Wolfram Hannemann
Filmkritiker / Freelance Journalist / Filmemacher

Wolfram Hannemann | Talstr. 11 | D-70825 Korntal | Germany | Phone: +49 (0) 711 838 06 49 | Fax: +49 (0) 711 8 38 05 18
e-mail: info (at) wolframhannemann.de

Home      Referenzen      Filmblog      Videoproduktion    Jugendschutzbeauftragter      Impressum
Filmblog Aktuell           Filmblog-Archiv           Filmtitel-Index     


KULTOURHELDEN
Der neue abendfüllende Dokumentarfilm von
Wolfram Hannemann.
Alle Infos gibt es hier


In eigener Sache:
Als regelmäßigem Besucher meines Filmblogs ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen, dass in letzter Zeit einige Filme nicht rezensiert werden. Das hat seinen Grund. Als ich vor 10 Jahren mit diesem Filmblog begann, bestand die Absicht darin, möglichst alle Filme zu besprechen, denen ein offizieller Start in deutschen Kinos zuteil wurde. Da zur damaligen Zeit praktisch alle Filmverleiher ihre Filme in Stuttgart mit Pressevorführungen bedachten, war dieses hehre Ziel - mit wenigen Ausnahmen - tatsächlich zu erreichen. In den letzten Jahren jedoch verabschiedeten sich immer mehr Filmverleiher aus Stuttgart, d.h. diese Verleiher führen in Stuttgart keine Pressevorführungen mehr durch. Dazu zählen u.a. Warner Brothers, Sony Pictures, Concorde, oder inzwischen auch Disney. All jene Filme, die in Stuttgart keine Pressevorführung erhielten, in regulären Vorführungen "nachzusitzen", ist mir leider momentan aus Zeitgründen nicht möglich; das klappt nur hin und wieder. Die Devise lautet: Mut zur Lücke.

Wolfram Hannemann, im März 2018

LOB IST SCHWERER ALS TADEL
Alle Infos gibt es hier


RETTET DAS METROPOL
Das Stuttgarter Festival- und Premierenkino "Metropol" soll geschlossen werden. Mit diesem Video unterstütze ich die Initiative für den Erhalt dieses wunderbaren Filmpalasts

GLITZER & STAUB
Im Gespräch mit Co-Regisseurin Anna Koch

DAS HAUS DER GUTEN GEISTER
Im Gespräch mit Lillian Rosa & Marcus Richardt

Hinweis: auf Wunsch der Filmemacher habe ich dieses Video auf "Privat" gesetzt. Damit ist es nur noch durch Eingabe eines Passwortes abspielbar. Im Bedarfsfall kontaktieren Sie mich unter info@wolframhannemann.de

DIE STIMME DES REGENWALDES
Im Gespräch mit Niklaus Hilber (Regie) und Matthias Reisser (Kamera)

SPACE DOGS
Im Gespräch mit Co-Regisseurin Elsa Kremser

DER BÄR IN MIR
Im Gespräch mit Filmemacher Roman Droux

UNSER BODEN, UNSER ERBE
Im Gespräch mit Filmemacher Marc Uhlig

DIE DIRIGENTIN
Cast & Crew zu Gast in Stuttgart

BODY OF TRUTH
Im Gespräch mit Evelyn Schels & Arek Gielnik

DIE RÜDEN
Cast & Crew zu Gast in Stuttgart

SEIN - GESUND, BEWUSST, LEBENDIG
Filmemacher Bernhard Koch & Co-Autorin Käte Schaeffer im Gespräch

WELTREISE MIT BUDDHA
Filmemacher Jesco Puluj zu Gast in Stuttgart

LUDWIGSBURGER SOMMERNACHTS OPEN AIR KINO
Das Ludwigsburger Sommernachts Open Air Kino zählt zu den schönsten seiner Art im "Ländle". Bis zu 3000 Besucher täglich kann das Kino in der Karlskaserne unter freiem Himmel beherbergen. Für das leibliche Wohl vor und während des Films sorgen zahlreiche Gastronomiebetriebe. Aufgrund der Corona-Pandemie fällt die Kultveranstaltung 2020 leider aus. Umso mehr freuen sich alle auf 2021, wenn es dann wieder heisst: "Herzlich willkommen im Ludwigsburger Sommernachts Open Air Kino!"

BESSER WELT ALS NIE
Dennis Kailing zu Gast im Autokino Kornwestheim

SUZI Q
Rock-Ikone Suzi Quatro spricht über den Dokumentarfilm SUZI Q

HÖHENFLÜGE
Im Gespräch mit Lena Leonhardt (Regie) & Sebastian Bäumler (Kamera)

DER KRIEG IN MIR
Im Gespräch mit Filmemacher Sebastian Heinzel

BESSER WELT ALS NIE
Im Gespräch mit Filmemacher Dennis Kailing

DAS FREIWILLIGE JAHR
Im Gespräch mit Co-Regisseur Ulrich Köhler

DIE HEINZELS
Im Gespräch mit Regisseurin Ute von Münchow-Pohl

DAS VORSPIEL
Im Gespräch mit Regisseurin Ina Weisse und Hauptdarstellerin Nina Hoss

DANCE AROUND THE WORLD
Mit den Machern im Gespräch:
Eric Gauthier, Andreas Ammer, Joachim Lang

CUNNINGHAM
Im Gespräch mit Regisseurin Alla Kovgan

FOCUS ON
Christian Schwochow (Regisseur)

FOCUS ON
Jana und Sophia Münster (HANNI & NANNI)

NUR DIE FÜSSE TUN MIR LEID
Die Filmemacherin Gabi Röhrl im Gespräch

ALS ICH MAL GROSS WAR
Die Filmemacher Lilly Engel und Philipp Fleischmann im Gespräch

LARA
Im Gespräch mit Regisseur Jan-Ole Gerster

INVISIBLE SUE - PLÖTZLICH UNSICHTBAR
Darstellerin Anna Shirin Habedank und Regisseur Markus Dietrich im Gespräch

DAUGHTER OF DISMAY
Director James Quinn talks 70mm

Alle meine Video-Produktionen finden Sie auf meinem YouTube-Kanal!
Hier klicken



Dienstag, 08. Juni 2021
Mein Mann, das unbekannte Wesen
Ist schon wieder Wochenende? Was Pressevorführungen angeht kann das nur bejaht werden – denn das feine Arthouse-Drama, das uns heute kredenzt wurde, war gleichzeitig die letzte PV für diese Woche

DIE WELT WIRD EINE ANDERE SEIN (1:2.35, 5.1)
Verleih: Neue Visionen
Land/Jahr: Deutschland, Frankreich 2020
Regie: Anne Zohra Berrached
Darsteller: Canan Kir, Roger Azar, Özay Fecht
Kinostart: 12.08.2021

Hamburg Mitte der 1990er Jahre. Während ihre Medizinstudiums lernt die Deutsch-Türkin Asli den charismatischen Saeed aus dem Libanon kennen – und lieben. Ohne es ihrer Mutter anzuvertrauen heiratet sie ihn heimlich. Als Saeed jedoch in offenbar geheimer Mission spurlos verschwindet, bricht ihre bis dahin fast heile Welt zusammen... Eine große Liebe wird auf eine harte Probe gestellt: kennt Asli ihren Mann tatsächlich? Oder wird er ihr stets ein Fremder bleiben? Mit Canan Kir in der Rolle der Asli hat das intensive Filmdrama die perfekte Besetzung gefunden. Hervorragend versteht sie sich darauf, deren inneren Konflikt nach außen zu transportieren. Und weil das Drehbuch auch den Zuschauer bewusst im Dunkeln lässt, überträgt sich Aslis Ungewissheit ganz allmählich von der Leinwand in den Kinosaal. Auch ihr männlicher Partner Roger Azar spielt sehr überzeugend. In seiner Figur vermischt sich seine große Liebe zu Asli mit Zwielichtigem. Inszenatorisch besonders beeindruckend ist die allerletzte Szene des Films, in der die innere Zerrissenheit der Protagonistin im wahrsten Sinne des Wortes widergespiegelt wird. Ich persönlich fand es sehr schade, dass ich eigentlich von Anfang an wusste, um was es geht. Dadurch hatte der Film leider kein Überraschungsmoment für mich. Das jedoch wird wohl nur eingefleischten Filmkritikern passieren. Mit ihrem neuen Film beweist Regisseurin Anne Zohra Berrached, dass 24 WOCHEN keine Eintagsfliege war und man sich auf weitere anspruchsvolle Filme freuen darf.
Montag, 07. Juni 2021
Es geht weiter!
Nach gefühlten fünf Jahren im Lockdown gab es heute in Stuttgart endlich wieder einmal Pressevorführungen. Großer Dank gebührt einmal mehr dem Kinostar-Filmverleih, der uns tapfere Journalisten gleich mit einem Double Feature bedachte

POSSESSOR (1:1.78, 5.1)
OT: Possessor
Verleih: Kinostar
Land/Jahr: Großbritannien, Kanada 2020
Regie: Brandon Cronenberg
Darsteller: Andrea Riseborough, Christopher Abbott, Jennifer Jason Leigh
Kinostart: 01.07.2021

Eine Firmenagentin dringt mithilfe von Hirnimplantaten in die Körper anderer Menschen ein, damit diese Morde zum Wohle der Firma begehen. Als bei einem Routineauftrag etwas schief läuft, findet sie sich im Körper eines Mannes gefangen, dessen Identität ihre eigene auszulöschen droht. Cronenberg? Der Name ist Programm! Zwar ist es nicht David, dafür aber sein Sprössling Brandon. Und dennoch ist die Handschrift unverkennbar. Hier paart sich Abartiges mit Ultrabrutalem und wird mit Sexeinlagen gewürzt. “It runs in the Family” würden es die Briten vermutlich ganz lakonisch kommentieren. Ganz nach dem Vorbild des berühmten Vaters weiß auch der Sohnemann mit Bildern in seinen Bann zu ziehen. Alleine schon die pervers schöne Ausstattung des Films sowie seine “fancy” Locations belohnen den Gang ins Kino. Wenn gleich zu Beginn des Films Ekliges die Leinwand füllt, so legt Cronenberg hier gleich die Marschrichtung fest. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Was im Übrigen auch für die Gewaltausbrüche im Film gilt, die dafür sorgten, dass dem Film das Gütesiegel “Frei ab 18 Jahren” beschert wurde. Die Geschichte selbst mutet an wie eine Mischung aus EXISTENZ (man erinnere sich an die Bio-Ports) und INCEPTION (ja, es gibt hier sogar ein Pendant zum ewigen Kreisel!), bei der man schon gut aufpassen muss, um sie zu verstehen – sofern das überhaupt möglich ist. POSSESSOR ist lohnende Unterhaltung für Genre-Fans mit faszinierenden Bildern und einem exzellenten Sounddesign.

INFIDEL (1:2.35, 5.1)
Verleih: Kinostar
Land/Jahr: USA 2019
Regie: Cyrus Nowrasteh
Darsteller: Jim Caviezel, Claudia Karvan, Hal Ozsan
Kinostart: 15.07.2021

Als der amerikanische Blogger Doug während eines Interviews in Kairo, das in der gesamten muslimischen Welt ausgestrahlt wird, unverblümt das Christentum predigt, wollen sich wütende Radikale rächen und nehmen ihn als Geisel. Während die amerikanische Regierung tatenlos zusieht, begibt sich Dougs Frau auf eine unüberlegte, gefährliche Mission, um die Freiheit ihres Mannes zu sichern... “Based on true events” heisst es zwar zu Beginn des Films, doch wird man den Eindruck einfach nicht los, dass dies nur als Vorwand genommen wird, um gegen Länder wie den Iran Stimmung zu machen. Die Inszenierung wirkt oft holprig und unausgegoren, auch wenn mit nicht unerheblichem Aufwand produziert wurde. Ausgespielte Gewaltszenen schreien förmlich nach einer Freigabe nicht unter 18 Jahren, aber das sahen die Zuständigen wohl etwas differenzierter und bescheinigten dem Werk die Freigabe ab 16. Leider unterstreicht die Widmung am Ende des Films dessen propagandistische Wirkung.


© 2009-2021 Wolfram Hannemann
Datenschutzerklärung
All displayed Logos and Product Names may be ©, TM or ® by their respective rights holding companies.
No infringement intended.