLER: Angourie Rice, Nathan Phillips, Daniel Henshall, David Field, David Partridge, Jessica De Gouw, Kathryn Beck, Korum Ellis, Lynette Curran
DREHBUCH: Zak Hilditch
PRODUZENT: Liz Kearney
VERLEIH: Weltkino Filmverleih

Nur noch wenige Stunden trennen die Menschheit vom endgültigen Untergang: die Naturkatastrophe nimmt ihren Lauf. Um dem sicheren Tod zuvorzukommen, entscheiden sich viele Menschen für den Suizid, andere lassen nochmal so richtig die Sau raus. Zu Letzteren gehört James, der unterwegs ist zur großen Weltuntergangsparty. Als er zufällig beobachtet, wie zwei üble Typen die kleine Rose in ihr Haus zerren, kann er nicht anders, als ihr zu helfen. Er nimmt sich des kleinen Mädchens an, das ihren Vater sucht, um mit ihm gemeinsam den Weltuntergang zu erleben. James verspricht ihr zu helfen. Ein Versprechen, das seine letzten Stunden für immer verändern wird... Bereits in den ersten fünf Minuten seines Films gelingt es Zak Hilditch auf eindrucksvolle Weise zu demonstrieren, was es bedeutet, wenn man genau weiß, dass man nur noch ein paar wenige Stunden leben wird. Jeder versucht ganz schnell noch das zu tun, was er sein ganzes Leben lang schon machen wollte. So hetzt hier der Held der Geschichte zur größten Weltuntergangsparty aller Zeiten, auf der er seine Freundin treffen will. Erst die Begegnung mit der kleinen Rose lässt James erkennen, was wirklich zählt in diesen letzten Stunden, die ihm noch bleiben. Hilditch hat seinen Film so beeindruckend in Szene gesetzt, dass es ihm gelingt, die Gefühle seiner Protagonisten auf den Zuschauer zu übertragen. Leider verliert der Film irgendwo in der Mitte zeitweise seine Intensität und man hätte sich ein anderes (nämlich offenes) Ende der Geschichte gewünscht. Insgesamt aber hinterlässt dieser Endzeitthriller einen sehr positiven Eindruck.

13 SINS (1:2.35, 5.1)
USA 2014 / 88 min / englische OV
REGIE: Daniel Stamm
DARSTELLER: Mark Webber, Ron Perlman, Pruitt Taylor Vince, Rutina Wesley, Devon Graye, Tom Bower
DREHBUCH: Daniel Stamm, David Birke
PRODUZENT: Brian Kavanaugh-Jones, Kiki Miyake, Steven Squillante
VERLEIH: Koch Media

Gerade eben hat Elliot seinen Job verloren und sieht sich bereits auf dem sozialen Abstieg, als ihm ein mysteriöser Anrufer viel Geld in Aussicht stellt. Das Einzige was Elliot dafür tun muss: er soll 13 Aufgaben erfüllen. Was mit dem Essen einer getöteten Stubenfliege noch relativ harmlos beginnt, nimmt mit jeder Aufgabe perfidere Züge an... Deutschlands Hollywood-Export Daniel Stamm (THE LAST EXORCISM) hat mit 13 SINS einen thailändischen Thriller neu inszeniert. Und das gelingt dem gebürtigen Hamburger sehr souverän. In Bild- und Tongestaltung lässt der Film nichts zu wünschen übrig und hat mit Mark Webber als Elliot sowie Ron Perlman als Detective zudem die Idealbesetzung gefunden.



AMONG THE LIVING (1:2.35, 5.1)
OT: Aux Yeux Des Vivants
Frankreich 2014 / 90 min / französische OmeU
REGIE: Alexandre Bustillo, Julien Maury
DARSTELLER: Anne Marivin, Béatrice Dalle, Chloé Coulloud, Damien Ferdel, Fabien Jegoudez, Francis Renaud, Nicolas Giraud, Sidwell Weber, Théo Fernandez, Zacharie Chasseriaud
DREHBUCH: Alexandre Bustillo, Julien Maury
PRODUZENT: Fabrice Lambot, Caroline Piras, Jean-Pierre Putters
VERLEIH: Tiberius Film

Als drei Schüler auf einem verlassenen Studiogelände abhängen, beobachten sie wie eine junge Frau entführt wird. Sie beschließen ihr zu helfen. Damit aber beginnt für die drei Jungs und deren Eltern ein Kampf auf Leben und Tod... Mit ihrem Film INSIDE haben Alexandre Bustillo und Julien Maury einen der blutigsten Filme aller Zeiten geschaffen. Und einen durchaus spannenden Psycho-Thriller dazu. Mit ihrem neuen Film jedoch enttäuschen die Franzosen auf der ganzen Strecke. Was als eine Art STAND BY ME Variante mit einem von John Williams inspirierten Score beginnt, entwickelt sich bald schon zu einem Horrorfilm der konfusen Art. Da hat das Drehbuch dann doch irgendwie zuviel gewollt und ergeht sich in Klischees, die inzwischen derart abgedroschen sind, dass man ziemlich schnell Langeweile verspürt.

THE BABADOOK (1:2.35, 5.1)
Australien 2014 / 92 min / englische OV
REGIE: Jennifer Kent
DARSTELLER: Essie Davis, Noah Wiseman, Daniel Henshall
DREHBUCH: Jennifer Kent
PRODUZENT: Kristina Ceyton, Kristian Moliere
VERLEIH: Wild Bunch Germany

Eine alleinerziehende Mutter findet im Zimmer ihres kleinen Sohnes ein Bilderbuch, das von einem Monster handelt, dem “Babadook” und liest ihm daraus vor. Alsbald ereignen sich seltsame Dinge im Haus, die immer bedrohlichere Züge annehmen. Gibt es den Babadook tatsächlich? - Regisseurin Jennifer Kent hat mit diesem Film eine abendfüllende Version ihres Kurzfilms MONSTER realisiert. Sehr atmosphärisch und mit einem Gespür für wirklich gruselige Momente hat sie den Stoff neu umgesetzt. Leider aber merkt man dem Film an, dass er auf einer Kurzgeschichte basiert, er wirkt ab der Mitte etwa in die Länge gezogen.

BENEATH (1:2.35, 5.1)
USA 2013 / 89 min / englische OV
REGIE: Ben Ketai
DARSTELLER: Brent Briscoe, David Shackelford, Eric Etebari, Jason Masek, Jeff Fahey, Joey Kern, Kelly Noonan, Kurt Caceres, Mark L. Young, Rene Rivera
DREHBUCH: Patrick Doody, Chris Valenziano
PRODUZENT: Nick Phillips, Kelly Wagner
VERLEIH: Meteor Film

An seinem letzten Arbeitstag wird ein Minenarbeiter von seiner erwachsenen Tochter zu seinem Arbeitsplatz tief unter der Erde begleitet. Es kommt zu einem Unfall und der Bergarbeitertrupp muss Zuflucht in der Überlebenskammer suchen. Während die Gruppe auf Hilfe wartet, ereignen sich seltsame Dinge... Nach IN DARKNESS WE FALL war BENEATH der zweite Höhlenfilm beim Fantasy Filmfest 2014. Aber auch hier mag eine richtig klaustrophobische Stimmung nicht aufkommen, zumal die Figuren wie so oft in ihren Handlungsweisen nicht ganz glaubwürdig erscheinen. Da hilft auch der Hinweis am Anfang, dass alles von wahren Ereignissen inspiriert wurde, recht wenig.

CANNIBAL (1:2.35, 5.1)
OT: Caníbal
Spanien/Rumänien/Russland/ Frankreich 2013 / 116 min / spanisch rumänische OmeU
REGIE: Manuel Martín Cuenca
DARSTELLER: Antonio de la Torre, María Alfonsa Rosso, Olimpia Melinte
DREHBUCH: Alejandro Hernández, Rafael de la Uz, Humberto Arenal (Buchvorlage)
PRODUZENT: Fernando Bovaira, Rafael de la Uz, Simón de Santiago
WORLD SALES: Film Factory

Ein als Schneider arbeitender, sehr zurückgezogener Mann geht einem seltsamen Hobby nach: er tötet Frauen und verspeist sie. Als eines Tages die Schwester von einem seiner Opfer bei ihm auftaucht, entwickelt sich zwischen den beiden eine Liebesbeziehung... Manuel Martín Cuencas Drama beeindruckt durch seine extrem ruhigen Bilder, die sich aktuellen Sehgewohnheiten entziehen. Auch verzichtet Cuencas auf eine Filmmusik, was den Film sehr authentisch erscheinen lässt, und er braucht auch keine Splatterszenen, um sein Psychogramm eines Kannibalen zu erzählen. Ein beeindruckendes Werk.

COHERENCE (1:2.35, 5.1)
USA 2013 / 89 min / englische OV
REGIE: James Ward Byrkit
DARSTELLER: Hugo Armstrong, Nicholas Brendon, Emily Foxler, Elizabeth Gracen, Lauren Maher, Alex Manugian, Lorene Scafaria, Maury Sterling
DREHBUCH: James Ward Byrkit, Alex Manugian
PRODUZENT: Lene Bausager
WORLD SALES: Independent Films

Das gemeinsame Abendessen einer Freundesclique nimmt einen ernsten Charakter an, als sie feststellen müssen, dass es in ihrer Nachbarschaft offenbar genau dieselbe Clique noch einmal gibt. Könnte der momentan in einer Erdumlaufbahn befindliche Komet die Ursache für parallele Existenzen sein? - Die Idee mit mehreren Inkarnationen derselben Person, die miteinander agieren, ist nicht neu. In CUBE 2 wurde sie bereits thematisiert. Dennoch verblüfft die Story, die James Ward Byrkit darauf aufbaut. Der begrenzte Raum, in dem sie spielt, lässt auf das geringe Budget der Produktion schließen, tut aber der Spannung keinen Abbruch. Das Einzige, was bei dieser “Wer ist wer?”-Geschichte etwas stört, ist die tiefschürfende Logik, die sich die kleine Gesellschaft trotz der feucht-fröhlichen Feier noch zusammenreimen kann.

COLD IN JULY (1:2.35, 5.1)
USA/Frankreich 2014 / 109 min / englische OV
REGIE: Jim Mickle
DARSTELLER: Michael C. Hall, Don Johnson, Sam Shepard, Vinessa Shaw, Nick Damici, Wyatt Russell
DREHBUCH: Jim Mickle, Nick Damici, Joe R. Lansdale (Buchvorlage)
PRODUZENT: Rene Bastian, Adam Folk, Linda Moran
VERLEIH: Universal Pictures Germany

Als ein Familienvater bei Nacht einen Eindringling erschießt, zieht er damit den Zorn von dessen gerade auf Bewährung freigekommenen Vater auf sich. Der will postwendend Rache nehmen... Wer glaubt, dass damit alles bereits gesagt ist, für den hält dieser Thriller ein paar Überraschungen parat, die sich gewaschen haben! COLD IN JULY war eines der Festivalhighlights in diesem Sommer. Michael C. Hall als Familienvater, Sam Shepard als undurchsichtiger Rächer und Don Johnson als etwas durchgeknallter texanischer Ermittler sind der perfekte Cast in diesem Krimi der harten Gangart. Unbedingt sehenswert!

THE DIVINE MOVE (1:2.35, 5.1)
OT: God’s One Move
Südkorea 2014 / 118 min / koreanische OmeU
REGIE: Beom-gu Cho
DARSTELLER: Kil-Kang Ahn, Sung-kee Ahn, Jin-Hyeok Choi, Woo-sung Jung
DREHBUCH: Seong-hyeob Yoo
PRODUZENT: Mae-Hee Park, Jung-Hoon Yoo
WORLD SALES: Showbox

Um den brutalen Mord an seinem Bruder zu rächen, mischt sich Tae-seok unter die Go-Szene und räumt ordentlich auf. THE DIVINE MOVE ist solide inszeniertes koreanisches Rachekino mit den üblichen Gewaltspitzen.

EXTRATERRESTRIAL (1:2.35, 5.1)
USA 2014 / 106 min / englische OV
REGIE: Colin Minihan
DARSTELLER: Brittany Allen, Freddie Stroma, Melanie Papalia, Gil Bellows, Michael Ironside, Jesse Moss
DREHBUCH: The Vicious Brothers
PRODUZENT: Shawn Angelski, Martin Fisher
VERLEIH: Tiberius Film

Bei einem Ausflug zu einer Waldhütte beobachtet eine Clique junger Menschen den Absturz einer fliegenden Untertasse und werden von Außerirdischen drangsaliert. Die mit dem Horror-Hit GRAVE ENCOUNTERS bekannt gewordenen Vicious Brothers versuchen sich am Science-Fiction-Genre. Das gelingt leider nur recht eingeschränkt, da sich die beiden zu sehr um das Einhalten altbewährter Klischees bemüht sind. In den visuellen Effekten durchaus gelungen.




FAULTS (1:2.35, 5.1)
USA 2014 / 93 min / englische OV
REGIE: Riley Stearns
DARSTELLER: Leland Orser, Mary Elizabeth Winstead, Chris Ellis, Lance Reddick, Jon Gries, Leonard Earl Howze, Beth Grant
DREHBUCH: Riley Stearns
PRODUZENT: Keith Calder, Jess Calder, Mary Elizabeth Winstead
WORLD SALES: Hanway Films

Ansel Roth ist ein richtig armes Würstchen. Der Sektenexperte hat große Geldprobleme. Da kommt der Auftrag zweier Eltern ganz recht, die Ansel darum bitten, ihre Tochter Claire aus den Händen einer Sekte zu befreien. Gegen Bares natürlich. Ansel lässt Claire entführen und unterzieht sie in einem Hotelzimmer einer “Entsektifizierung”. Glaubt der Gute zumindest. Leland Orser als der sich in Geldnöten befindende Ansel trägt diese wunderbare kleine Dramödie, die nicht viel Aufhebens um ihre Geschichte macht, dafür aber umso mehr fasziniert.

GO GOA GONE (1:2.35, 5.1)
Indien 2013 / 108 min / hindi/englische OmeU
REGIE: Krishna DK, Raj Nidimoru
DARSTELLER: Saif Ali Khan, Kunal Khemu, Vir Das, Anand Tiwari, Puja Gupta
DREHBUCH: Krishna DK, Raj Nidimoru, Sita Menon
PRODUZENT: Saif Ali Khan, Sunil A Lulla, Dinesh Vijan
WORLD SALES: Eros International

Weil sie von Frauen und Job die Nase voll haben, reisen zwei Freunde ins Ferienparadies Goa, nur um dort auf ein ganzes Heer von Zombies zu stoßen und mit Boris von der Russen-Mafia Bekanntschaft zu schließen... Darauf hat die Welt gewartet: Bollywood goes Zombies! Wer bislang dachte, dass es in Indien nur Filmromanzen mit jeder Menge an Song & Dance Einlagen gibt, der wird hier eines Besseren belehrt. Der von Regie-Duo Krishna DK und Raj Nidimoru inszenierte Spaß ist genauso blutig und lustig wie Zombie-Parodien aus der westlichen Welt. Die witzige Geschichte (Zombies sind das direkte Resultat der Globalisierung!), die guten Darsteller (Saif Ali Khan ist der geborene Boris!) und der wirklich satte 5.1-Sound sind ein Garant für gute Laune bei herrlichem Gemetzel.

IN DARKNESS WE FALL (1:1.85, 5.1)
OT: La Cueva
Spanien 2014 / 80 min / spanische OmeU
REGIE: Alfredo Montero
DARSTELLER: Eva García-Vacas, Jorge Páez, Marcos Ortiz, Marta Castellote, Xoel Fernández
DREHBUCH: Alfredo Montero, Javier Gullón
PRODUZENT Juan Gordon, Alfredo Montero, Marcos Ortiz
VERLEIH: Ascot Elite

Eine Gruppe junger Leute entscheidet sich zu einem Spontanurlaub auf einer Insel. Sie entdecken eine Höhle und verirren sich darin. Dann geht ihr Wasser zur Neige... Gerade als man dachte, dass die “Found Footage”-Idee endgültig ausgedient habe, liefert Alfredo Montero seine Version von THE DESCENT. Gegenüber diesem Maßstäbe setzenden britischen Film gibt es hier leider furchtbare Wackelkamera, völlig unlogisch handelnde Figuren und ziemlich aufgesetzt wirkende Splatterszenen. Gottseidank endet das ganze Drama bereits nach 80 Minuten.

JAMIE MARKS IS DEAD (1:2.35, 5.1)
USA 2014 / 100 min / englische OV
REGIE: Carter Smith
DARSTELLER: Cameron Monaghan, Noah Silver, Morgan Saylor, Madisen Beaty, Judy Greer, Liv Tyler
DREHBUCH: Carter Smith, Christopher Barzak (Buchvorlage)
PRODUZENT: Hunter Gray, Jacob Jaffke, Alex Orlovsky
WORLD SALES: Celluloid Dreams / Nightmares

Als der durch seine Mitschüler ständig gemobbte Jamie eines Tages tot aufgefunden wird, beginnt für den sensiblen Adam und seine Mitschülerin Lucy eine seltsame Zeit: den beiden erscheint Jamies Geist... Der beste Geisterfilm seit langer Zeit? Wer solchen Unsinn verbreitet, der hat keine Ahnung. Carter Smiths Film ist mehr ein Schwulendrama denn ein Geisterfilm und erinnert dank Jamies Äußerem stets an Harry Potter. Warum ausgerechnet Liv Tyler für die Nebenrolle der im Rollstuhl sitzenden Mutter von Adam gecastet wurde bleibt rätselhaft.

KILLERS (1:2.35, 5.1)
OT: Killers
Indonesien/Japan 2014 / 137 min / japanische OmeU
REGIE: The Mo Brothers
DARSTELLER: Kazuki Kitamura, Oka Antara, Rin Takanashi, Luna Maya, Ray Sahetapy
DREHBUCH: Timo Tjahjanto, Takuji Ushiyama
PRODUZENT: Yoshinori Chiba, Kimo Stamboel, Shinjiro Nishimura
VERLEIH: Tiberius Film

Ein Serienkiller aus Japan und ein Fotoreporter, der erst vor Kurzem seine dunkle Seite entdeckt hat, gehen über einen Videochat eine Verbindung ein... Der überlange Thriller der Mo Brothers dürfte zu den blutigsten Filmen des Fantasy Filmfest 2014 gehören. Die in ihm gezeigte kompromisslose Gewalt wird sicherlich in deutschen Landen nicht ungeschoren davonkommen und empfiehlt sich zart besaiteten Gemütern auf keinen Fall. Der drastische Film wartet mit einer ungewöhnlichen, extrem dynamischen Tonspur auf.

LIFE AFTER BETH (1:1.85, 5.1)
USA 2014 / 91 min / englische OV
REGIE: Jeff Baena
DARSTELLER: Aubrey Plaza, Dane DeHaan, John C. Reilly, Molly Shannon, Cheryl Hines, Paul Reiser
DREHBUCH: Jeff Baena
PRODUZENT: Liz Destro, Michael Zakin
VERLEIH: Universal Pictures Germany

Beth ist tot und ihr Freund Zach trauert. Aber was wäre wenn Beth einfach wieder aus dem Grab gestiegen wäre und gar nicht mehr wüsste, dass sie schon tot war? Zach hat plötzlich arge Probleme... Regisseur und Drehbuchautor Jeff Baena macht es genau richtig: das Zombie-Genre ist tot, es lebe das Zombie-Genre! Allerdings nicht mehr in der Grusel-Variante, sondern nur noch als Komödie. Mit richtig witzigen Einfällen und einem tollen Cast demonstriert er, welcher Humor so einer Zombie-Geschichte tatsächlich innewohnt. Zum Schmunzeln!

MAN ON HIGH HEELS (1:2.35, 5.1)
OT: Hai-Hil
Südkorea 2014 / 125 min / koreanische OmeU
REGIE: Jin Jang
DARSTELLER: Seung-won Cha, Jeong-se Oh, Esom, Kil-kang Ahn
DREHBUCH: Jin Jang
PRODUZENT: Jin Jang, Eun-ha Lee
WORLD SALES: Lotte Entertainment

Ein extrem tougher Cop legt sich dienstlich mit einer Verbrecherorganisation an, während er sich im Privatleben einer Geschlechtsumwandlung unterziehen will. Es ist schon höchst erstaunlich, wie offen Jin Jangs Thriller mit einem Tabuthema wie der Transexualität umgeht. Das wird auf ganz natürliche Art und Weise zwischen harte und wie immer extrem blutige Szenen gepackt, so als ob es das Normalste von der ganzen Welt wäre. Dass bei alledem auch der Humor nicht zu kurz kommt, ist ein weiterer Pluspunkt des Drehbuchs.

THE MULE (1:2.35, 5.1)
Australien 2014 / 103 min / englische OV
REGIE: Angus Sampson, Tony Mahony
DARSTELLER: Hugo Weaving, Angus Sampson, Leigh Whannell, Ewen Leslie, Geoff Morrell, Georgina Haig, Noni Hazlehurst, John Noble
DREHBUCH: Angus Sampson, Leigh Whannell
PRODUZENT: Jane Liscombe, Angus Sampson
VERLEIH: MFA+ Filmdistribution

Widerwillig lässt sich ein gutmütiger Radio- und Fernsehtechniker darauf ein, in 20 Kondome verpacktes Kokain in seinem Magen auf der Rückreise von Thailand durch den Zoll zu schmuggeln. Zu dumm dass er von seinem Recht Gebrauch macht, nicht geröntgt zu werden. Denn jetzt darf die Polizei den hochgradig Verdächtigen sieben Tag lang in einem Hotelzimmer festhalten. Doch der Typ weigert sich hartnäckig aufs Klo zu gehen... Angus Sampson und Tony Mahony dürfen Stolz darauf sein, die wohl ekeligste Szene der Filmgeschichte inszeniert zu haben! Auch wenn man dafür unbedingt einen richtig abgehärteten Magen braucht – der auf einer wahren Begebenheit beruhende Film macht großen Spaß! Angus Sampson brilliert in der Rolle des naiven Drogenkuriers, der im abgeschotteten Hotelzimmer über sich selbst hinauswächst und seinen Widersacher (Hugo Weaving) fast um den Verstand bringt. THE MULE ist australisches Genre-Kino at its best.

NOVEMBER MAN (1:2.35, 5.1)
USA 2014 / 108 min / englische OV
REGIE: Roger Donaldson
DARSTELLER: Pierce Brosnan, Luke Bracey, Olga Kurylenko, Eliza Taylor, Will Patton, Patrick Kennedy
DREHBUCH: Michael Finch, Karl Gajdusek, Bill Granger (Buchvorlage)
PRODUZENT: Sriram Das, Beau St. Clair
VERLEIH: Wild Bunch Germany / Universum Film

Ein reaktivierter Ex-CIA-Agent will den Tod seiner Kollegin rächen und die Hintermänner stellen. Von Roger Donaldson souverän und sehr solide inszenierter Action-Thriller, bei dem Alt-Bond Pierce Brosnan genau der richtige Kerl für den Job ist.

OCULUS (1:2.35, 5.1)
USA 2014 / 104 min / englische OV
REGIE: Mike Flanagan
DARSTELLER: Karen Gillan, Brenton Thwaites, Katee Sackhoff, James Lafferty, Annalise Basso, Courtney Bell, Garrett Ryan, Justin Gordon
DREHBUCH: Mike Flanagan, Jeff Howard, Jeff Seidman
PRODUZENT: Marc D. Evans, Trevor Macy
VERLEIH: Universum Film / SquareOne Entertainment

Ein Geschwisterpaar will mittels eines geheimnisvollen Spiegels beweisen, dass es nicht der Bruder war, der die Eltern umgebracht hat. In Mike Flanagans Haunted-House-Thriller macht alleine schon der Anblick des riesigen Spiegels Angst – ein Teil, das man nicht selber in der Wohnung haben will. Auch sonst wartet die Horrormär mit einigen gruseligen Einfällen auf, vermag aber nicht grenzenlos zu fesseln, da die Gruseleinlagen oft wiederholt werden.

ON THE EDGE (1:2.35, 5.1)
OT: Lev Staekt
Dänemark/Schweden 2014 / 86 min / dänische OmeU
REGIE: Christian E. Christiansen
DARSTELLER: Cyron Melville, Jakob Oftebro, Danica Curcic, Joakim Ingversen
DREHBUCH: Christian E. Christiansen, Morten Dragsted
PRODUZENT: Louise Vesth, Senia Dremstrup, Jakob Balslev
WORLD SALES: Trustnordisk

Die Freundschaft zweier Männer gerät in eine Schieflage, als es bei einem illegalen Autorennen zu einem tödliche Unfall kommt. Durchschnittliches Action-Drama, das kaum Spannung, dafür aber rasante Autorennen zu bieten hat.

OPEN WINDOWS (1:1.85, 5.1)
Frankreich/Spanien/USA 2014 / 100 min / englische OV
REGIE: Nacho Vigalondo
DARSTELLER: Elijah Wood, Sasha Grey, Neil Maskell, Adam Quintero
DREHBUCH: Daniel Mas, Nacho Vigalondo
PRODUZENT: Enrique Lopez Lavigne, Belen Atienza, Mercedes Gamero
VERLEIH: Wild Bunch Germany

Nick, großer Fan von Schauspielerin Jill, wird von einem Unbekannten dazu erpresst, mit der Schönen per Videochat Sex zu haben... Auch wenn in diesem Internet-Thriller Plausibilität und Logik manchmal auf der Strecke bleiben, so ist er dennoch konsequent spannend und handwerklich solide inszeniert und mit Elijah Wood sowie dem Ex-Porno-Star Sasha Grey gut besetzt. Die 5.1-Tonspur macht großen Spaß.

PATCH TOWN (1:1.78, 5.1)
Kanada 2014 / 85 min / englische OV
REGIE: Craig Goodwill
DARSTELLER: Rob Ramsay, Zoie Palmer, Julian Richings, Suresh John, Scott Thompson, Ken Hall
DREHBUCH: Christiopher Bond, Trevor Martin
PRODUZENT: David Sparkes, Craig Goodwill
WORLD SALES: Reel Suspects

Wenn Kinder in Kohlköpfen zur Welt kommen und in riesigen Fabrikhallen zu Spielpuppen umfunktioniert werden, dann befindet man sich in Patch Town. Einzig der sanftmütige Jon beginnt zu grübeln – und alles ändert sich. Der wohl skurrilste Film auf dem diesjährigen Fantasy Filmfest entpuppte sich als Musical! Allerdings – und das ist sehr schade – beschränkte sich die Musikalität auf ein paar ganz wenige Songs. Die surreale Umgebung und die überzeichneten Figuren erinnern entfernt an ERASERHEAD.

R100 (1:1.85, 5.1)
OT: R100
Japan 2013 / 100 min / japanische OmeU
REGIE: Hitoshi Matsumoto
DARSTELLER: Mao Daichi, Nao Ômori, Shinobu Terajima, Naomi Watanabe, Hairi Katagiri, Ai Tominaga, YOU, Eriko Sato
DREHBUCH: Hitoshi Matsumoto
PRODUZENT: Akihiko Okamoto
WORLD SALES: Free Stone Productions

Ein Wittwer tritt einem geheimnisvollen S&M-Club bei, dessen Mitglieder zu jeder Tages- und Nachzeit von Dominas heimgesucht werden... Die Vermutung liegt nahe, dass Regisseur Hitoshi Matsumoto mit diesem Film seinen Zuschauern nur einen Streich spielen wollte. Denn viel Sinn ergibt das alles nicht, was er uns hier präsentiert. Aber vermutlich muss man 100 Jahre alt sein, um den Film zu verstehen – genauso wie es im Film selbst gesagt wird. Denn auch dort wundern sich ein paar Zuschauer ob der Absurdität des im Film gezeigten Films.

RUFUS (1:2.35, 5.1)
Kanada 2013 / 109 min / englische OV
REGIE: Dave Schultz
DARSTELLER: Rory J. Saper, Merritt Patterson, Richard Harmon, Kim Coates, Kelly Rowan, Tom Carey, Nancy Sorel
DREHBUCH: Dave Schultz
PRODUZENT: Bruce Harvey, Anand Ramayya, Dave Schultz
WORLD SALES: Breakthrough Entertainment

Eines Tages taucht Rufus, äußerlich ein Teenager, in einem kanadischen Provinzkaff auf. Der Sheriff nimmt ihn bei sich auf, die Nachbarstochter freundet sich mit ihm an. Doch wo immer auch Rufus auftaucht, geschehen seltsame Dinge... Ist er nun ein Vampir oder nicht? Rufus, der “Freak of Nature”, gibt in Dave Schultzs Film jedenfalls eine Menge Rätsel auf und so plätschert der Film ruhig vor sich hin und hinterlässt keinen besonderen Eindruck. Gesehen – vergessen.

THE STRANGE COLOR OF YOUR BODY’S TEARS (1:2.35, 5.1)
OT: L’Etrange Couleur Des Larmes De Ton Corps
Belgien/Frankreich/Luxemburg 2013 / 100 min / französische OmeU
REGIE: Hélène Cattet, Bruno Forzani
DARSTELLER: Klaus Tange, Jean-Michel Vovk, Sylvia Camarda, Sam Louwyck, Anna D'Annunzio
DREHBUCH: Hélène Cattet, Bruno Forzani
PRODUZENT: François Cognard, Eve Commenge
VERLEIH: Koch Media

Als ein Mann von einer Dienstreise in seine Wohnung zurückkehrt, ist seine Frau spurlos verschwunden. Er beginnt in dem riesigen Wohnhaus nach ihr zu suchen... Mit AMER hat das Regie-Duo Hélène Cattet und Bruno Forzani vor ein paar Jahren bereits dem Giallo-Film gehuldigt. Auch ihr neuer Film tut dies wieder. “Style over Substance” ist das erklärte Ziel der beiden Franzosen, die wieder eine in bild- und tontechnischer Hinsicht exzellente Arbeit angeliefert haben. Leider wird der Stil dabei zum reinen Selbstzweck und langweilt ab der Mitte des Films eigentlich nur noch. Unterlegt ist der Film mit Giallo-Scores aus den 1960er und 1970er-Jahren von Ennio Morricone und Kollegen.

SUBURBAN GOTHIC (1:1.85, 5.1)
USA 2014 / 90 min / englische OV
REGIE: Richard Bates Jr.
DARSTELLER: Matthew Gray Gubler, Kat Dennings, John Waters, Jeffrey Combs, Barbara Niven, Muse Watson, Ray Wise
DREHBUCH: Mark Linehan Bruner, Richard Bates, Jr.
PRODUZENT: Dylan Hale Lewis
WORLD SALES: New Normal Films

Tagträumer Raymond und Gothic-Girl Becca nehmen es mit einem Dämon auf, der sich in Raymonds Familie niederlassen will. Eine in herrlich satten Farben und mit vielen Songeinlagen inszenierte Komödie, die vor allem durch das ausgezeichnete Ensemble begeistert.

SUPREMACY (1:2.35, 5.1)
USA 2014 / 97 min / englische OV
REGIE: Deon Taylor
DARSTELLER: Danny Glover, Julie Benz, Joe Anderson, Derek Luke, Anson Mount, Dawn Olivieri, Mahershala Ali
DREHBUCH: Eric J. Adams
PRODUZENT: Roxanne Avent, Vince Cirrincione
VERLEIH: Capelight Pictures

Auf der Flucht vor der Polizei verschanzt sich ein rassistischer Polizistenmörder zusammen mit seiner Komplizin im Haus einer farbigen Familie. Auch wenn der Film auf dem Fantasy Filmfest leider nur in einer Kompromisskopie vorgeführt wurde (falsches Bild- und Tonformat!), erwies er sich dennoch als ein Höhepunkt des Festivals. Insbesondere die sorgfältig eingesetzte Filmmusik konnte hier begeistern.

TIME LAPSE (1:1.78, 5.1)
USA 2014 / 104 min / englische OV
REGIE: Bradley King
DARSTELLER: Danielle Panabaker, Matt O'Leary, George Finn, Amin Joseph, Jason Spisak, Sharon Maughan, David Figlioli
DREHBUCH: Bradley King, B.P. Cooper
PRODUZENT: B.P. Cooper, Rick Montgomery
WORLD SALES: Devilworks

Durch Zufall entdecken die drei Mitglieder einer Wohngemeinschaft einen skurrilen Fotoapparat, der von der gegenüberliegenden Wohnung jeden Tag ein Foto ihrer WG anfertigt. Der Clou dabei: das Foto ist eine Momentaufnahme des jeweils nächsten Tags! Als sie anfangen diese Eigenschaft in bare Münze umzuwandeln, lassen sie sich damit auf ein tödliches Spiel ein... Filme mit Zeitreiseideen gehörten schon immer zu jener Art von Filmen, bei denen man mitdenken sollte. Nicht anders auch in diesem Fall, der mit einer frischen Idee und der ebenso frischen Umsetzung zu Punkten versteht. Wem bereits der spanische Thriller TIMECRIMES gefallen hat, der wird auch mit Bradley Kings Film seinen Spaß haben.

THE TREATMENT (1:2.35, 5.1)
OT: De Behandeling
Belgien 2014 / 125 min / niederländische OmeU
REGIE: Hans Herbots
DARSTELLER: Geert van Rampelberg, Ina Geerts, Johan van Assche, Laura Verlinden, Ingrid De Vos, Patrizia Berti
DREHBUCH: Carl Joos, Mo Hayder (Buchvorlage)
PRODUZENT: Peter Bouckaert
VERLEIH: Vero Film

Die Jagd auf einen extrem perversen Kinderschänder weckt beim ermittelnden Kripomann Erinnerungen an seine eigene Vergangenheit und bringt ihn in höchste Gefahr... Der nach einer Romanvorlage von Mo Hayder souverän inszenierte Thriller könnte glatt als “Schwedenkrimi aus Holland” durchgehen. Mit guten Darstellern ausgestattet bleibt der düstere Krimi bis zur letzten Minute konsequent spannend.

UNDER THE SKIN (1:1.85, 5.1)
Grossbritannien 2013 / 108 min / englische OV
REGIE: Jonathan Glazer
DARSTELLER: Scarlett Johansson, Krystof Hádek, Paul Brannigan, Scott Dymond, Michael Moreland, Jeremy McWilliams
DREHBUCH: Walter Campbell, Jonathan Glazer, Michel Faber (Buchvorlage)
PRODUZENT: Nick Wechsler, James Wilson
VERLEIH: Senator Film

Ein Alien in Frauengestalt lockt in Schottland Männer in ihr Haus. Was dort mit den Herren geschieht, bleibt ziemlich rätselhaft und damit der Phantasie des Zuschauers überlassen. Jonathan Glazers Film wirkt über weite Strecken improvisiert und dürfte die Erwartungen der meisten Zuschauer, Scarlett Johansson einmal in einem Sci-Fi-Thriller zu erleben, herb enttäuschen.

THE VOICES (1:2.35, 5.1)
USA/Deutschland 2013 / 107 min / englische OV
REGIE: Marjane Satrapi
DARSTELLER: Ryan Reynolds, Gemma Arterton, Anna Kendrick, Jacki Weaver
DREHBUCH: Michael R. Perry
PRODUZENT: Roy Lee, Matthew Rhodes, Adi Shankar
VERLEIH: Ascot Elite

Lagerarbeiter Jerry hat psychische Probleme, die er eigentlich mit Medikamenten und einer wöchentliche Therapiestunde kurieren sollte. Doch der junge Mann sieht das ganz anders und wird dabei von seinem Hund und seiner Katze auch noch verbal unterstützt. Als er sich an die hübsche Fiona ranmacht, endet das Date etwas unkonventionell... Die Idee ist zwar nicht sonderlich originell, ihre Umsetzung dafür schon. Denn die zu ihm sprechenden Haustiere, ein Hund und eine Katze, sind das direkte Resultat von Jerrys Medikamentenverweigerung. Das Interessante dabei: Hauptdarsteller Ryan Reynolds spricht auch die beiden Vierbeiner in dieser bitterbösen schwarzen Komödie, in der eine ganze Palette von Tupperware benötigt wird, um die Überreste von Jerrys Opfer zu verstauen. Besonders schöner Gag am Schluss: während der Endtitel führt der gesamte Cast eine hübsche Song & Dance Nummer auf.

A HARD DAY (1:2.35, 5.1)
OT: Kkeut-kka-ji-gan-da
Südkorea 2014 / 111 min / koreanische OmeU
REGIE: Seong-hoon Kim
DARSTELLER: Seon-gyun Lee, Jin-woong Jo, Jeong-geun Sin, Man-shik Jeong, Dong-mi Shin
DREHBUCH: Seong-hoon Kim, Hae-jun Lee (Buchvorlage)
PRODUZENT: Dong-yoon Lee
WORLD SALES: Showbox

Es ist nicht gerade Geon-soos bester Tag. Auf dem Weg zur Beerdigung seiner Mutter überfährt der Polizist dummerweise einen Fußgänger. Weil ihm das hochgradig unangenehm ist, hat er eine brillante Idee: der Tote kommt einfach mit in Mamas Sarg! Gesagt – getan. Doch dann fängt plötzlich das Handy im Sarg zu klingeln an... Diese rabenschwarze Komödie aus Korea hat es wahrhaftig in sich: hier darf nach Herzenslust gelacht werden! Das Drehbuch enthält genügend Fallstricke, um jedweder Langeweile vorzubeugen. Klare Sache: Koreas Antwort auf IMMER ÄRGER MIT HARRY empfiehlt sich als Geheimtipp!

© 2009-2018 Wolfram Hannemann
Datenschutzerklärung
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.